Bericht: Google bald mit virtuellen Festplatten

Einheitlicher Internet-Datenspeicher geplant

Einem Artikel des Wall Street Journals (WSJ) zufolge plant Google, schon bald den Nutzern Speicherplatz anzubieten, der wie eine Netzwerk-Festplatte über das Internet benutzbar ist. Damit könnte Google webbasierten Anwendungen neuen Auftrieb verschaffen und den Konkurrenzkampf mit Microsoft anheizen.

Anzeige

Nach dem Bericht will Google den Anwendern eine Speichermöglichkeit für ihre Daten anbieten - der Zugriff könne dann von allen möglichen Rechnern und Mobilgeräten aus passwortgeschützt und verschlüsselt erfolgen. Das Angebot könnte schon in wenigen Monaten starten, teilte das WSJ mit, das sich auf seine Informanten beruft. Intern heißt das Projekt "My Stuff" und dürfte unter anderem eine WebDAV-Komponente enthalten.

Ein gewisses Datenvolumen soll kostenlos sein, darüber hinaus soll eine Gebühr verlangt werden. Wie hoch diese ist, steht dem Bericht zufolge noch nicht fest. Google wäre nicht gerade das erste Unternehmen, das Online-Speicherplatz anbietet. Diverse Dienste buhlen jetzt schon um die Gunst der Anwender, darunter automatische Backup-Systeme wie Mozy und Carbonite, aber auch Anbieter wie Freedrive, iDrive und Zkey sind seit längerem im Geschäft.

Über seine Webanwendungen wie Google Docs, Google Mail und Picasa Web Albums bietet der Suchmaschinen-Primus schon seit längerem Speichermöglichkeiten für Anwenderdaten. Mit dem Angebot einer virtuellen Festplatte könnte Google den Speicherort für diese Anwendungen vereinheitlichen und über ein einfaches User-Interface zugänglich und durchsuchbar machen.

Microsoft bietet eine Beta-Version einer virtuellen Festplatte an, die als Windows Live SkyDrive bezeichnet wird. Die kostenlose Speicherkapazität beträgt 1 GByte. Apple bietet mit .Mac unter dem Namen iDisk ebenfalls eine virtuelle Festplatte an, die in das Betriebssystem integriert ist. Dabei stehen 10 GByte Speicherplatz und bis zu 100 GByte Traffic pro Konto zur Verfügung. Der .Mac-Service, der auch noch andere Dienstleistungen umfasst, kostet jährlich 99,- Euro.


vinc 15. Mär 2008

Wenn du das Internet boykottieren willst wiso schreibst du dann diese nachricht auf eine...

kendon 28. Nov 2007

ist es ja auch nicht, hab ich aber auch nicht behauptet.

kendon 28. Nov 2007

das war ein harter schlag. ich möchte nie wieder von spinnern wie dir als...

juhuuuuuuuuuuuu... 27. Nov 2007

Wir sollten ein paar Kameras in seiner Wohnung wegen potentieller Terrorismusgefahr...

peterchen 27. Nov 2007

ich verstehe nicht, was an Geldverdienen böse sein soll - die Frage ist doch, ob man...

Kommentieren


provider-stoerung.de / 10. Dez 2007

kostenlose virtuelle Festplatten und WebDAV

document.write("Markus Tressl"); / 27. Nov 2007

Ein Lebenszeichen -- GDrive aka Platypus



Anzeige

  1. Produktmanager Digital (m/w)
    Commerz Finanz GmbH, München
  2. IT-Teamleitungen (m/w) für Betreute Lokale Netze an beruflichen Schulen
    Landeshauptstadt München, München
  3. Direktor (m/w) Collaboration und Web Technologien
    BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  4. Informatikerin / Informatiker oder Wirtschaftsinformatikerin / Wirtschaftsinformatiker
    Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Bamberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  2. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  3. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  4. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  5. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren

  6. Highway Signs

    Wiko zeigt neues Smartphone, legt beim Marktanteil zu

  7. Für Core i7-5960X

    X99-Mainboards ab 200 Euro oder mit Streaming-CPU

  8. Deutschland

    Mehrheit der Milliarden Pakete sind Onlinebestellungen

  9. Capcom

    Gameplay aus Resident Evil

  10. Broadcom Wiced Sense

    Externes Sensorpaket für Bluetooth-LE-Geräte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Bioshock für iOS: Unterwasserstadt für die Hosentasche
Test Bioshock für iOS
Unterwasserstadt für die Hosentasche
  1. Unter Wasser Bioshock auf iOS-Geräten

Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

    •  / 
    Zum Artikel