Anzeige

Boot Camp: Neuer Mac Pro unterstützt auch 64-Bit-Vista

64-Bit-Treiber sollen auch auf älteren Mac-Pro-Modellen laufen

Apple hatte es zur Einführung des neuen Mac Pro im Januar 2008 zwar nicht an die große Glocke gehängt, mittlerweile ist aber bekannt, dass die mitgelieferte neuere Boot-Camp-Version auch Treiber für die 64-Bit-Version von Windows Vista beinhaltet. Apple gibt zwar an, dass die Treiber nicht für ältere Mac Pros gedacht sind, erste Erfahrungen von Nutzern älterer Mac Pros wiederlegen das jedoch.

Anzeige

Mit Boot Camp ist es auf Mac-Systemen möglich, nach einem Neustart auch Windows XP oder Vista auszuführen. Mit Boot Camp hat es Apple geschafft, viele Windows-Nutzer für seine Hardware und letztlich auch MacOS X zu interessieren. Bisher blieben Macs die 32-Bit-Versionen von XP und Vista vorbehalten.

Dem neuen Mac Pro liegt bereits MacOS X 10.5.2 inklusive einer neuen Boot-Camp-Version bei. Ein Update von MacOS X 10.5.1 auf die Version 10.5.2 ist noch nicht veröffentlicht worden, dürfte aber bald erscheinen. Die Treiber für Microsofts 64-Bit-Version von Windows Vista sind laut Apple nur für die neuen Mac-Pro-Systemen gedacht - nicht für die älteren von 2006 und 2007:

"Die neue Version von Boot Camp ist nur dazu gedacht, 64-Bit-Windows-Vista auf den neuen Mac Pros zu nutzen. Die alten Mac Pros können weiterhin nur die 32-Bit-Version verwenden", heißt es seitens Apple. In der Bootcamp-Installationsanleitung für den neuen Mac Pro ist das jedoch etwas weiter gefasst: "Benutzen Sie nur 32-Bit-Versionen von Windows. Wenn Sie einen Mac Pro von Ende 2007 oder später haben, können Sie eine 64-Bit-Version von Windows Vista nutzen."

Dass zumindest ein Teil der Treiber auch mit einem älteren Mac Pro unter 64-Bit-Vista erkannt werden, berichten mittlerweile Nutzer im Forum von MacRumors.com aus eigener Erfahrung.

Bisher spielt das 64-Bit-Vista für den Endkunden noch keine große Rolle, der Großteil der Software für Windows wird weiterhin als 32-Bit-Version angeboten. Das 64-Bit-Vista allerdings den Vorteil, deutlich mehr Hauptspeicher (RAM) ansprechen zu können. "Mit dem neuen Mac Pro, dem aktuellsten Boot Camp und Windows Vista 64 haben Sie Zugriff auf den gesamten Speicher, der in Ihrem Mac Pro steckt", so Apple. Unter 32-Bit-Windows dürften Mac Pros weiterhin nur 2 GByte zur Verfügung stehen, obwohl theoretisch bis zu 4 GByte genutzt werden könnten.


eye home zur Startseite
onkel tom 11. Feb 2008

..na ja ich arbeite seit Jahren mit WIN XP und habe alle Macs meiner Mitarbeiter bei mir...

Cutta 23. Jan 2008

Mein FinalCut Pro Studio auf meinem schuchteligen Mac schreit geradezu nach den nächsten...

Anonymer Nutzer 23. Jan 2008

Ach Quark ! Windows ist für den Mac Pro doch was für den idle-Prozess. Bei dem Preis mu...

Anonymer Nutzer 23. Jan 2008

"obwohl theoretisch bis zu 4 GByte genutzt werden könnten" Na, das schafft Vista nicht...

Schibulski 23. Jan 2008

Der aufmerksame Leser stellt fest: Bootcamp liefert 64bit Treiber schon seit dem Leopard...

Kommentieren



Anzeige

  1. Algorithmenentwickler/-in Smart Headline Control
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Citrix Administrator (m/w)
    ADLON Intelligent Solutions GmbH, Ravensburg
  3. Embedded Softwareentwickler/-in
    Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar
  4. Manager Entwicklung Internet / Interactive (m/w)
    OSRAM GmbH, München

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Hitman

    Patch behindert Spielstart im Direct3D-12-Modus

  2. Peter Molyneux

    Lionhead-Studio ist Geschichte

  3. Deskmini

    Asrock zeigt Rechner mit Intels Mini-STX-Formfaktor

  4. Die Woche im Video

    Schneller, höher, weiter

  5. Ransomware

    Verfassungsschutz von Sachsen-Anhalt wurde verschlüsselt

  6. Kabelnetzbetreiber

    Angeblicher 300-Millionen-Deal zwischen Telekom und Kabel BW

  7. Fathom Neural Compute Stick

    Movidius packt Deep Learning in einen USB-Stick

  8. Das Flüstern der Alten Götter im Test

    Düstere Evolution

  9. Urheberrecht

    Ein Anwalt, der klingonisch spricht

  10. id Software

    Dauertod in Doom



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
Spielebranche
"Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
  1. Neuronale Netze Weniger Bugs und mehr Spielspaß per Deep Learning
  2. Spielebranche "Die große Schatztruhe gibt es nicht"
  3. The Long Journey Home Überleben im prozedural generierten Universum

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Alphabay Darknet-Marktplatz leakt Privatnachrichten durch eigene API
  2. Verteidigungsministerium Ursula von der Leyen will 13.500 Cyber-Soldaten einstellen
  3. Angebliche Zukunftstechnik Sirin verspricht sicheres Smartphone für 20.000 US-Dollar

LizardFS: Software-defined Storage, wie es sein soll
LizardFS
Software-defined Storage, wie es sein soll
  1. Security Der Internetminister hat Heartbleed
  2. Enterprise-IT Hunderte Huawei-Ingenieure haben an Telekom Cloud gearbeitet
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

  1. Hoffentlich greift irgendwer die Idee von B&W...

    Bujin | 16:56

  2. Re: Warum ist Esperanto so selten?

    Analysator | 16:55

  3. Re: Verknöcherte alte Struckturen

    mambokurt | 16:47

  4. Re: 2006 gegründet, 2001 Spiel released :>

    Linuxschaden | 16:45

  5. Re: Sowas hat in Schulen nichts zu suchen

    Snowi | 16:22


  1. 13:13

  2. 12:26

  3. 11:03

  4. 09:01

  5. 00:05

  6. 19:51

  7. 18:59

  8. 17:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel