Abo
  • Services:
Anzeige

Auch Sony verabschiedet sich vom Kopierschutz

Start zum Super Bowl?

Nach einigen erfolgreichen Experimenten verabschiedet sich nun auch die Plattenfirma Sony BMG als letzte der vier Großen vom Kopierschutz für Musik-Downloads. Voraussichtlich noch im Frühjahr 2008 will Sony BMG Musik ohne DRM anbieten.

Sony BMG will künftig Musikstücke ohne Kopierschutz über das Internet verkaufen. Noch im ersten Quartal 2008 will die Plattenfirma zumindest Teile seines Kataloges ohne DRM anbieten, berichtet das amerikanische Wirtschaftsmagazin "Business Week" unter Berufung auf Quellen aus dem Unternehmen.

Anzeige

Weitere Details werde Sony BMG in den nächsten Wochen bekanntgeben, heißt es in dem Bericht. Sie stehen offensichtlich in Zusammenhang mit der Aktion des Limonadenherstellers Pepsi, der zum Super Bowl Anfang Februar 2008 zusammen mit dem Online-Händler Amazon eine Milliarde Songs von großen Plattenfirmen verschenken will. Der bei einem Sony-Label unter Vertrag stehende Sänger Justin Timberlake ist an der Promotion-Aktion von Pepsi beteiligt.

Erste Erfahrungen mit Musikstücken ohne Digital Right Management (DRM) hat Sony BMG allerdings schon gemacht: Das Unternehmen hat im letzten halben Jahr DRM-freie Stücke von einigen seiner unbekannteren Künstler angeboten.

Sony BMG hat am längsten von den vier großen Musikunternehmen am Kopierschutz festgehalten - trotz der schlechten Erfahrungen, die das Unternehmen mit dem XCP-Kopierschutz bei CDs gemacht hat. Kurz nach Weihnachten 2007 hatte Konkurrent Warner begonnen, Musik ohne DRM über Amazon zu verkaufen. Den Anfang machte im Frühjahr 2007 EMI zusammen mit Apple, Universal zog im August 2007 zusammen mit Amazon nach.

Warner und Sony BMG waren in letzter Zeit zunehmend unter Druck geraten, nachdem große Anbieter wie Amazon und die Einzelhandelskette Wal-Mart darauf bestanden hatten, Musik in einem freien Format online zu verkaufen. Allerdings kommen nicht alle Kunden in den Genuss der DRM-freien Musik: So können nur Kunden in den USA und Kanada die freien Musikstücke bei Amazon kaufen, in Deutschland gibt es Amazons Musik-Download-Angebot bislang nicht.


eye home zur Startseite
Realist 07. Jan 2008

dann müssten nur noch alle MP3 Hersteller auf OGG umstellen und die Welt wäre wieder in...

morecomp 07. Jan 2008

Wohl wahr! Aber die ganze Software, dass, ich lauf nicht auf jedem Player und ich will...

tom123456 07. Jan 2008

Noch lustiger wird, wenn eine von Sony vertriebene CD nicht im Sony CD Wechsler läuft...

Ein neuer 05. Jan 2008

Denn dank Onlinedurchsuchung, Vorratsspeicherung und Auskunft der Provider an die MI wird...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen
  2. über Robert Half Technology, München
  3. DYNAMIC ENGINEERING GMBH, München
  4. EVI Audio GmbH, Straubing


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 219,90€
  2. 699,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Up- und Download

    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung

  2. Kurznachrichtendienst

    Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar

  3. Microsoft

    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

  4. MacOS 10.12

    Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra

  5. IOS 10.0.2

    Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen

  6. Galaxy Note 7

    Samsung tauscht das Smartphone vor der Haustür aus

  7. Falcon-9-Explosion

    SpaceX grenzt Explosionsursache ein

  8. Die Woche im Video

    Schneewittchen und das iPhone 7

  9. 950 Euro

    Abmahnwelle zu Pornofilm-Filesharing von Betrügern

  10. Jailbreak

    19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oliver Stones Film Snowden: Schneewittchen und die nationale Sicherheit
Oliver Stones Film Snowden
Schneewittchen und die nationale Sicherheit
  1. US-Experten im Bundestag Gegen Überwachung helfen keine Gesetze
  2. Neues BND-Gesetz Eco warnt vor unkontrolliertem Zugriff auf deutschen Traffic
  3. Datenschützerin Voßhoff Geheimbericht wirft BND schwere Gesetzesverstöße vor

Fitbit Charge 2 im Test: Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
Fitbit Charge 2 im Test
Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
  1. Fitbit Ausatmen mit dem Charge 2
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. Linux?

    Scratje | 15:56

  2. Sind das jetzt Bilder ohne Filter?

    thecrew | 15:55

  3. Re: [Hier Beleidigung einfügen]

    FreiGeistler | 15:50

  4. wonach die so rufen ...

    neocron | 15:49

  5. Re: Für einen Dienst der nicht wächst und in den...

    teddybums | 15:49


  1. 15:10

  2. 13:15

  3. 12:51

  4. 11:50

  5. 11:30

  6. 11:13

  7. 11:03

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel