Anzeige

KDE 4.0 ist bereit, den Desktop zu revolutionieren

Neue Version schafft Grundlagen, mehr Funktionen und Programme erst mit KDE 4.1

Schon 2005 sprachen die KDE-Entwickler davon, den Desktop neu erfinden zu wollen. Das neue Desktop-Konzept, Plasma, war der erste Vorbote von KDE 4, das weitere radikale Änderungen an der Architektur des Unix- und Linux-Desktops ankündigte. Nun ist KDE 4.0 verfügbar, die erste Version aus der 4.x-Reihe, die zwar noch nicht alle angekündigten Funktionen, aber zumindest die Grundlagen dafür enthält.

Anzeige

KDE 4.0
KDE 4.0
Vor über zwei Jahren begannen die KDE-Entwickler damit, über ihre Vorstellungen des Desktops der Zukunft zu reden. Es folgten viele Konzepte, die den Desktop und vor allem die darunterliegenden Bibliotheken und Frameworks teils radikal erneuern sollten. Das weckte Erwartungen. Doch erst Anfang 2007 verständigte sich das Projekt darauf, tatsächlich einen konkreten Zeitplan festzulegen.

Der sollte noch öfter umgeworfen werden, doch nun liegt mit KDE 4.0 die erste Variante von KDE 4 vor. Schnell wird aber klar, dass hier noch nicht alles rund läuft, sondern vielmehr die Grundlagen gelegt wurden. Neben den rein optischen Veränderungen sollen die neuen Frameworks auch die Anwendungsentwicklung vereinfachen, da Programmierer auf Schnittstellen zurückgreifen können, anstatt Funktionen immer wieder selbst umzusetzen.

KDE 4.0
KDE 4.0
Mit Plasma begann die Planung für KDE 4 und Plasma ist auch das Erste, was der Anwender sieht, denn Plasma ist der neue Desktop, der die früheren Elemente ersetzt. Mit Plasma gibt es so beispielsweise eine neue Taskbar und - was deutlich auffällt - ein neues Startmenü. Das allerdings kennen OpenSuse-Nutzer bereits, denn hier verwendet schon KDE 3.x ein ähnliches Startmenü. Unter anderem gibt es einen Teil, der die meist genutzten Programme und Favoriten auflistet, ein extra Menü für die Anwendungen und eines für die Konfigurationsprogramme.

KDE 4.0 ist bereit, den Desktop zu revolutionieren 

eye home zur Startseite
Robbi 01. Apr 2008

Bin ich froh, kein normaler Leut zu sein. Zum Beispiel die Sache mit den Viren hat mich...

golli.onair 06. Mär 2008

Beim aktuellen Ubuntu laufen sogar Microsofts Webcams VX1000 und VX3000 "out of the box...

tickitacki 06. Mär 2008

Zeta ist tot.

Ihr Name: 15. Jan 2008

GNU war gestern, die Zukunft ist Zeta.

Tantalus 15. Jan 2008

Wenn Du die explorer.exe aber neu startest, ist die Taskleiste auch wieder da. Nur wenn...

Kommentieren


OSNote / 12. Jan 2008

aptgetupdate.de / 11. Jan 2008

[Linux] KDE 4 "Wir haben fertig"



Anzeige

  1. HR Experte (m/w) Prozessmanagement
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. IT Specialist Security (m/w)
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  3. IT-Systemadministrator (m/w)
    Unternehmensgruppe Pötschke, Kaarst
  4. SAP-Betreuer FI/CO (m/w)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co.KG, Gerlingen bei Stuttgart

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Torsploit

    Früheres Mitglied der Tor-Entwickler half dem FBI

  2. Emulation

    Windows 95 auf der Apple Watch

  3. Valve Steam

    Zwei-Faktor-Authentifizierung hilft gegen Cheater

  4. Hitman

    Patch behindert Spielstart im Direct3D-12-Modus

  5. Peter Molyneux

    Lionhead-Studio ist Geschichte

  6. Deskmini

    Asrock zeigt Rechner mit Intels Mini-STX-Formfaktor

  7. Die Woche im Video

    Schneller, höher, weiter

  8. Ransomware

    Verfassungsschutz von Sachsen-Anhalt wurde verschlüsselt

  9. Kabelnetzbetreiber

    Angeblicher 300-Millionen-Deal zwischen Telekom und Kabel BW

  10. Fathom Neural Compute Stick

    Movidius packt Deep Learning in einen USB-Stick



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
Spielebranche
"Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
  1. Neuronale Netze Weniger Bugs und mehr Spielspaß per Deep Learning
  2. Spielebranche "Die große Schatztruhe gibt es nicht"
  3. The Long Journey Home Überleben im prozedural generierten Universum

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Alphabay Darknet-Marktplatz leakt Privatnachrichten durch eigene API
  2. Verteidigungsministerium Ursula von der Leyen will 13.500 Cyber-Soldaten einstellen
  3. Angebliche Zukunftstechnik Sirin verspricht sicheres Smartphone für 20.000 US-Dollar

LizardFS: Software-defined Storage, wie es sein soll
LizardFS
Software-defined Storage, wie es sein soll
  1. Security Der Internetminister hat Heartbleed
  2. Enterprise-IT Hunderte Huawei-Ingenieure haben an Telekom Cloud gearbeitet
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

  1. Re: Was ist mit Leuten die kein Handy haben?

    divStar | 11:47

  2. Im Prinzip möchte Valve also einfach nur meine...

    divStar | 11:40

  3. Re: Warum ist Esperanto so selten?

    Der Held vom... | 11:34

  4. Wozu? Sinnlos verschwendete Lebenszeit (kwt)

    sundilsan | 11:23

  5. Re: Hoffentlich greift irgendwer die Idee von B&W...

    matok | 11:18


  1. 11:42

  2. 10:08

  3. 09:16

  4. 13:13

  5. 12:26

  6. 11:03

  7. 09:01

  8. 00:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel