Abo
  • Services:
Anzeige

Bis zur Fußball-EM 2008: DVB-H soll Handy-TV-Standard werden

Druck durch die EU soll Einführung beschleunigen

Die EU-Mitgliedsstaaten haben auf einer Tagung der Telekom-Minister die von der Kommission im Juli 2007 vorgestellte Strategie zur Förderung von Handy-TV gebilligt. Demnach soll das Übertragungsverfahren DVB-H zum EU-Standard werden. Daneben haben sich die Mitglieder auf ein gemeinsames Konzept für die Vergabe von Lizenzen für das mobile Fernsehen verständigt, die Frequenzen für diese Dienste sollen möglichst aus dem UHF-Band bereitgestellt werden. Die EU will dafür sorgen, dass Handy-TV zur Fußball-EM 2008 endlich starten kann.

Die Aufnahme der DVB-H-Norm in die Liste der amtlichen Standards verpflichtet in Zukunft alle 27 EU-Mitgliedsstaaten, die Technik zu fördern. Für Inhaltsanbieter, Sendeanstalten, Diensteanbieter und Hardwarehersteller bedeutet dieser Schritt, dass die notwendige Rechtssicherheit geschaffen wird. Nach Auffassung von Kommissionsmitglied Viviane Reding handele es sich dabei um einen millionenschweren Markt und es sei wichtig, dass die Produkte nun vorangetrieben werden könnten.

Anzeige

In erster Linie geht es also um Geld. Reding fordert: "Bei dieser Gelegenheit möchte ich auch an die Regierungen appellieren, die zum Teil aus innenpolitischen Gründen der Einführung des DVB-H als europäischer Norm noch zurückhaltend gegenüberstehen, sich der Mehrheit schnell anzuschließen. Je mehr Mitgliedsstaaten sich daran aktiv beteiligen, desto leichter kann Europa die kritische Masse erzielen, die erforderlich ist, um die weltweite Führung im Mobilfernsehen zu übernehmen."

Doch noch sind einige Hürden für den erfolgreichen Start von Handy-TV zu meistern. Die Landesmedienanstalten haben mit Mobile 3.0 zwar schon einen Plattformbetreiber für Handy-TV im DVB-H-Standard zugelassen. Doch das Betreiberkonsortium hat mit Interessenkonflikten der beteiligten Medienpartner zu kämpfen. Mobile 3.0 sollte bis zum 9. November 2007 einen Vorschlag zur Nutzung der Kapazitäten für Fernsehen (darunter ein regionales Angebot) sowie für Hörfunk (insgesamt 4 Programme) vorlegen. Doch passiert ist bislang nichts.

Auch auf Verträge mit Programmveranstaltern hat man bislang vergebens gewartet. Laut Mobile 3.0 seien ungeklärte Rechteverhältnisse und die noch ausstehende Einbindung des Programmangebots des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in ein wirtschaftlich tragfähiges Gesamtkonzept Schuld an der Verzögerung. Es bleibt damit weiterhin offen, ob Handy-TV bis zur Fußball-EM 2008 tatsächlich starten kann.


eye home zur Startseite
handyTV 01. Dez 2007

ich finde die SRG und der ORF sollen sich zusammenschliessen und zusammenverschlüsseln...

vergeben 30. Nov 2007

Den Kindern wird's schon schmackhaft gemacht mit "coolen" Klingelvideos. Sehr schön...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FRITZ & MACZIOL group, deutschlandweit
  2. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Nürnberg, Wolfsburg
  4. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden) bei Lörrach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 299,00€
  2. 699,00€
  3. 24,96€

Folgen Sie uns
       


  1. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  2. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  3. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  4. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  5. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  6. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  7. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  8. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  9. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor

  10. Hybridluftschiff

    Airlander 10 streifte Überlandleitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

8K- und VR-Bilder in Rio 2016: Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
8K- und VR-Bilder in Rio 2016
Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
  1. 400 MBit/s Telefónica und Huawei starten erstes deutsches 4.5G-Netz
  2. Medienanstalten Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
  3. Mehr Programme Vodafone Kabel muss Preise für HD-Einspeisung senken

  1. Re: Q.E.D.

    Nikolai | 15:31

  2. Re: Wer nicht Telegram nutzt

    Darktrooper | 15:29

  3. Re: Die Firmen muessen fordern!

    Kleine Schildkröte | 15:28

  4. Re: Was? Kann doch gar nicht sein.

    garaone | 15:27

  5. Re: Nur um das nochmal klar zu stellen

    Shoopi | 15:23


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel