Anzeige

Bericht: Star Trek Online wechselt den Eigentümer

Neuausrichtung der Entwicklung soll breitere Zielgruppe ansprechen

Das Entwicklungsstudio Perpetual Entertainment wechselt den Eigentümer. Nachdem im Oktober 2007 bereits die Entwicklung von Gods & Heroes gestoppt wurde, um sich allein auf Star Trek Online zu konzentrieren, gibt es nun anscheinend eine Neuausrichtung beim dem in Entwicklung befindlichen Science-Fiction-Online-Rollenspiel. Ein neuer, noch ungenannter Eigentümer will sich Star Trek Online und der Entwickler annehmen und Perpetual auflösen.

Einem Bericht der Spieleseite Shacknews zufolge steht die Entwicklung des Online-Rollenspiels Star Trek Online vor einem größeren Umbruch. Shacknews beruft sich zum einen auf Perpetual nahe stehende anonyme Quellen als auch auf ein offen einsehbares Dokument der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC).

Anzeige

Dem SEC-Dokument zufolge trennt sich der bisherige Eigentümer von Perpetual Entertainment, der koreanische Entwickler Gravity Co., Ltd. (Ragnarok Online), von seinem Spielestudio. Gravitiy hat 9 Millionen US-Dollar in Perpetual investiert, diese als Verlust abgeschrieben und eine Zwangsauflösung eingeleitet. Damit einher geht die Übertragung aller Rechte an eine andere, bisher ungenannte Firma, die sich um die Abwicklung bzw. Übernahme von Perpetual kümmert.

Das Datum der Zwangsauflösung fiel mit dem Entwicklungsstopp des Online-Rollenspiels Gods & Heroes zusammen, welches sich bei Perpetual Entertainment parallel in der Entwicklung befand und bereits den Beta-Status erreicht haben soll.

Weitere Informationen soll Shacknews anonymen Quellen entnommen haben, die dem Studio nahe stehen. Der neue Eigentümer von Perpetual, der mit Star Trek Online sein Debüt im Bereich der Online-Rollenspiele feiern will, soll einen Richtungswechsel bei der Entwicklung eingeleitet haben. So soll sich das Spiel neuen Zielgruppen erschließen, hin zu Gelegenheitsspielern - und auch das Geschäftsmodell könnte angepasst werden. Statt Abonnementgebühren könnten Spielgegenstände für bares Geld verkauft werden. Einige Mitarbeiter sollen aufgrund des Richtungswechsels Perpetual sogar verlassen haben.

Obwohl die Zwangsauflösung bereits Mitte Oktober 2007 eingeleitet wurde, ist die Entwicklung an Star Trek Online anscheinend weiter im Gange. Zumindest im Entwickler-Blog der offiziellen Seite herrschte im November 2007 etwas Aktivität, allerdings ohne tatsächlich Informationen zum Spiel preiszugeben.


eye home zur Startseite
CrazyFrog 28. Nov 2007

gibt es schon, und es nennt sich eve-online, schau es dir mal an. eve-online.com

Winamper 28. Nov 2007

und beide Universen spielen auch nicht im Fantasy Genre, eventuell auch ein Pro-Punkt...

Winamper 28. Nov 2007

Interessanterweise widerspricht das sogar der Star Trek Philosophie und dem Marktsystem...

robinxy 28. Nov 2007

Gut an den Erfolg von WoW wird man schwer rankommen, war ja immerhin das erste...

The Tank 27. Nov 2007

Tja, ist doch auch im Kino und in der Musik so. Die wenigen richtig guten Künstler sind...

Kommentieren


Gamers-Corner Browsergames News / 29. Jul 2008

Star Treck Online



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) Automatisierung
    Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim
  2. Software Entwickler Java (m/w)
    team24x7 Gesellschaft für Lösungen in der Datenverarbeitung mbH, Bonn
  3. IT Project Manager Microsoft SharePoint (m/w)
    Infoman AG, Stuttgart
  4. (Senior-) Berater (m/w) Business Intelligence / Data Warehouse
    Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  2. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  3. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  4. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam

  5. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  6. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  7. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  8. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  9. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen

  10. Boston Dynamics

    Spot Mini, die Roboraffe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

  1. Re: ich finde es widerlich ...

    xxsblack | 14:02

  2. Nichts neues

    Themenzersetzer | 13:55

  3. Was habt ihr erwartet?

    Berner Rösti | 13:52

  4. Re: Das wird die EU retten!

    david_rieger | 13:49

  5. Re: Tja, wer CDU,SPD,FDP und Grüne wählt...

    DerSkeptiker | 13:43


  1. 13:59

  2. 13:32

  3. 10:00

  4. 09:03

  5. 17:47

  6. 17:01

  7. 16:46

  8. 15:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel