Anzeige

Bestätigt: Auftragsstau beim DSL-Wechsel

Bundesnetzagentur: Telekom darf eigene Kunden nicht bevorzugen

Wie die Bundesnetzagentur bestätigte, kommt es derzeit zu Verzögerungen bei der Schaltung von DSL-Anschlüssen, wenn diese nicht bei der Deutschen Telekom bestellt wurden. Daher leiden darunter vor allem Kunden, die der Deutschen Telekom den Rücken kehren und zu einem alternativen Anbieter wechseln. Sie müssen zum Teil sehr lange auf die Freischaltung ihrer Anschlüsse warten.

Die Deutsche Telekom muss nach dem Telekommunikationsgesetz den Wettbewerbern für die letzte Meile zum Kunden eine Teilnehmeranschlussleitung zur Verfügung stellen. Den Preis für die Überlassung des Anschlusses setzt die Bundesnetzagentur fest.

Anzeige

Seit einigen Wochen beschweren sich Konkurrenten der Deutschen Telekom darüber, dass die Schaltung der letzten Meile inzwischen bis zu drei Monate dauere. Normalerweise werde eine solche Schaltung innerhalb weniger Tage vorgenommen. Bei Kunden der Deutschen Telekom sei das auch immer noch so, kritisiert der VATM, der zahlreiche Konkurrenzunternehmen der Deutschen Telekom vertritt und hierin ein Diskriminierung sieht. Arcor und Telefónica hatten daher Beschwerde bei der Bundesnetzagentur eingereicht.

Bundesnetzagentur-Chef Matthias Kurth verlangte von der Deutschen Telekom, dass der Ex-Monopolist bei der Schaltung der Anschlüsse die gleichen Anstrengungen unternehmen müsse wie gegenüber seinen eigenen Kunden. Dies belegt den Vorwurf, dass die Deutsche Telekom eigene Kunden bevorzugt behandelt, während die Konkurrenz benachteiligt wird und deren Kunden deutlich länger auf die Schaltung ihrer Anschlüsse warten müssen.

Wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet, hat die Bundesnetzagentur einen Auftragsstau bei der Deutschen Telekom bestätigt. Diese Tatsache hatte der Ex-Monopolist bislang strikt dementiert und versichert, bereits mehr Anschlüsse zu schalten als vereinbart. Die Bundesnetzagentur habe die Deutsche Telekom aufgefordert, so schnell wie möglich die Verzögerung bei der Bereitstellung von Telefonanschlüssen an Konkurrenten zu beheben.

Die Bundesnetzagentur machte klar, dass Telefonkunden nicht abgeschreckt werden dürften, wenn sie zu einem anderen Anbieter wechseln wollten, weil der ehemalige Staatskonzern die Vorleistungen nicht erfülle, zu denen das Unternehmen verpflichtet ist. Die Bundesnetzagentur hatte jüngst überlegt, ob sie der Deutschen Telekom Vertragsstrafen auferlegen wird, wenn es bei der Schaltung der letzten Meile zu ungerechtfertigten Verzögerungen komme. Angeblich warten derzeit über 100.000 Kunden auf die Schaltung ihrer DSL-Anschlüsse.


eye home zur Startseite
canis lupus 14. Jan 2008

Ich bin von der T-com/Telekom weg, da ich nicht gewillt bin für einen Telefonanschluß zu...

nixversteh 24. Dez 2007

Du kannst dir sicher sein dass niemand das Netz etc. gekauft hätte wenn er den...

NIxversteh 24. Dez 2007

Was ich für meinen Teil nicht so richtig verstehe da ich, wenn ich ein Haus baue und auf...

huahuahua 21. Dez 2007

Es wird Zeit, das Grundübel zu beheben, die Verquickung von Leitungsbetreiber und...

Michael - alt 21. Dez 2007

In Verträgen zwischen den nicht-lieferfähigen, sogenannten Service Providern und dem...

Kommentieren


Alexander Stelter / 09. Jan 2008

I'm still waiting ... for a telephone

Alexander Stelter / 19. Dez 2007

provider-stoerung.de / 18. Dez 2007

Dieses Jahr keinen Anschluss mehr



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) User Interface / Datenbasis
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. IT-Spezialist / Entwickler (m/w)
    Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf
  3. Softwareentwickler für sicherheitsgerichtete Systeme in der Intralogistik (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Prozess- und Methodenberater(in) Digitale Planung / Industrie 4.0
    Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. GeForce GTX 1070 bei Caseking
    (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)
  2. Samsung 850 Pro 256-GB-SSD (MZ-7KE256BW 2,5 Zoll, SATA III)
    118,00€
  3. PREISSTURZ: XFX Radeon R9 Fury Triple Fan
    349,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Le Eco

    Faraday Future plant autonomes Elektroauto

  2. Petition gegen Apple

    300.000 wehren sich gegen Ende der iPhone-Kopfhörerbuchse

  3. Battlefield 1 angespielt

    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

  4. Förderung

    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

  5. Procter & Gamble

    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

  6. AVM

    Routerfreiheit bringt Kabel-TV per WLAN auf mobile Geräte

  7. Oculus App

    Vive-Besitzer können wieder Rift-exklusive Titel spielen

  8. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  9. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  10. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

  1. Re: "arbeitet Apple an einem 27 Zoll großen Display,"

    Netspy | 07:41

  2. Le Eco ist nicht der Erste...

    menecken | 07:41

  3. Dann kauft halt kein iPhone!

    AlexanderSchäfer | 07:38

  4. Re: Klinke Buchse alt? Nein!

    madejackson | 07:36

  5. Re: ÖRR ja, aber bitte nicht so!

    Stippe | 07:36


  1. 07:30

  2. 07:14

  3. 15:00

  4. 10:36

  5. 09:50

  6. 09:15

  7. 09:01

  8. 14:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel