Motorola will SMS auslesen und passende Werbung versenden

Software könnte auch Telefonate belauschen und für Marketing-Zwecke nutzen

Motorola forscht an einem Text-Scanner für SMS. Die Software durchsucht Kurznachrichten auf Schlüsselwörter - passt ein Begriff, soll entsprechende Werbung auf dem Handy landen. Kommt beispielsweise das Wort Hunger oder Essen in einer Kurznachricht vor, erhält der Nutzer Restaurant- oder Supermarktwerbung auf das Mobiltelefon.

Anzeige

Kenneth Keller, Marketing-Chef bei Motorola sagte gegenüber Times Online: "Wir haben hier eine Technik, die es uns nicht nur erlaubt, herauszufinden, wo sich eine Person gerade befindet, sondern auch, was ihre Interessen gerade sind."

Die auf dem Handy laufende Software müsse dabei nicht auf die Durchforstung von SMS beschränkt bleiben, sondern ließe sich auch für Telefongespräche einsetzen. Motorola teste die Technik derzeit, sei aber parallel bereits mit Netzbetreibern in Gesprächen.

Datenschützer dürften angesichts dieser Abhörpraktiken Sturm laufen. Zwar verspricht Motorola ein Opt-in-Verfahren, d.h. der Benutzer muss zustimmen, wenn seine persönlichen Gespräche und Nachrichten analysiert werden sollen. Doch Datenschützer befürchten, dass Netzbetreiber diejenigen Nutzer benachteiligen, die ihre Zustimmung verweigern. Die Mobilfunkanbieter wiederum haben Angst, die Gunst der Kunden zu verlieren, wenn sie zu viel Werbung auf die Mobiltelefone schicken, die als Spam empfunden wird. Gleichzeitig locken jedoch die Werbeeinnahmen. Das Martkforschungsinstitut Informa taxiert den mobilen Werbemarkt beispielsweise auf 11 Milliarden US-Dollar bis 2011.

Wahrscheinlich wird die individuell abgestimmte Werbung nicht aufzuhalten sein. Google generiert über Gmail bzw. Google Mail schon länger Werbeeinnahmen, die auf einer Stichwort-Analyse der empfangenen E-Mails basieren. Und der Telekommunikationsanbieter Blyk hat Ende September 2007 einen Werbedienst gestattet, der gegen Frei-SMS Werbung aufs Handy schickt. Hierbei muss der Nutzer einen Fragebogen ausfüllen, zu dem passend die Werbebotschaften verschickt werden. Doch in der Zukunft wäre der Einsatz von Motorolas Scan-Technik durchaus denkbar.


Die... 04. Nov 2007

...

Die... 04. Nov 2007

...

virtuozzzooo 30. Okt 2007

Du da fällt mir grad ein, ich hätte da eine wirklich nützlich Idee.... wir brauchen...

virtuozzzooo 30. Okt 2007

hmmmmm..... was für eine tolle Innovation.... ODER? Frage mich da nur was denn da kommt...

Dein... 30. Okt 2007

...und verscheucht Kunden! :)

Kommentieren


Compyblog / 29. Okt 2007

ComPod To Go - 29.10.2007



Anzeige

  1. Fachbereichsleiter Bildungsförderung (m/w)
    Datenzentrale Baden-Württemberg, Stuttgart
  2. Con­tent Manager (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  3. Produktmanager SEO (m/w)
    Computec Media GmbH, Fürth
  4. Software-Engineer/IT-Profess- ional (m/w)
    Allianz Managed Operations & Services SE, Stuttgart

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. NEU: Xbox One Wireless Controller inkl. Forza Motorsport 5
    59,00€
  2. Metal Gear Solid V: The Phantom Pain PS4
    69,99€ - Release 01.09.
  3. Battlefield Hardline
    53,99€ USK 18

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Project Spartan kann ab sofort ausprobiert werden

  2. Phase One iXU 180

    80 Megapixel für die Drohnenfotografie

  3. Metashop

    Zalando will innerhalb von 30 Minuten liefern

  4. Mathias Döpfner

    Axel-Springer-Chef wird Vodafone-Aufsichtsrat

  5. Goodgame Studios

    Wachstum mit der umsatzstärksten App aus Deutschland

  6. Volvo Lifepaint

    Reflektorfarbe aus der Dose schützt Radfahrer

  7. Projekt-Hosting

    Tagelanger DDoS-Angriff auf Github

  8. Samsung

    Galaxy S4 bekommt Lollipop

  9. Deutsche Bahn

    WLAN im Nahverkehr in einigen Jahren

  10. Lords of the Fallen

    Partner wirft Deck 13 "mangelhafte Ausführung" vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  2. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"
Gnome 3.16 angesehen
"Tod der Nachrichtenleiste"
  1. Server-Technik Gnome erstellt App-Sandboxes
  2. Display-Server Volle Wayland-Unterstützung für Gnome noch dieses Jahr
  3. Linux Gnome-Werkzeug soll für bessere Akkulaufzeiten sorgen

Openstack: Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
Openstack
Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
  1. Cebit 2015 Das Open Source Forum debattiert über Limux

  1. Browser Name

    trapperjohn | 07:23

  2. Re: schlimme Hype

    exxo | 07:09

  3. Re: Ruckelorgie. Mit jedem update schlechter

    cuthbert34 | 07:05

  4. Re: Wer kauft bitte schön ein 850 Euro Handy mit...

    exxo | 07:01

  5. Re: ähm

    drsnuggles79 | 06:59


  1. 07:17

  2. 22:59

  3. 19:05

  4. 16:54

  5. 16:22

  6. 14:50

  7. 13:48

  8. 12:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel