BMW will Auto-Elektronik per IP vernetzen

Einheitliches Protokoll statt vieler Busse

In zukünftigen BMWs soll mit dem Internet Protocol (IP) die Sprache des weltweiten Netzes auch die Elektronik des Fahrzeuges vernetzen. Die Bordelektronik soll sich dabei besser in der Werkstatt betreuen lassen, zudem finden neue Geräte leichter Anschluss. Der Fahrer soll zudem Daten aus dem Auto auch per Internet nutzen können.

Anzeige

IP-Vernetzung im Fahrzeug
IP-Vernetzung im Fahrzeug
In modernen Autos herrscht eine babylonische Sprachverwirrung, weil viele Bus-Systeme wie CAN, LIN, Most und FlexRay über die Jahrzehnte für die Vernetzung der immer zahlreicher werdenden Komponenten in die Fahrzeuge Einzug hielten. BMW hat nun in einem Prototypen gezeigt, wie sich diese Busse über Gateways in ein lokales IP-Netz einbinden lassen. Dabei sind beispielsweise die Motorelektronik und das Stabilitätsprogramm per IP über die Head-Unit - früher auch "Autoradio" genannt - zu steuern. Auch sicherheitskritische Daten will BMW in einem Modell der 5er-Serie in Echtzeit per IP übertragen haben.

Alle Daten in der Head Unit
Alle Daten in der Head Unit
Auch die digitale Verteilung von Mediendaten innerhalb des BMWs wie für die Video-Monitore in den Kopfstützen wird per IP vorgenommen, ebenso wie eine Rückfahrkamera als Einparkhilfe. Anschluss an den Rest des Internets findet der Wagen laut BMWs Vorstellung beispielsweise über WiMax. Dann soll es auch möglich sein, die MP3-Sammlung des Autos auch zu Hause zu nutzen.

Prototyp mit IP-Vernetzung
Prototyp mit IP-Vernetzung
Auch ohne Mediendaten und Navigationssystem hat ein modernes Fahrzeug laut BMW schon bis zu 115 MByte Daten und Programme an Bord, dazu kommen bei Oberklasse-Wagen BMW zufolge noch bis zu 70 Sensoren. Die Verwaltung und Aktualisierung dieser Informationen soll für die Werkstätten mit IP einfacher werden, unter anderem, weil die nötigen Gateways für die Bus-Systeme schon im Auto stecken. Wie der bayerische Autohersteller gegenüber Golem.de erklärte, erfolgte die Entwicklung in der hauseigenen Forschungsabteilung - BMW-Partner Intel ist vorerst noch nicht mit von der Partie. Serienreif soll das System innerhalb der nächsten fünf bis zehn Jahre werden.


Deutsche BMW... 03. Mär 2008

Computer ist nur für BMW 730i, 735i, 745i und 760Li/760i Andere BMW-Fahrzeuge wie 1er...

Nameless 10. Dez 2007

DECnet im Auto und OpenVMS für die Steuergeräte ;-) So ausgerüstete Autos bleiben dann...

nachdenker 29. Nov 2007

Das kommt auf deine Lizenz an ... denke da mal in richtung: BMW Vista Home, Business...

gleysmo 28. Nov 2007

Man sollte nicht denken dass so viele Leser das kleine Wort "Echtzeit" scheinbar ohne...

lulula 28. Nov 2007

Jaja, das übliche. Kaum hat man seinen Informatik-I Schein, schon gehört man zu "uns...

Kommentieren




Anzeige

  1. JAVA, JEE Entwickler (m/w)
    IT FRANKFURT GmbH, Frankfurt am Main
  2. DB2 Senior Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  3. Trainee (m/w) für Telematik-Anwendungen im After Sales
    Daimler AG, Stuttgart
  4. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  2. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  3. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  4. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  5. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  6. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  7. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  8. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  9. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  10. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel