Digitalfotografie: Mehr Zeit für den Selbstauslöser

FaceTime nutzt Gesichtserkennungsfunktion

Der Kamera-Software-Hersteller FotoNation hat eine Technik namens FaceTime vorgestellt, die Selbstporträts mit Digitalkamera und Fotohandy einfacher machen soll. Die Idee ist relativ simpel: Der Timer für den Selbstauslöser beginnt erst zu laufen, wenn das Gesicht des Fotografen auf dem Bild erscheint. Damit soll dem Künstler genügend Zeit bleiben, sich selbst entspannt in Szene zu setzen.

Anzeige

Mit FaceTime hat FotoNation das Prinzip des Selbstauslösers weiterentwickelt. Während man bislang üblicherweise eine bestimmte Zeitspanne einstellt, bevor die Kamera auslöst, hat die Forscherfirma den Selbstauslöser mit Gesichtserkennungssoftware gekoppelt. Der Countdown bis zum Auslösen wird erst aktiviert, wenn ein weiteres Gesicht im Bild erscheint.

Die Technik ist nicht für Endkunden gedacht, sondern richtet sich an Gerätehersteller und basiert auf FotoNations FaceTracker-Software. Dabei handelt es sich um eine Software-Bibliothek, die menschliche Gesichter identifizieren soll. Sobald ein Foto im Sucher anvisiert wird, soll die Lösung bis zu neun Gesichter erkennen - und zwar von vorne und von der Seite.

FotoNation bietet Kamera- und Mobiltelefonherstellern FaceTime als Zusatzmodul zur FaceTracker-Software ab sofort zur Lizenzierung an. Bislang ist die Neuerung im Produktbereich der Hersteller-Homepage aber nicht gelistet. Eine Demo der Technik wird auf der Photo-Marketing-Association-Show zu sehen sein, die vom 8. bis zum 11. März 2008 in Las Vegas stattfindet.


Golubrum 16. Jan 2008

Ich finde den Selbstauslöser meiner Kamera auch oft viel zu knapp. Allerdings würde es...

GR Digital II 16. Jan 2008

"Ein Künstler" braucht nicht so einen Automatischen Mist. Man! Schluss damit! Schluss mit...

Trixheizär 16. Jan 2008

Jou sehe ich genau so :D Wieso nicht einfach einen einstellbaren Timer? Gibt es ja...

DerChecker 16. Jan 2008

Richtich! Hat jemand damit Erfahrung? Ich gucke gerade nach einer Kamera und wollte...

paede 16. Jan 2008

Und zwar von Sony. Dort kann man mit der Lächelerkennung das genau gleiche erreichen...

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. Funktionsleiter/-in Zeitwirtschaft
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen
  2. SAP IT Expert PP/PR (m/w)
    Armacell GmbH, Münster
  3. Informatiker/-in für den Bereich Auftragsabwicklung
    Daimler AG, Düsseldorf
  4. Senior Systemadministrator (m/w) (Microsoft/AD / VMware / Citrix)
    DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Toshiba STOR.E Basics 1TB externe Festplatte 2,5" USB 3.0
    53,10€
  2. Seagate 8-TB-Festplatte vorbestellbar
    264,00€
  3. MSI-Cashback-Aktion: Ausgewählte Grafikkarte und Mainboard kaufen

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Verschlüsselung

    Neue TLS-Angriffe Smack und Freak

  2. OxygenOS von Oneplus

    "Wir wollen keine Funktionen entwickeln, die nerven"

  3. Leap

    Blackberry stellt Smartphone ohne Hardwaretastatur vor

  4. VR-Brille Project Morpheus

    Fast-Endkundenversion jetzt mit 120 Hz Bildrate

  5. Pebble Time Steel

    Die bessere Apple Watch?

  6. Honor 6 Plus

    Android-Smartphone mit Top-Ausstattung und Dual-Kamera

  7. MWC-Tagesrückblick im Video

    Chromatische Aberrationen und Dank an die Kollegen von Heise

  8. Unity Technologies

    Unity 5 mit neuen Grafikfunktionen verfügbar

  9. Windows 7

    Knapp fünf Jahre Haft im ersten PC-Fritz-Urteil

  10. Alcatel Onetouch Idol 3 im Hands On

    Oben, unten, egal



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Screamride im Test: Achterbahn mit Zerstörungsdrang
Screamride im Test
Achterbahn mit Zerstörungsdrang
  1. Test The Book of Unwritten Tales 2 Fantasywelt in rosa Plüschgefahr
  2. Test Grow Home Herzallerliebster Roboter
  3. Test Radiation Island Fantastische Spielwelt auf dem Smartphone

One M9 im Hands on: HTCs Lollipop-Smartphone hat ein Zusatzknöpfchen
One M9 im Hands on
HTCs Lollipop-Smartphone hat ein Zusatzknöpfchen
  1. Topsmartphone Deutscher Shop nennt vorab alle Details zu HTCs One (M9)
  2. HTC Neues One-Smartphone und erste Smartwatch im März

MIPS Creator CI20 angetestet: Die Platine zum Pausemachen
MIPS Creator CI20 angetestet
Die Platine zum Pausemachen
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

  1. Re: Leider nicht für Linux

    elgooG | 07:58

  2. Bildschirm zu klein fürs Gehäuse

    Bernie78 | 07:56

  3. Re: Aus einer anderen Perspektive funktioniert...

    wilima | 07:51

  4. Als Prominenter wäre das nicht passiert...

    Schroeddel | 07:49

  5. Akkulaufzeit?

    elgooG | 07:42


  1. 08:01

  2. 07:58

  3. 06:30

  4. 05:55

  5. 22:12

  6. 21:41

  7. 20:41

  8. 18:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel