Phoenix packt Virtualisierung ins BIOS

Kombination aus Hypervisor und Arbeitsumgebung

Wie vermutet hat der BIOS-Hersteller Phoenix nun seine eigene Virtualisierungslösung vorgestellt. Sie besteht aus zwei Teilen: Neben dem eigentlichen Hypervisor gibt es zusätzlich eine Umgebung mit grundlegenden Funktionen. Derzeit setzt das System auf Intels Hardware-Virtualisierungstechnik.

Anzeige

Der HyperSpace genannte Teil von Phoenix' System ist eine so genannte "Instant-On-Umgebung", die vor, während und nach Start bzw. dem Herunterfahren von Windows verfügbar ist. Darin sollen Programme wie ein VoIP-Telefon, ein Browser und eine Medienwiedergabesoftware laufen.

Der Stromverbrauch soll in diesem Modus niedriger liegen, so dass er sich auch für Notebook-Nutzer eignet, um auch bei niedrigem Akkuladestand beispielsweise noch nach E-Mails schauen zu können. In HyperSpace sollen in Zukunft außerdem Wartungs- und Sicherheitsfunktionen integriert werden und es soll möglich sein, eine beschädigte Windows-Installation zu reparieren.

Die Grundlage für diese Umgebung bildet HyperCore, ein Hypervisor, der direkt in das BIOS integriert ist. Phoenix bezeichnet ihn als "Zoned Virtual Machine Monitor", der seine Dienste Seite an Seite mit einem laufenden Windows-System zur Verfügung stellt.

Zur Isolation und für eine hohe Leistung der verschiedenen Umgebungen setzt Phoenix derzeit auf Intels Hardware-Virtualisierungstechnik sowie die Trusted-Execution-Technik, die für mehr Sicherheit sorgen soll. Gleichzeitig kündigte Phoenix aber eine Kooperation mit AMD an, um HyperCore und HyperSpace auch für die AMD-V-Technik anzupassen.

Ob der Hypervisor HyperCore nun aber nur dafür zuständig ist, um Windows und HyperSpace nebeneinander laufen zu lassen oder ob der Anwender damit auch weitere Betriebssysteme virtualisieren kann, blieb offen. Die Gerüchte klangen zunächst so, als würde die Virtualisierungsfunktion auch dem Anwender zur Verfügung gestellt werden. Unter Umständen bleibt dies nun aber dem Computerhersteller vorbehalten.

Wann sich die Lösung in Computern finden wird, bleibt abzuwarten. Phoenix arbeitet nach eigenen Aussagen aktiv mit seinen Partnern sowie mit PC- und Software-Anbietern zusammen, um HyperSpace in Computern unterzubringen.


fsddf 06. Nov 2008

Nein mein Herr!

huahuahua 09. Nov 2007

Ein EFI ist letzten Endes auch nichts anderes als ein BIOS. Gut, nun musste unbedingt...

namelos 06. Nov 2007

das bios sollte einfach sein. wenn es jetzt schon einen browser enthält, muss man es...

grad_vorbeigeko... 06. Nov 2007

ein netter versuch alte technik noch ein stück am leben zu erhalten bzw. künstlich...

mb 06. Nov 2007

Das ist kein Merkmal von EFI sondern das einer spezifischen EFI-Implementierung. Man...

Kommentieren



Anzeige

  1. Leiterin / Leiter des Fachbereichs Standard-Arbeitsplatz Service
    ITDZ Berlin, Berlin
  2. Systemarchitekt/-in
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. Software-Entwickler (m/w) C++ / Java
    S. Siedle & Söhne, Furtwangen bei Villingen-Schwenningen/Freiburg im Breisgau
  4. Senior Softwareentwickler C# / .NET (m/w)
    PLSCOM GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Erbgut

    DNA überlebt Ausflug ins All

  2. Windows-Nachbau

    ReactOS bekommt neuen Explorer

  3. Bundesgerichtshof

    Kopierschutzmaßnamen für Konsolen sind zulässig

  4. Linshof i8

    Achteck-Smartphone mit Übertaktung und Turbo-Speicher

  5. Media Player

    Windows 10 unterstützt FLAC für verlustfreie Musik

  6. VDSL2-Nachfolgestandard

    G.fast in Deutschland wohl kaum einsetzbar

  7. Star Citizen

    Eine Million US-Dollar für Haustiere

  8. Cisco

    Fehler in H.264-Plugin betrifft alle Firefox-Nutzer

  9. Internetsuche

    EU-Parlament stimmt für Aufspaltung von Google

  10. Test Tales from the Borderlands

    Witze statt Waffen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Android 5.0: Lollipop läuft schneller ohne Dalvik und länger mit Volta
Android 5.0
Lollipop läuft schneller ohne Dalvik und länger mit Volta
  1. Android 5.0 Root für Lollipop ohne neuen Kernel
  2. Lollipop Android 5.0 für deutsche Nexus-Geräte ist da
  3. SE Android In Lollipop wird das Rooten schwer

Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. CPUs Intels Broadwell-U für Notebooks erscheint erst nach der CES
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

Elektronikdiscounter: Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden
Elektronikdiscounter
Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden
  1. Staatstrojaner Scanner-Software Detekt warnt vor sich selbst
  2. Assassin's Creed Unity Neuer Patch behebt über 300 Probleme
  3. Piixl G-Pack Der 2-Zoll-Huckepack-Spiele-PC fürs Wohnzimmer

    •  / 
    Zum Artikel