Anzeige

Microsoft: Mit Windows ist kein Neuanfang möglich

Kompatibilität steht aufgeräumtem Windows-Kernel im Weg

Ein besseres Windows-System würde auf einen komplett neu geschriebenen Kernel setzen und allen alten Ballast über Bord werfen. Aber genau solch einen Neuanfang kann es aus Gründen der Kompatibilität nicht geben, beklagt der langjährige Microsoft-Mitarbeiter Larry Osterman.

Anzeige

Nach den Erfahrungen von Larry Osterman ist es nur schwer oder gar nicht möglich, "grundlegende Änderungen an einem Betriebssystem vorzunehmen, das so groß und erfolgreich ist wie Windows". Er berichtet, dass er wiederholt darauf angesprochen wurde, warum Microsoft etwa bei der Arbeit an Windows Vista nicht einen komplett neuen Kernel geschrieben habe, um unnötigen Ballast aus der Vergangenheit loszuwerden.

Mit einer kleinen Anekdote illustriert Osterman, dass solche umfassenden Änderungen nicht möglich seien, weil selbst selten genutzte Funktionen immer wieder von einer Minderheit eingesetzt würden. Dies führt dazu, dass entsprechende Windows-Proramme dann auf einer neuen Windows-Version nicht mehr laufen.

Während der Entwicklung an Windows Vista wurden etwa die Audio-Treiber von Windows NT 4 ausgemustert und waren somit im Windows-XP-Nachfolger nicht mehr zu finden. Diese Änderung wurde vor dem Erscheinen der Beta 2 von Windows Vista vorgenommen. Kurz nach der Veröffentlichung der Beta 2 meldeten sich prompt Unternehmenskunden, dass ihre Call-Center-Software nun nicht mehr arbeite. Wie Microsoft herausfand, verwendet die betreffende Software diese kaum genutzte und seit 1998 nicht mehr unterstützte Audio-Funktion aus Zeiten von Windows NT 4.

Der Hersteller der Call-Center-Software war bereits pleite gegangen, so dass diese Microsoft-Kunden keine Möglichkeit gehabt hätten, ihr Produkt zu aktualisieren. Microsoft integrierte also wieder die Audio-Treiber-Anbindung von Windows NT 4 in Windows Vista, obwohl diese Funktion nur von einer Minderheit der Nutzer benötigt wird.

Für den Nachfolger von Windows Vista arbeitet Microsoft derzeit daran, den eigentlichen Kernel möglichst klein zu halten. Dazu werden viele Komponenten aus dem Kernel ausgemustert, die sich als Module anbinden lassen. Ein experimenteller Windows-Kernel belegt auf einem Datenträger derzeit 25 MByte und benötigt zum Ausführen etwa 40 MByte Arbeitsspeicher.


eye home zur Startseite
Jay Äm 16. Dez 2007

Seid Windows NT: http://de.wikipedia.org/wiki/Betriebssystemkern

Saftnase 16. Dez 2007

Das wäre mir auch neu, das Windows einen Microkernel hat. Trifft vielleicht noch Win95...

Nameless 14. Dez 2007

Danke! Der hat anscheinend überhaupt noch kein richtiges Betriebssystem in Aktion gesehen.

skamster 14. Dez 2007

@nameless mein beileid, das du dich mit solchen kiddis rumschlagen musst.. der hat wohl...

Nameless 09. Dez 2007

Linux ist kein KommunistenOS. Der Kommunismus gilt als gescheitert - im Gegensatz zu dem...

Kommentieren


stohl.de / 04. Nov 2007

Kein Neustart von Windows

Compyblog / 01. Nov 2007

ComPod To Go - 01.11.2007

document.write("Markus Tressl"); / 01. Nov 2007

Was haben Windows, Facebook und das iPhone gemein?

Marcus bloggt / 01. Nov 2007

Microsoft traut sich einfach nicht



Anzeige

  1. Senior Consultant SAP HCM (m/w)
    über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern
  2. Professional IT Consultant Automotive Marketing und Sales (m/w)
    T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Software-Qualitätsingen- ieur (m/w)
    Cambaum GmbH, Baden-Baden
  4. Einkäufer IT (m/w) Workplace Services
    über HRM CONSULTING GmbH, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. TIPP: PCGH i5-6600K Overclocking Aufrüst Kit @ 4.5 GHz
    nur 649,90€
  2. Angebote der Woche
  3. TIPP: Amazon-Sale
    (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  2. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab

  3. Beam

    Neues Modul für Raumstation klemmt

  4. IT-Sicherheit

    SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen

  5. Windows 10

    Microsoft bringt verdoppelten Virenschutz

  6. Audience Network

    Facebook trackt auch Nichtnutzer für Werbezwecke

  7. Statt Fernsehen

    Ministerrat will europaweite 700-MHz-Freigabe für Breitband

  8. Gran Turismo Sport

    Ein Bündnis mit der Realität

  9. Fensens Parksensor

    Einparken mit dem Smartphone

  10. Telefónica

    Microsoft und Facebook bauen 160-TBit/s-Seekabel nach Europa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Apple Store Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen
  2. Prozessoren Intel soll in Deutschland Abbau von 350 Stellen planen
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

  1. Re: Dann soll Google ihr Android Update System...

    nille02 | 21:51

  2. Re: Kann man eigentlich die Bandweite...

    Gandalf2210 | 21:50

  3. Re: Irgendwie kann man wieder gleich beim PC...

    Kondratieff | 21:49

  4. Re: Gute Idee aus Verbrauchersicht

    longthinker | 21:42

  5. Re: Ist doch eh sinnlos...

    DAUVersteher | 21:33


  1. 17:09

  2. 16:15

  3. 15:51

  4. 15:21

  5. 15:12

  6. 14:28

  7. 14:17

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel