OpenSPARC T2: Sun stellt UltraSPARC T2 unter die GPL

Prozessor-Design des Acht-Kern-Chips kann heruntergeladen werden

Sun hat nun auch das Prozessor-Design seines UltraSPARC T2 unter der GPLv2 veröffentlicht. Bereits im August hatte Sun angekündigt, den "OpenSPARC T2 RTL" (Register Transfer Level) als Open Source zur Verfügung zu stellen, ähnlich wie schon mit dem UltraSPARC T1. Der T2 verfügt über acht CPU-Kerne, die jeweils bis zu acht Threads gleichzeitig ausführen können.

Anzeige

Zugleich kündigte Sun an, dass die Universität Kalifornien in Santa Cruz, die Universitäten Texas, Michigan und Illinois sowie die Carnegie-Mellon-Universität zu "OpenSPARC Technology Centers of Excellence" auftreten werden. Das bedeutet, die Universitäten werden für mindestens zwei Jahre Forschung und Lehre im Bereich Chip-Design auf Basis von Suns Chip-Multi-Threading-Design (CMT) umsetzen.

Der OpenSPARC T2 RTL ist der zweite Prozessor, den Sun als Open Source freigibt, nachdem das Unternehmen im Dezember 2005 ankündigt hat, mit dem UltraSPARC T1 auch seine Prozessor-Designs unter die GPL zu stellen. Seit März 2006 ist die Spezifikation des T1 verfügbar und wurde über 6.500-mal heruntergeladen.

Sun unterstützt mit seinen Open-Source-Prozessoren vor allem Forschung und Lehre, profitiert damit aber auch vom Einsatz der eigenen Technik im akademischen Umfeld, wenn sich Studenten schon im Studium mit der Technik auseinander setzen.

Die RTL-Dateien von OpenSPARC T1 und T2 stehen unter opensparc.net zum Download bereit.


tunnellblick 13. Dez 2007

Klar, aber nicht auf RTL-Ebene.

tunnellblick 13. Dez 2007

Klar, aber nicht auf RTL-Ebene.

irie 13. Dez 2007

sind denn andere architekturen auch irgendwo veröffentlicht? mich würden zum beispiel die...

ohmann 12. Dez 2007

war natürlich auf das erste posting bezogen (sry^^)

ohmann 12. Dez 2007

ohmann, wie mich diese kiddies nerven, denen immer gleich einer abgeht, wenn es um...

Kommentieren



Anzeige

  1. Web-Entwickler (m/w)
    PROJECT PI Immobilien AG, Nürnberg
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik
    Universität Passau, Passau
  3. Mitarbeiter (m/w) für die Implementierung von Softwarelösungen
    DAN Produkte Pflegedokumentation GmbH, Siegen
  4. Mobile Developer - Andriod / iOS (m/w)
    PAYBACK GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Grammophon

    Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps

  2. Alibaba

    Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September

  3. Test Infamous First Light

    Neonbunter Actionspaß

  4. Nach Wurstfirmeninsolvenz

    Redtube-Abmahn-Anwalt verliert Zulassung

  5. Gat out of Hell

    Saints Row und die Froschplage in der Hölle

  6. Ridesharing

    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

  7. Telefónica und E-Plus

    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

  8. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  9. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

  10. Onlinereiseplattform

    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel