Lenovo hat eine "Idee"

Neue Consumer-Marke "Idea", 3 Notebooks angekündigt

Nachdem Lenovo seine PCs bisher vorwiegend im Business-Umfeld anbot, will der Käufer der PC-Sparte von IBM nun verstärkt auch Produkte für Privatanwender auf den Markt bringen. Die Notebooks heißen dabei "IdeaPad", die Desktop-Rechner "IdeaCentre". Die ersten Geräte sind drei Notebooks von 11 bis 17 Zoll.

Anzeige

Lenovo plant nicht, die stetig wachsenden Consumer-Märkte weltweit im Handstreich zu erobern. Die Geräte der Idea-Marke sollen zunächst unter anderem in den USA, Frankreich, Russland, Australien, Indien und China angeboten werden - aber beispielsweise nicht in Deutschland und Großbritannien, wo sowohl lokale Anbieter als auch internationale Marken sehr stark vertreten sind.

Lenovo IdeaPad Y510
Lenovo IdeaPad Y510
Entsprechend den Marken "ThinkPad" und "ThinkCentre" für Notebooks und Desktops werden die Heimrechner "IdeaPad" und "IdeaCentre" heißen. Als Erstes stellt Lenovo in den USA die IdeaPads Y710 (17 Zoll), Y510 (15,4 Zoll) und U110 (11 Zoll) vor. Die größeren Modelle sollen im Januar und März 2008 in den USA zu Preisen ab 799,- US-Dollar für das 15-Zoll-Gerät und 1.199,- US-Dollar für den 17-Zöller erhältlich sein. Für das Subnotebook gibt es noch keinen Preis, es soll auch erst im April 2008 auf den Markt kommen.


Doc Schulze 07. Jan 2009

Scheinbar hat doch die Qualität der Thinkpads so sehr gelitten seit Lenovo diese unter...

mb 07. Jan 2008

Wenn man sich das Bild vom IdeaPad anschliesst, wirds wohl so sein. Gleichzeitig ein...

Alcatel 06. Jan 2008

Ach was war das noch nett als man sich ein IBM ThinkPad zugelegt hat, dann wurde der...

Tim07 06. Jan 2008

Die Thinkpads waren technisch schon immer der Konkurrenz unterlegen. Bis IBM mal daran...

Hmmmmmmm 05. Jan 2008

Nun, für mich stellt sich da mittlerweile vielmehr die Frage, warum die noch eine...

Kommentieren



Anzeige

  1. Wirtschaftsinformatiker / Betriebswirt (m/w)
    iOMEDICO AG, Freiburg
  2. Senior Consultant SAP CRM / Solution Architect SAP CRM (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  3. IT-Architektur Enterprise Architecture Management
    Daimler AG, Stuttgart
  4. Softwaretester / Testautomatisierer (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Cloud-Computing

    Mathematica Online für den Browser

  2. Taxi-Konkurrent

    Landgericht Frankfurt hebt Verbot von Uber auf

  3. Stadt München

    Zweiter Bürgermeister Münchens lobbyiert gegen Limux

  4. Wettbewerbsverfahren

    Justizminister Maas will an Googles Algorithmus

  5. Test Bernd das Brot

    "Dieses Spiel ist Mist"

  6. Apple

    Vorerst keine NFC-Funktion für deutsche iPhone-Käufer

  7. Sicherheitslücke bei Android

    AOSP-Browser soll über Javascript angreifbar sein

  8. Betriebssystem

    Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10

  9. Verschlüsselung

    PEP will Nachrichtenverschlüsselung einfacher machen

  10. Dreijahresplan

    EA will Spielervertrauen zurückgewinnen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel
Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
  1. Miraisens Virtuelle Objekte werden ertastbar
  2. Autodesk Pteromys konstruiert Papiergleiter am Computer

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

    •  / 
    Zum Artikel