Google für freizügige Datenweitergabe gerügt

Kritik an automatischem Datenaustausch über Google Reader

Der Feed-Reader Google Reader bietet seit Mitte Dezember 2007 eine Funktion, um News-Feeds mit Google-Talk-Kontakten zu teilen, damit diese darauf zugreifen können. Hierbei hat sich Google für eine automatische Aktivierung dieser Funktion entschieden, die heftig kritisiert wird.

Anzeige

Dieses so genannte Opt-Out-Verfahren sorgt dafür, dass erst einmal alle Google-Talk-Kontakte Zugriff auf die abonnierten News-Feeds erhalten. Hierbei können auch Geschäftspartner in den Kontaktlisten stehen, denen man einen solchen Datenzugriff eigentlich nicht gewähren will.

Daher wird vor allen in der Blog-Welt gefordert, dass Google dieses Modell in ein Opt-In-Verfahren umändern soll. Dann hätten andere nur noch auf News-Feeds Zugriff, wenn diese definitiv freigeschaltet sind. So müssen die Nutzer weiterhin in den News-Feeds explizit die Funktion des geteilten Zugriffs ausschalten, damit nicht jeder Kontakt aus dem Google-Talk-Adressbuch die abonnierten News-Feeds einsehen kann.

Ob Google auf die Proteste reagieren und Änderungen an Google Reader vornehmen wird, ist unklar. Zunächst hatte der Konzern lediglich in einem Blog-Eintrag die neue Funktion abermals erläutert.


Grabenschlotz 31. Dez 2007

Yahoo... MSN... etc bieten auch Werbung an, also warum nicht einfach den Anbieter wechseln ?

jabadabadu 29. Dez 2007

http://www.basicthinking.de/blog/2007/12/25/google-dollar/

jabadabadu 29. Dez 2007

http://www.basicthinking.de/blog/2007/12/25/google-dollar/#comment-807270

jabadabadu 28. Dez 2007

Ja !

kerk 28. Dez 2007

Ist das so ?

Kommentieren


unnamed feelings / 31. Dez 2007

Und dann waren da noch…

provider-stoerung.de / 28. Dez 2007

Google ist gar nicht so böse



Anzeige

  1. Integration Developer / Architect (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  2. JAVA Softwareentwickler (m/w)
    MPDV Mikrolab GmbH, Heimsheim
  3. SharePoint Inhouse Consultant (m/w)
    BEUMER Group GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  4. IT-Systemadministrator (m/w)
    AKDB, Würzburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Taxi-Konkurrent

    Landgericht verbietet Uber deutschlandweit

  2. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  3. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  4. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  5. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  6. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  7. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  8. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  9. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  10. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Windows on Devices: Großes Betriebssystem auf kleinem Rechner
Windows on Devices
Großes Betriebssystem auf kleinem Rechner
  1. Entwicklerboard Microsoft verteilt kostenloses Windows für Intels Galileo
  2. Intel Galileo Generation 2 im August
  3. Intel Galileo Gen 2 Verbesserte Version für die Maker-Szene

Test Bioshock für iOS: Unterwasserstadt für die Hosentasche
Test Bioshock für iOS
Unterwasserstadt für die Hosentasche
  1. Unter Wasser Bioshock auf iOS-Geräten

Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

    •  / 
    Zum Artikel