Abo
  • Services:
Anzeige

Franzosen finden iPhone-Tarife nicht so toll (Update)

Weniger als die Hälfte der Käufer entschieden sich für einen iPhone-Vertrag

In Frankreich hat Orange fünf Tage nach dem Marktstart von Apples iPhone 30.000 Stück verkauft. Die Mehrzahl der Käufer entschied sich dabei aber gegen den Abschluss eines Mobilfunkvertrages und kaufte das Apple-Handy ohne Vertrag. Kunden in anderen Ländern fehlt diese Option und sie werden dazu gezwungen, beim iPhone-Kauf einen Vertrag abzuschließen.

Lediglich 48 Prozent der iPhone-Käufer in Frankreich entschieden sich in den Orange-Shops dafür, einen neuen Mobilfunkvertrag abzuschließen. Davon wählten 80 Prozent einen der speziellen iPhone-Tarife, während die übrigen 20 Prozent offenbar einen anderen Orange-Tarif buchten. Somit haben mehr als 15.000 Franzosen das iPhone ohne Abschluss eines Neuvertrages erworben.

Anzeige

Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen darf Apple das iPhone in Frankreich nicht so exklusiv vermarkten wie in anderen Ländern. Zwar ist die France-Telecom-Tochter Orange Apples exklusiver Vertriebspartner für das iPhone, aber das Handy muss auch ohne Vertrag und ohne SIM-Lock angeboten werden. Dann kostet das iPhone 649,- Euro ohne Vertrag und für insgesamt 749,- Euro bekommt man das Gerät gleich ohne SIM-Lock, um es auch in anderen Netzen nutzen zu können. Ansonsten lässt sich der SIM-Lock ein halbes Jahr nach dem iPhone-Kauf kostenlos entfernen.

Diese Wahlmöglichkeit beim Kauf ist iPhone-Käufern in anderen Ländern verwehrt. So bot T-Mobile das iPhone in Deutschland nur aufgrund einer einstweiligen Verfügung ohne Vertrag und SIM-Lock an, verlangte dann aber stolze 999,- Euro für das Gerät. Damit war das Apple-Handy ohne Vertrag und Netzsperre deutlich teurer als in Frankreich. Nachdem das Hamburger Landgericht die durch Vodafone erwirkte einstweilige Verfügung aufgehoben hat, gibt es das iPhone in Deutschland fortan nur wieder mit Vertragsbindung und SIM-Lock. Apple und T-Mobile verweigern Kunden hier eine Wahlfreiheit beim Kauf des Geräts. Als es das iPhone ohne Vertrag und SIM-Lock bei T-Mobile gab, soll es einen Ansturm darauf gegeben haben.

Nachtrag vom 5. Dezember 2007 um 16:30 Uhr:
Wie die BBC mit Verweis auf Orange berichtet, haben sich 20 Prozent der französischen iPhone-Käufer für eine Variante ohne SIM-Lock entschieden. Das Entfernen des SIM-Locks lässt sich Orange mit 100,- Euro bezahlen - jedenfalls sechs Monate ab Kaufdatum. Ein halbes Jahr nach dem Kauf wird der SIM-Lock im iPhone gratis entfernt.


eye home zur Startseite
Anonymous 06. Dez 2007

Nicht wirklich, denn der Großteil wird -statt sich ein 750Eur iPhone mit französischem...

thosor 06. Dez 2007

Habe noch mal drüber nachgedacht. Und es hat gedauert... "jedenfalls sechs Monate ab...

igigi 06. Dez 2007

AT&T nutz die chanse in dem USA Marktanteile zu holen und bietet eine brauchbare Flat...

igigi 06. Dez 2007

Das liegt eher da ran das AT&T in USA vernüftige Daten Flat + ordenliche Gesprächs...

hehe_ 05. Dez 2007

hab ich zuerst auch gedacht, aber dann fands ichs doch ganz lustig. wahrscheinlich weils...


document.write("Markus Tressl"); / 05. Dez 2007

iPhone bleibt exklusiv in Deutschland, krallt sich Marktanteile



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über InterSearch Executive Consultants GmbH & Co. KG, Rhein-Main-Gebiet
  2. ADAC SE, München
  3. SKS Unternehmensberatung GmbH & Co. KG, Potsdam
  4. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (mehr als 2.500 reduzierte Titel)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 18,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  2. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  3. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  4. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  5. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden

  6. Oracle

    Java entzieht MD5 und SHA-1 das Vertrauen

  7. Internetzensur

    China macht VPN genehmigungspflichtig

  8. Hawkeye

    ZTE will bei mediokrem Community-Smartphone nachbessern

  9. Valve

    Steam erhält Funktion, um Spiele zu verschieben

  10. Anet A6 im Test

    Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. Digitale Assistenten LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt
  2. Instant Tethering Googles automatischer WLAN-Hotspot
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

Bundestagswahl 2017: Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
Bundestagswahl 2017
Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
  1. Bundestagswahlkampf 2017 Die große Angst vor dem Internet
  2. Hackerangriffe BSI will Wahlmanipulationen bekämpfen

  1. 2019 Ausgeliefert, bis dahin gibts 5 neue Versionen.

    Bizzi | 05:12

  2. Re: Der Herkunft aus den USA geschuldet...

    nexusbs | 04:05

  3. Re: 15 min? Dann aber mit 60 Bildern die Sekunde..

    ManMashine | 04:03

  4. Re: Gefährlich, wenn sich Dein Auto plötzlich...

    nexusbs | 03:45

  5. ganz einfach

    nexusbs | 03:35


  1. 18:19

  2. 17:28

  3. 17:07

  4. 16:55

  5. 16:49

  6. 16:15

  7. 15:52

  8. 15:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel