Rambus: 1 Terabyte pro Sekunde für DRAM im Jahr 2011

Differenzielle Signalübertragung für alle Signalleitungen

Mit einer neuen Initiative will die Technologie-Schmiede Rambus bis zum Jahr 2011 DRAM-Bandbreiten von einem Terabyte pro Sekunde erreichen. Dabei werden neben höheren Takten mehrere Speicherkanäle zusammengefasst, zudem soll die Übertragung besonders störsicher sein.

Anzeige

Mit seinem neuen Speichertyp, der noch keinen konkreten Namen hat, zielt Rambus auf alle Bereiche, wo schnelle Speicher gefragt sind und nennt unter anderem PC-Systeme mit Mehrkern-Prozessoren, Spielekonsolen und Grafikkarten. Rambus versteht sich als reine Technologie-Schmiede und vergibt seine Patente gegen Lizenzgebühr an Halbleiterhersteller. Während der Einzug von Rambus-Erfindungen in PC-Chipsätze im ersten Anlauf gescheitert war, sind die aktuell marktreifen XDR-Speicher von Rambus unter anderem in der PlayStation 3 zu finden - bei Grafikkarten regieren jedoch GDDR-Speicher.

Controller für mehrere Kanäle
Controller für mehrere Kanäle
Prinzip ist bei Rambus stets eine sehr schnelle Datenübertragung über wenige serielle Links, das soll auch beim Terabyte-DRAM so bleiben. Dabei kommen aber mehrere Speicherkanäle zum Einsatz, die von einem gemeinsamen Speichercontroller angesprochen werden. Anders als bei PC-Chipsätzen und Prozessoren, die aktuell über zwei Kanäle, und bald über drei und mehr verfügen, bündelt und verschachtelt der Rambus-Controller die Zugriffe selbst.

Für den Terabyte-Speicher will Rambus 32 Bit pro Takt übertragen und dafür die Leitungen für Befehle und Adressinformationen (C/A) mit differenzieller Signalübertragung ausstatten, im Rambus-Jargon "Fully Differential Memory Architecture" (FDMA). Mit nur zwei Leitungen soll die Schaltung dann auskommen, was Rambus "FlexLink C/A" nennt. Bereits mit 500 MHz physikalischem Takt für die Speicherbausteine soll der Speicher 16 Gigabit pro Sekunde erreichen, 16 dieser Einheiten dann insgesamt 32 Gigabyte pro Sekunde. Dieses Aufsummieren der Bandbreite von mehreren Chips ist in der Speicherbranche üblich und wird beispielsweise auch bei den Angaben der Bandbreite von Grafikkarten betrieben.

Prinzip für 1 TByte/s
Prinzip für 1 TByte/s
Die Skalierfähigkeit von Rambus-Speichern macht sie auch für Spielekonsolen beliebt, weil so an jede Stelle so viel Bandbreite gesetzt werden kann, wie dort nötig ist. Die Kosten für die Mainboards werden dabei durch die geringe Zahl der Leitungen und ein damit einfacheres Layout gesenkt. Auf dem derzeit im japanischen Tokio stattfindenden "Rambus Developer Forum" (RDF) will das Unternehmen bereits Prototypen der FlexLink-Architektur mit 32 GByte/s vorführen.


ravens_sorrow 29. Nov 2007

Wer hat n die Rechte an der PS3 aufgekauft? hab ich garnicht mitbekommen.

Sgt. Pepper 29. Nov 2007

wie man lesen konnte hat die PS3 die ältere Rambus architektur verwendet... Es wird also...

nicoledos 28. Nov 2007

höchstens amd als rache, intel hat sich mit rambus zerstritten

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. Senior Software Developer (m/w)
    econda GmbH, Karlsruhe
  2. Verifikationsingenieur (m/w) System on Chip Design
    DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut
  3. Software-Entwickler/-in Kombiinstrumente
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. System Engineer Audio / Media (GPU) (m/w)
    Harman Becker Automotive Systems GmbH, Karlsbad (Raum Karlsruhe/Stuttgart)

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. MSI GeForce GTX 970 Gaming 4G
    369,90€ (günstigster Preis laut Preisvergleich)
  2. G.Skill DIMM 8 GB DDR3-1600 Kit
    59,90€
  3. Fire TV Stick
    39,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Smithsonian

    Museum restauriert die Enterprise NCC-1701

  2. Cyberkrieg

    Pentagon will Angreifer mit harten Gegenschlägen abschrecken

  3. Weißes Haus

    Hacker konnten offenbar Obamas E-Mails lesen

  4. Unzulässige NSA-Selektoren

    Kanzleramt soll Warnungen des BND ignoriert haben

  5. Android-Tablet

    Google stellt Nexus 7 offenbar ein

  6. Aerofoils

    Formel-1-Technik macht Supermarkt-Kühlregale effizienter

  7. Force Touch

    Apples Trackpad könnte künftig verschiedene Oberflächen simulieren

  8. Bodyprint

    Yahoo-Software verwandelt Touchscreen in Ohr-Scanner

  9. BKA

    Ab Herbst 2015 soll der Bundestrojaner einsetzbar sein

  10. Die Woche im Video

    Computerspiele, Whatsapp und Fire TV Stick



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



The Ocean Cleanup: Ein Müllfänger für die Meere
The Ocean Cleanup
Ein Müllfänger für die Meere
  1. Vorbild Tintenfisch Tarnmaterial ändert seine Farbe
  2. Keine Science-Fiction Mit dem Laser gegen Weltraumschrott
  3. Maglev Magnetschwebebahn erreicht in Japan 590 km/h

GTA 5 im Technik-Test: So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
GTA 5 im Technik-Test
So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
  1. GTA 5 auf dem PC Erst beschränkter Zugriff, dann mehr Freiheit
  2. GTA 5 PC Rockstar Games gibt Systemanforderungen für Ultra-HD bekannt
  3. GTA 5 PC angespielt Los Santos ohne Staubschleier

Hello Firefox OS: Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
Hello Firefox OS
Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
  1. Biicode Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ ist Open Source
  2. Freie Bürosoftware Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne
  3. ARM-SoC Allwinner verschleiert Lizenzverletzungen noch weiter

  1. Re: Ein gutes Urteil

    theonlyone | 02:48

  2. Re: Damals gabs zumindest noch sinnvolle Gesetze..

    theonlyone | 02:43

  3. Re: Nicht Aktien- sondern Devisenmarkt!

    Aralender | 02:03

  4. Re: harte gegenschläge sind immer ne gute idee

    x2k | 01:46

  5. Re: US-Botnet

    x2k | 01:38


  1. 15:49

  2. 14:25

  3. 13:02

  4. 11:44

  5. 09:56

  6. 15:17

  7. 10:05

  8. 09:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel