Anzeige

Filmverband muss Spionagetool von seiner Website entfernen

Verteidiger des Urheberrechts verletzt selbst das Urheberrecht

Die amerikanischen Filmwirtschaft verfolgt Anwender, die Filme illegal über das Netz tauschen. Die Mittel sind jedoch dabei nicht immer einwandfrei. Der Branchenverband MPAA sieht sich nun dem Vorwurf ausgesetzt, seinerseits das Urheberrecht verletzt zu haben. Der Verband hatte ein Softwarepaket entwickeln lassen und dabei die Lizenz verletzt, unter der das Paket steht. Der Provider musste deshalb die Software von der Site der MPAA entfernen.

Der Verband der amerikanischen Filmbranche, die Motion Picture Association of America (MPAA), hatte ein Unternehmen beauftragt, eine Programmsammlung zusammenzustellen, die auf den Servern von amerikanischen Universitäten installiert werden sollte, um den illegalen Tausch von urheberrechtlich geschützten Dateien zu unterbinden.

Anzeige

Die Software mit dem Namen "University Toolkit", das die MPAA auf einer Website zum Herunterladen anbot, basiert auf der Linux-Distribution Xubuntu und enthält daneben weitere Programme. Dazu gehören das Monitoring-Werkzeug Snort und ntop, das die von Snort gesammelten Daten als Grafik aufbereitet. Xubuntu steht unter der GNU General Public License (GPL). Die GPL-Richtlinien sehen vor, dass Änderungen an der Software erlaubt sind, diese Änderungen aber ihrerseits wieder veröffentlicht werden müssen. Das aber hatte die MPAA unterlassen.

Der Ubuntu-Entwickler Matthew Garrett versuchte daraufhin, die MPAA per E-Mail und Telefon zu einer Stellungnahme zu bewegen. Nachdem er keine Antwort erhielt, forderte er schließlich den Provider der Organisation erfolgreich auf, das Programm vom Server zu entfernen.

Die MPAA hatte zu Beginn des Semesters jene 25 Universitäten in den USA angeschrieben, an denen ihrer Ansicht nach die meisten Urheberrechtsverletzungen stattfinden, und diese aufgefordert, das Spionageprogramm auf ihren Servern zu installieren. Dieses sollte unter anderem aufzeichnen, wie viel Bandbreite jeder Nutzer in Anspruch nimmt und welche Adressen er aufgerufen hat. Sicherheitsexperten fanden jedoch bald heraus, dass das Programm seinerseits bedenkliche Sicherheitslücken verursachen kann.


eye home zur Startseite
MrDesaster 30. Mai 2008

mit dem kleinen Mann ists doch eh und jeh so gewesen.... immerhin mal auf D-land...

SirFartALot 06. Dez 2007

Ne, sie mussten jedem Betroffen auch noch 150 US-Dollar zahlen.

Leher, CSU 05. Dez 2007

.. im Kopf dort drüben? Wie lange wollten die noch versuchen ein vollkommen überholtes...

Tendenz 05. Dez 2007

Wie war das noch mal mit den Kleinen die gehängt werden und den Großen die man...

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Dienstsitz Frankfurt, Einsatzgebiet deutschlandweit
  2. Springer Science+Business Media Deutschland GmbH, Berlin
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 199,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Symantec und Norton

    Millionen Antivirennutzer für Schwachstelle verwundbar

  2. Bargeld nervt

    Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf

  3. Kickstarter

    System Shock sammelt Geld mit spielbarer Demo

  4. Windows 10

    Microsoft will Trickserei beim Upgrade beenden

  5. 3D-Druck

    Objektive in Haaresbreite

  6. Huashang Tengda

    Villa in 45 Tagen aus Beton gedruckt

  7. EOS-1D X Mark II

    Bilder gehen durch Sandisks CFast-Karten verloren

  8. Axon 7

    ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

  9. Medienanstalten

    Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten

  10. Vorstandard

    Nokia will bereits ein 5G-fähiges Netz haben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless-HDMI im Test: Achtung Signalstörung!
Wireless-HDMI im Test
Achtung Signalstörung!
  1. Die Woche im Video E3, Oneplus Three und Apple ohne X

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Microsoft Plattformübergreifendes .Net Core erscheint in Version 1.0
  2. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  3. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google

Autotracker Tanktaler: Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
Autotracker Tanktaler
Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
  1. Ubeeqo Europcar-App vereint Mietwagen, Carsharing und Taxis
  2. Rearvision Ex-Apple-Ingenieure entwickeln Dualautokamera
  3. Tod von Anton Yelchin Verwirrender Automatikhebel führte bereits zu 41 Unfällen

  1. Re: Habe bei Wikipedia eine Zeit Beitraege gemacht

    Fahnder99 | 10:56

  2. Re: das ist toll für alle die frische kabel im...

    qupfer | 10:54

  3. Das größte Sicherheitsloch reißt Antiviren...

    DavidGöhler | 10:54

  4. Die Sicherheit aus den Gelben Schachteln

    1st1 | 10:53

  5. Re: Wirklich Sandisk Fehler?

    ad (Golem.de) | 10:53


  1. 10:37

  2. 09:59

  3. 09:43

  4. 08:25

  5. 07:49

  6. 07:38

  7. 07:20

  8. 19:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel