Abo
  • Services:
Anzeige

Google-Konkurrent Wikia Search ist gestartet

Wikipedia-Gründer bringt Suchmaschine mit Wiki-Elementen

Mit Wikia Search will Jimmy Wales dem Suchmaschinen-Primus Google langfristig Paroli bieten. Anders als bei Google wird Wikia die Suchalgorithmen offen legen und die Nutzer können Einfluss auf die Suchergebnisse nehmen. Denn Wikia Search verbindet die Techniken einer Suchmaschine mit Wiki-Elementen.

Die Macher von Wikia Search weisen darauf hin, dass die Suchergebnisse noch keine sonderlich hohe Qualität aufweisen, denn noch befindet sich die Suchmaschine im Alpha-Test. Wikia Search nutzt als Basis das Projekt "Grub", einen verteilten Crawler, der die Ressourcen von Internetnutzern verwendet, um das Netz zu durchsuchen. Damit soll eine offene und freie Suchplattform entstehen, deren Algorithmen nicht geheim gehalten werden, wie es bei großen Suchmaschinen heute der Fall ist.

Anzeige

Aber langfristig werden auch Wiki-Elemente in Wikia Search integriert. So können Nutzer Suchergebnisse bewerten und Kommentare dazu abgeben, um dem Nutzer wertvolle Zusatzinformationen zu liefern. So können etwa Ergänzungstexte zu Suchergebnissen erscheinen, die eine kurze Definition liefern, Mehrdeutigkeiten auflösen sowie Verweise zu passenden Bildern oder weiteren Informationen bieten.

Sowohl für die Kommentar- als auch die Bewertungsfunktion ist keine Registrierung erforderlich, wie man es von der Wikipedia kennt. Noch gibt es nur sehr wenige Bewertungen, so dass diese Option derzeit wenig bringt. Die Macher erwarten aber, dass die Menge der Bewertungen in den nächsten Wochen steigen wird, so dass diese wertvolle Neuerung dann auch effizient genutzt werden kann.

Vier Prinzipien verfolgt Wikia Search: So werden die verwendeten Suchalgorithmen als Open Source offen gelegt und die Gemeinschaft kann Einfluss auf die Ergebnisse der Suchmaschine nehmen. Außerdem soll die Qualität und Relevanz der Suchergebnisse kontinuierlich verbessert werden und aus Datenschutzgründen findet keine Identifizierung des Nutzers statt, wie es bei vielen Suchmaschinen mittlerweile üblich ist. Finanzieren soll sich Wikia Search durch Werbeeinblendungen.

Einen ähnlichen Ansatz wie Wikia Search verfolgt Mahalo, ein Webkatalog, der Suchergebnisse anderer Suchmaschinen vereint, die von Menschen bewertet und aussortiert werden. Allerdings setzt Mahalo auf bestehende Suchmaschinen und verwendet damit auch die entsprechenden Algorithmen, die zumeist unter Verschluss gehalten werden.


eye home zur Startseite
olleIcke 24. Jan 2008

wow ich hab echt ma gelacht bei nem golem-kommentar!!! :D

Also Bitte 24. Jan 2008

Uhhhh! Jetzt hat Yahoo! aber Angst.... Die Menschen sollten eins verstehen: Yahoo! wird...

s.schicker 24. Jan 2008

hmmm, wenn das ein Konkurrent sein soll, warum wird dann google-analytics mit verwendet...

anonymer Troll 24. Jan 2008

Wieso geht eigentlich keiner auf die Variante "kopieren" ein? Wäre es so ein Problem...

Google INC. 10. Jan 2008

http://www.google.de/trends?q=google%2C+wikia+search&ctab=0&geo=all&date=all&sort=0


unnamed feelings / 04. Feb 2008

Yahoo ziert sich(noch)

chrisp's virtual comments / 13. Jan 2008

SMSLotse / 08. Jan 2008

Google Kunkurrent Wikia Search?

Das CIO-Weblog / 07. Jan 2008

Statt "googeln" nun "wikian"?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Wanzl Metallwarenfabrik GmbH, Leipheim
  3. FERCHAU Engineering GmbH, Raum Saarbrücken / Raum Trier
  4. Deutsche Telekom AG, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 36,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 21,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung unmöglich

    Lightroom-App für Apple TV erschienen

  2. Quartalszahlen

    Apple-Gewinn bricht wegen schwächerer iPhone-Verkäufe ein

  3. SSD

    Crucial erweitert MX300-Serie um 275, 525 und 1.050 GByte

  4. Shroud of the Avatar

    Neustart der Ultima-ähnlichen Fantasywelt

  5. Spielekonsole

    In Nintendos NX stecken Nvidias Tegra und Cartridges

  6. Nach Terroranschlägen

    Bayern fordert Ausweitung der Vorratsdatenspeicherung

  7. Android-Smartphone

    Update soll Software-Probleme beim Oneplus Three beseitigen

  8. Tim Sweeney

    "Microsoft will Steam zerstören"

  9. Störerhaftung weg

    Kommt nun der Boom für offene WLANs?

  10. Fusion mit Hailo

    Mytaxi wird zum größten App-basierten Taxivermittler Europas



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

  1. Re: Frage an User von SSD im RZ

    bentol | 03:41

  2. Re: Immer wenn es zu Terror kommt dieselben...

    Des_Moines | 03:39

  3. Re: Sweeney hat völlig recht

    AnonymerHH | 03:27

  4. Re: Microsoft schafft sich selber ab

    AnonymerHH | 03:16

  5. Re: Ich bete, dass das nicht stimmt ...

    Vaako | 03:14


  1. 23:40

  2. 23:14

  3. 18:13

  4. 18:06

  5. 17:37

  6. 16:54

  7. 16:28

  8. 15:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel