Trend: Phishing-URLs werden kürzer

Nur vorübergehende Maßnahme?

Sicherheitsspezialisten der IBM-Tochter ISS haben festgestellt, dass Phishing-URLs in letzter Zeit deutlich kürzer geworden sind. Sie sehen darin eine weitere Maßnahme der Phisher, ihre Opfer zu täuschen.

Anzeige

Strahlen kurze Webadressen mehr Glaubwürdigkeit aus? Zumindest scheinen Phisher das zu glauben. Die Internet-Sicherheitsspezialisten von Internet Security Services (ISS) haben in letzter Zeit festgestellt, dass die Adressen, zu denen Phisher ihre Opfer umleiten, deutlich kürzer geworden sind.

Bisher bestanden die URLs aus 30 bis 37 Buchstaben. In den letzten Wochen fanden die ISS-Spezialisten jedoch immer mehr Phishing-Adressen mit durchschnittlich nur noch 17 Buchstaben. ISS-Mitarbeiter Ralf Iffert sieht darin eine gezielte Maßnahme der Phisher: Es scheint, als nutzten sie "die kurzen Adressen, um den Verdacht ihrer potentiellen Opfer abzulenken", schreibt er im ISS-Blog Frequency X.

Ob die kurzen Adressen nur eine vorübergehende Maßnahme sind oder eine "langanhaltende Veränderung, um zu versuchen, existierende Schutzsysteme zu umgehen", bleibt abzuwarten.


th3 1ne 10. Dez 2007

wtf?

James Bond 05. Dez 2007

"Sehe ich so aus, als ob mich das interessiert!"

derhacker2 04. Dez 2007

rofl er hat lol gesagt

Schwafel 04. Dez 2007

Geschüttelt. Nicht gerührt.

Thehallo 04. Dez 2007

Nein das ist der Deinhard

Kommentieren




Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) als kreativer Kopf für Testsysteme
    Vector Informatik GmbH, Stuttgart
  2. Referent Servicemanagement Telefonie (m/w)
    CosmosDirekt, Saarbrücken
  3. Qualitätsmanager (m/w) für unsere Kundenprojekte
    Lufthansa Systems AS GmbH, Frankfurt am Main oder Hamburg
  4. IT-Business Analyst (m/w)
    LS travel retail Deutschland GmbH, Wiesbaden

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Eric Anholt

    Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

  2. Teilchenbeschleuniger

    China will Higgs-Fabrik bauen

  3. Europäische Zentralbank

    20.000 Kontaktdaten von Internetserver geklaut

  4. Krise

    Ryse-Producer wendet sich von Crytek ab

  5. Luftverkehr

    Innenministerium will Laserpointer als Waffen einstufen

  6. Überwachungssoftware

    Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner

  7. Google Maps

    Neue Entdecken-Funktion zeigt Umgebungshighlights an

  8. Mobilfunkbetreiber ausgetrickst

    Apple will mobiles Bezahlen per iPhone ermöglichen

  9. Angriff über Plugin

    Zahlreiche Wordpress-Webseiten wurden kompromittiert

  10. Cyberith Virtualizer

    In die Socken, Kickstart, los!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nvidia Shield Tablet ausprobiert: Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
Nvidia Shield Tablet ausprobiert
Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
  1. Tegra K1 Start von Nvidias Shield Tablet zeichnet sich ab
  2. GM200 und GM204 Nvidias große Maxwell-GPUs zeigen sich beim Zoll
  3. Dual-GPU-Grafikkarte EVGA macht Titan-Z schmaler und leiser als Nvidia

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

    •  / 
    Zum Artikel