Lenovo hat eine "Idee"

Neue Consumer-Marke "Idea", 3 Notebooks angekündigt

Nachdem Lenovo seine PCs bisher vorwiegend im Business-Umfeld anbot, will der Käufer der PC-Sparte von IBM nun verstärkt auch Produkte für Privatanwender auf den Markt bringen. Die Notebooks heißen dabei "IdeaPad", die Desktop-Rechner "IdeaCentre". Die ersten Geräte sind drei Notebooks von 11 bis 17 Zoll.

Anzeige

Lenovo plant nicht, die stetig wachsenden Consumer-Märkte weltweit im Handstreich zu erobern. Die Geräte der Idea-Marke sollen zunächst unter anderem in den USA, Frankreich, Russland, Australien, Indien und China angeboten werden - aber beispielsweise nicht in Deutschland und Großbritannien, wo sowohl lokale Anbieter als auch internationale Marken sehr stark vertreten sind.

Lenovo IdeaPad Y510
Lenovo IdeaPad Y510
Entsprechend den Marken "ThinkPad" und "ThinkCentre" für Notebooks und Desktops werden die Heimrechner "IdeaPad" und "IdeaCentre" heißen. Als Erstes stellt Lenovo in den USA die IdeaPads Y710 (17 Zoll), Y510 (15,4 Zoll) und U110 (11 Zoll) vor. Die größeren Modelle sollen im Januar und März 2008 in den USA zu Preisen ab 799,- US-Dollar für das 15-Zoll-Gerät und 1.199,- US-Dollar für den 17-Zöller erhältlich sein. Für das Subnotebook gibt es noch keinen Preis, es soll auch erst im April 2008 auf den Markt kommen.


Doc Schulze 07. Jan 2009

Scheinbar hat doch die Qualität der Thinkpads so sehr gelitten seit Lenovo diese unter...

mb 07. Jan 2008

Wenn man sich das Bild vom IdeaPad anschliesst, wirds wohl so sein. Gleichzeitig ein...

Alcatel 06. Jan 2008

Ach was war das noch nett als man sich ein IBM ThinkPad zugelegt hat, dann wurde der...

Tim07 06. Jan 2008

Die Thinkpads waren technisch schon immer der Konkurrenz unterlegen. Bis IBM mal daran...

Hmmmmmmm 05. Jan 2008

Nun, für mich stellt sich da mittlerweile vielmehr die Frage, warum die noch eine...

Kommentieren




Anzeige

  1. IT - Senior Service Manager (m/w) Shared Retail Service / Compositing Engine
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Softwareentwickler / Software-Developer (m/w)
    acar software GmbH, Essen
  3. Support-Spezialist / Technologieberater (m/w) SQL Server
    Microsoft Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  4. Mitarbeiter/in Hotline
    SOMACOS GmbH & Co. KG, Dresden

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Oculus Rift

    Development Kit 2 ist da

  2. Android

    Zertifikatskette wird nicht geprüft

  3. Spielemesse

    Gamescom fast ausverkauft

  4. Secusmart

    Blackberry übernimmt Merkel-Handy-Hersteller

  5. NSA-Affäre

    Bundesjustizminister wegen Empfehlung an Snowden kritisiert

  6. Playstation 4

    Firmware-Update ermöglicht 3D-Blu-ray

  7. Terraform

    Infrastruktur über Code verwalten

  8. Test The Last of Us Remastered

    Endzeit in 60 fps

  9. Security

    Antivirenscanner machen Rechner unsicher

  10. Samsung

    Update für Galaxy Note 3 erreicht Geräte in Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel