Anzeige

BKA speichert Besucher-IP-Adressen seit 2001

Honeypot für mutmaßliche Terroristen und Unterstützer

Das Bundeskriminalamt (BKA) speichert seit Juli 2001 "anlassbezogen" die IP-Adressen von Besuchern seiner Homepage. Das teilt die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine kleine Anfrage der Linksfraktion mit.

Anzeige

Das Landgericht Berlin hatte Ende März 2007 dem Bundesjustizministerium untersagt, das Verhalten der Besucher des Internetportals des Ministeriums aufzuzeichnen. Geklagt hatte der Jurist Patrick Breyer vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung, der sich an der Aufzeichnung von Webserver-Logfiles samt IP-Adressen störte.

Wie jetzt bekannt wurde, hat das BKA die IP-Adressensammlung im Rahmen einzelner Ermittlungsverfahren angefertigt. Die Datensätze würden nach Abschluss des Strafverfahrens "datenschutzkonform" gelöscht, schreibt die Bundesregierung. Ermittlungsverfahren ziehen sich teilweise über mehrere Jahre hin.

Neben der Speicherung versuchte das BKA einem Bericht des Tagesspiegels zufolge, einen Teil dieser IP-Adressen Personen zuzuordnen und diese zu identifizieren, wenn diese sich in der Zeit vom 28. März bis 18. April 2007 auf der Unterseite "Offene Tatkomplexe" über Spuren zur "militanten Gruppe" informieren wollten.

Die Bundesregierung könne nicht sagen, wie groß die Gesamtmenge der überprüften IP-Adressen sei, da diese nun einmal nach Ende der Ermittlungsverfahren gelöscht würden. Die Bundesregierung schreibt in ihrer Antwort weiter, dass man gegen diese Vorgehensweise des BKA keine Bedenken habe, da dadurch wertvolle Ermittlungsansätze geliefert werden können. Die Maßnahme stelle insgesamt eine "sinnvolle und effiziente Ermittlungsmaßnahme" dar.


Netspy 28. Nov 2007

Ein gut gesichertes W-LAN ist nicht so leicht zu hacken. Meinem Router müsstest du bspw...

Jay Äm 28. Nov 2007

Glaube ich nicht. Ich werde mit Sicherheit vor den Kadi gezogen, alles wird geleugnet...

.paulo. 28. Nov 2007

Ob die mich auch nachverfolgen, wenn ich jetzt von hier (Peru) aus öfters auf die Seite...

Ketzer 27. Nov 2007

Es stimmt....wir alle sind das gemeine Volk! Jedenfalls aus Sicht der Politiker, die...

Kommentieren


provider-stoerung.de / 27. Nov 2007

BKA ermittelt gegen Besucher ihrer Webseite



Anzeige

  1. (Junior) Project Manager (m/w) Division Mobile Services
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Business Intelligence Developer (m/w) mit Schwerpunkten Data Warehouse und Konsolidierung
    Hannover Rück, Hannover
  3. Referent (m/w) Business Analytics
    ING-DiBa AG, Frankfurt
  4. UX Designer (m/w)
    Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Google Nexus 5X
    349,00€ statt 429,00€
  2. Microsoft Surface Book – 128 GB / Intel Core i5
    1484,10€ / Studentenpreis (ab 18. Februar lieferbar)
  3. MSI GTX 970 Gaming 4G inkl. Rise of the Tomb Raider
    323,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. Odroid C2

    Bastelrechner mit 2 Ghz und 2 GByte Ram

  2. Patentantrag

    Apple will iPhone-Lautstärke per Apple Watch regeln

  3. Standalone

    Google soll eigenständige VR-Brille planen

  4. Ampera-e

    Opels neues Elektroauto kommt 300 km weit

  5. AVM

    Fritzboxen für Supervectoring, G.fast und Docsis 3.1 kommen

  6. Einsteins Vorhersage bestätigt

    Forscher weisen erstmals Gravitationswellen nach

  7. Datenschmuggel

    Alte USB-Sticks als Geheimwaffe gegen Nordkorea

  8. Remedy Entertainment

    Hardware-Anforderungen für Quantum Break veröffentlicht

  9. Paket-Ärger.de

    Die meisten Beschwerden über nicht ausgehändigte Pakete

  10. ÖPNV in San Francisco

    Die meisten Überwachungskameras sind nur Attrappen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Time Machine VR angespielt: Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
Time Machine VR angespielt
Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
  1. Unreal Engine4 Epic baut virtuelle Welt in virtueller Welt
  2. Unmandelboxing Markus Persson fliegt durch VR-Fraktaltunnel
  3. Spectrevision Elijah Wood macht Horror-VR mit Ubisoft

Tails 2.0 angeschaut: Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt
Tails 2.0 angeschaut
Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt

Asteroidenbergbau: Verblendet vom Platinrausch
Asteroidenbergbau
Verblendet vom Platinrausch
  1. Escape Dynamics Firma für mikrowellenbetriebene Raumschiffe ist bankrott
  2. Raumfahrt SpaceX und Orbital bauen Triebwerke für das US-Militär
  3. Dream Chaser Mini-Shuttle darf zur ISS fliegen

  1. Re: Verkehrte Welt: HDMI 2.0 in Bastelrechnern...

    MrTuscani | 08:41

  2. Re: Früher...

    violator | 08:41

  3. Re: Schon wieder 5.5" Smartphone

    Keimax | 08:40

  4. Was würdet ihr dafür ausgeben?

    Vollstrecker | 08:40

  5. Re: Kenne ich auch, ABER...

    Graveangel | 08:38


  1. 07:55

  2. 07:42

  3. 07:34

  4. 07:17

  5. 19:17

  6. 17:03

  7. 16:25

  8. 15:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel