QX9650: Intels 45nm-Generation startet mit Spiele-Prozessor

Daten zu erstem Prozessor mit Penryn-Architektur freigegeben

Zwei Wochen vor der Markteinführung hat Intel nun die Daten seines ersten Prozessors mit 45 Nanometern Strukturbreite veröffentlicht. Der "Core 2 Extreme QX9650" ist mit 3 GHz getaktet, kostet wie bei den Extreme-CPUs üblich so viel wie ein Komplett-PC der Mittelklasse, lässt sich dafür aber leicht übertakten.

Anzeige

Erhältlich soll der QX9650 (Codename: Yorkfield) laut Intel ab dem 12. November 2007 sein, der Preis für PC-Hersteller und Wiederverkäufer (Abnahme von 1.000 Stück) liegt bei 999,- US-Dollar. Bereits jetzt hat Intel jedoch ausgewählten Medien erlaubt, Daten und Benchmarks der CPU zu veröffentlichen. Die neue Extreme-CPU ist die erste, die Intel in seinem 45-Nanometer-Prozesses fertigt. Dabei kommen "Metal Gates" sowie als Isolator am Boden der Tranistoren eine neuartige Hafnium-Verbindung zum Einsatz. Die Schaltgeschwindigkeiten der Transistoren sollen rund 20 Prozent höher als bisher liegen.

Zwar hatte Intel bereits im April 2007 Penryn-Prototypen mit 3,33 GHz vorgeführt, als Produkt erscheint der QX9650 aber zunächst mit 3 GHz. Mehr Leistung als die bisherigen Prozessoren mit Core-Architektur sollen vor allem eine neue Divisionseinheit sowie der Befehlssatz SSE4 bringen. Programme, die darauf besonders angepasst sind, können bis zur doppelten Geschwindigkeit erreichen. Als Beispiel führt Intel hier stets den Video-Codec DivX an, der SSE4 ab der Version 6.7 unterstützt.

Am FSB-Takt von effektiv 1.333 MHz hat Intel mit dem neuen Prozessor nicht gedreht, daher passt die CPU auch noch in Mainboards mit dem 975X-Chipsatz, wenn diese die geänderte Spannungsversorgung der Quad-Cores berücksichtigen. Mit Chipsätzen der 3er-Serie läuft die Penryn-Generation in jedem Fall, mechanisch ist der QX9650 für den Sockel LGA775 ausgelegt. Wie bei allen Extreme-CPUs lässt sich der interne Multiplikator frei einstellen, es ist also nicht nötig - aber dennoch möglich - den Prozessor über eine gesteigerte FSB-Frequenz zu übertakten.

Der QX9650 besteht weiterhin aus zwei Dual-Core-Dies, bringt also vier Kerne mit. Die beiden Dies kommen auf eine Fläche von 214 Quadratmillimetern und bestehen zusammen aus 820 Millionen Transistoren. Jedes der Dies besitzt 6 MByte L2-Cache, die sich je zwei der Kerne teilen, insgesamt stehen 12 MByte des Zwischenspeichers zur Verfügung.

Die neue Strukturbreite hat Intel mit dem Extreme-Prozessor nicht zum Stromsparen genutzt. Die typische Leistungsaufnahme (TDP) des QX9650 gibt der Hersteller weiterhin mit 130 Watt an, der selbe Wert, den auch schon frühere Vertreter dieser für Spieler und Technik-Fans gedachten Produktlinie erreichten.


senfderdritte 29. Nov 2007

jup sehe ich genauso, deswegen habe ich mir den Q6600 geholt und der läuft auf 4 x 3...

Albrecht 10. Nov 2007

Doch, geht. Probiers einfach aus.

melinux 29. Okt 2007

Sehr geehrter Shuttle Kunde, Dies ist leider nicht möglich, da diese Funktion nicht...

melinux 29. Okt 2007

Danke für den Tipp, dass wusste ich nämlich nicht. Ich hab gleich mal Shuttle...

Supporter 29. Okt 2007

Seitdem es Biosupdates gibt? Quelle: http://www.computerbase.de/news/hardware...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) für Logistik-Projekte
    WITRON Gruppe, Parkstein Raum Weiden / Oberpfalz
  2. Softwareentwickler für Embedded / USB (m/w)
    AVM GmbH, Berlin
  3. SAP Consultant Internal Logistics (m/w)
    MAHLE International GmbH, Stuttgart
  4. Abteilungsleiter (m/w) IT-Betrieb
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited (PS4)
    63,99€ (Release 9. Juni, ohne Abo spielbar!)
  2. Grim Fandango Remastered
    11,89€
  3. GTA 5 (PC) mit Vorbesteller-Bonus bis 01.02.
    59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) USK 18 - Release 24.03.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Patentanmeldung

    Apples Smart Cover soll wirklich schlau werden

  2. OS X

    Apple will Thunderstrike-Exploits mit Patch verhindern

  3. Soziales Netzwerk

    Justizministerium kritisiert Facebooks neue AGB

  4. Raumfahrt

    Nasa will Mars-Rover mit Helikopter ausstatten

  5. Windows Phone und Tablets

    Die Dropbox-App ist da

  6. Sony Alpha 7 II im Test

    Fast ins Schwarze getroffen

  7. Apple

    Homekit will nicht in jedes Smart Home einziehen

  8. Firmware

    Update für Samsungs NX1 verbessert Videofunktionen enorm

  9. Systemkamera

    Olympus kündigt neues Modell im OM-D-System an

  10. Lieferprobleme

    Drogendrohnen in Mexiko und Norddeutschland abgestürzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IMHO: Juhu, DirectX 12 gibt's auch für Windows-7-Besitzer
IMHO
Juhu, DirectX 12 gibt's auch für Windows-7-Besitzer
  1. Benchmark-Beta DirectX 12 und Mantle gleich schnell in 3DMark
  2. Grafikschnittstelle AMD zieht Aussage zu DirectX 12 zurück
  3. Grafikschnittstelle Kein DirectX 12 für Windows 7

Samsung Gear VR im Test: Ich liebe das umschnallbare Heimkino!
Samsung Gear VR im Test
Ich liebe das umschnallbare Heimkino!
  1. Für 200 US-Dollar verfügbar Samsungs Gear VR ist nicht für Radfahrer geeignet
  2. Innovator Edition Gear VR wird Anfang Dezember 2014 in den USA ausgeliefert
  3. Project Beyond Frisbee-Kamera für Samsungs Gear VR

Asus Eeebook X205TA im Test: Die gelungene Rückkehr des Netbooks
Asus Eeebook X205TA im Test
Die gelungene Rückkehr des Netbooks

    •  / 
    Zum Artikel