Anzeige

Foren-Haftung: LG Hamburg besteht auf Vorab-Kontrolle

Schnelle Löschung von unzulässigen Kommentaren reicht dem LG Hamburg nicht

Das Landgericht Hamburg hatte bereits 2005 mit einem Urteil in Sachen Forenhaftung gegen Heise Online für Verwirrung und Unmut gesorgt. Seine umstrittene Rechtsauffassung hat das Gericht aber in einem aktuellen Streit zwischen der Firma Callactive und dem Medienjournalisten und Blogger Stefan Niggemeier (u.a. BildBlog) nun bestätigt. Das LG Hamburg erließ eine einstweilige Verfügung gegen Niggemeier, da dieser Kommentare in seinem Blog nicht vorab kontrolliert hat.

Anzeige

Niggemeier hatte über die Firma Callactive berichtet, die für MTV seiner Ansicht nach "zweifelhafte Anrufsendungen" produziert. Sein Artikel sorgte für zahlreiche Kommentare, von denen einer "unzulässig war", so Niggemeier selbst. Er löschte den Kommentar ohne Aufforderung, allerdings zu spät - wie Callactive und das Gericht meinten. Der Kommentar wurde in der Nacht zum Sonntag um 3:37 Uhr abgegeben, Niggemeier löschte ihn am Sonntagvormittag um 11:06 Uhr.

Nach Ansicht des Gerichts hätte Niggemeier damit rechnen müssen, dass sein Blog-Eintrag zu Callactive wegen seiner Brisanz rechtswidrige Kommentare mit sich bringe. Daher sei er bei "solch brisanten Blog-Einträgen" verpflichtet, "die Kommentare vorab zu kontrollieren". Dies gelte vor allem, da auch anonyme Kommentare möglich seien, interpretiert Niggemeier die Aussagen der Richter in seinem Blog. Im Fall von Heise Online hatte das Landgericht ähnlich argumentiert.

Einen vom Gericht vorgeschlagenen Vergleich schlug Niggemeier aus. Demnach hätte er eine Unterlassungserklärung abgeben, aber nicht die Kosten der Gegenseite tragen müssen. Dies ist für Niggemeier nicht akzeptabel, denn ihm geht es ums Prinzip: "Ich finde den Gedanken schwer erträglich, dass mein Beitrag die Ursache dafür sei, dass Menschen sich provoziert fühlen, sich in unzulässiger Weise über Callactive zu äußern, und nicht das Geschäftsgebaren von Callactive selbst. Nach der Argumentation des Gerichts könnte man kritischen Journalismus per se als gefährlich werten, weil er die Menschen zu negativen Meinungsäußerungen über das animieren könnte, was er aufdeckt oder anprangert", so Niggemeier. Zudem sei in der Praxis "eine Abgrenzung welches Thema so brisant ist, dass eine freie Kommentarfunktion sich verbietet, und welches nicht", kaum möglich. Zudem könnten so kritisierte Unternehmen durch einen anonymen Kommentar leicht die Schließung der Kommentare erzwingen.

"Würde sich das Rechtsverständnis des Hamburger Landgerichts, wie es sich in vielen Entscheidungen zeigt, durchsetzen, wäre das das Ende der offenen Diskussion in Foren, Blogs und Online-Medien", befürchtet Niggemeier und steht mit dieser Befürchtung sicherlich nicht allein da.


eye home zur Startseite
Peekaboo 12. Dez 2007

Dazu möchte ich eine Kleinigkeit ergänzen. Es ist nicht mehr ohne weiteres möglich sich...

Youssarian 12. Dez 2007

Das ist zwar richtig, doch gibt es für dieses Problem keine Lösung, die sich mit...

Youssarian 12. Dez 2007

Gar nicht. Es sei denn, dass der Forenbetreiber alle Nutzer zur Registrierung zwänge...

Youssarian 12. Dez 2007

Ja und Nein. Ja, weil bei "Internetstraftaten" grundsätzlich der Gerichtsstand vom...

Youssarian 12. Dez 2007

Das ist kein "ziviler Ungehorsam" sondern "blutige Revolution". Der Aufruf zu letzterem...

Kommentieren


Selbständig im Netz / 12. Dez 2007

Kommentare - die Web 2.0 Bombe

Selbständig im Netz / 12. Dez 2007

Kommentare - die Web 2.0 Bombe

Grischa / 09. Dez 2007

Das Abzocke Blog / 08. Dez 2007

Das CIO Weblog / 07. Dez 2007

Abmahnterror von Hamburgs Gnaden

Prapagonda / 07. Dez 2007

Meerespiegel, bitte steig!

mein-parteibuch.com / 07. Dez 2007

Stefan Niggemeier II

Tutsi und der tägliche Irrsinn / 06. Dez 2007

Animöse ein Schimpfwort oder Animösität?

Ralphs Piratenblog / 06. Dez 2007



Anzeige

  1. Professur für Wirtschaftsinformatik
    GGS GERMAN GRADUATE SCHOOL OF MANAGEMENT AND LAW, Heilbronn
  2. IT-Ingenieur (m/w) Frontend Produktion
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  3. Senior-Projektmanager (m/w)
    Versicherungskammer Bayern, München
  4. Produktmanager/-in Geschäftsfeld Netze und BOS-Digitalfunk
    Dataport, Hamburg

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. GeForce GTX 1080 Info-Seite
    ab 27.05. verfügbar
  2. Angebote der Woche
  3. VORBESTELLBAR: Palit GeForce GTX 1080 Founders Edition
    789,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Fensens Parksensor

    Einparken mit dem Smartphone

  2. Telefónica

    Microsoft und Facebook bauen 160-TBit/s-Seekabel nach Europa

  3. Elektroautos

    VW will angeblich Milliarden in Batteriefabrik investieren

  4. Ultra-HD-Blu-ray-Disc

    Sonopress kann 100-GByte-Discs produzieren

  5. Apple

    Apple TV soll zur heimischen Steuerzentrale werden

  6. Lensbaby

    Fisheye-Objektiv Circular 180+ für die Gopro

  7. Werbeversprechen

    Grüne fordern Bußgelder für langsame Internetanbieter

  8. Stratix 10 MX

    Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik

  9. Java-Rechtsstreit

    Oracle verliert gegen Google

  10. Photoshop Content Aware Crop

    Schiefe Fotos geraderücken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Apple Store Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen
  2. Prozessoren Intel soll in Deutschland Abbau von 350 Stellen planen
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

  1. Re: Oculus Rift - Soso

    Dwalinn | 12:16

  2. Re: 80 GB pro Film, netter Kopierschutz :-)

    Quantium40 | 12:16

  3. Re: Lebenszyklus der Konsolen - wo ist das Problem?

    cuthbert34 | 12:16

  4. Re: wieso nur 8?

    Prinzeumel | 12:15

  5. Re: LKW, Transporter, Busse, Kreuzungen, usw.

    der_wahre_hannes | 12:15


  1. 11:49

  2. 11:30

  3. 11:07

  4. 11:03

  5. 10:43

  6. 10:11

  7. 09:55

  8. 08:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel