UIQ-Smartphones - Motorola paktiert mit Sony Ericsson

UIQ Technology gehört nun zu gleichen Teilen Sony Ericsson und Motorola

UIQ Technology war bislang eine Tochtergesellschaft von Sony Ericsson. Nun beteiligt sich Motorola an dem Unternehmen, so dass beide Handyhersteller die Hälfte an UIQ Technology besitzen. Gemeinsam wollen Sony Ericsson und Motorola die Entwicklung von UIQ-Smartphones vorantreiben.

Anzeige

Im November 2006 hatte Sony Ericsson das Unternehmen UIQ Technology übernommen, das sich damit von Symbian gelöst hatte. UIQ Technology stellt eine Bedienoberfläche für Symbian-Smartphones bereit, die sich über Touchscreens steuern lässt und sich unter anderem dadurch von der dominierenden S60-Variante unterscheidet, die in den Symbian-Geräten von Nokia zum Einsatz kommt.

Die UIQ-Plattform wird an verschiedene Hersteller lizenziert. Bislang fristen Symbian-Smartphones mit UIQ-Oberfläche allerdings eher ein Nischen-Dasein. Eines der bekanntesten Produkte ist das Sony-Ericsson-Smartphone P1i bzw. dessen Vorgänger P990i, P900i, P910i oder P900i und das Walkman-Smartphone W960i. Auch Motorola ist mit UIQ-Symbian-Smartphones wie dem Moto Z8 auf dem Markt vertreten, hat damit in Deutschland jedoch kaum Verbreitung gefunden.

Sony Ericsson und Motorola wollen nun zusammenarbeiten und gemeinsam die UIQ-Plattform weiterentwickeln und dafür in das Unternehmen investieren. Über die Details dieser Beteiligung haben beide Unternehmen Stillschweigen vereinbart.


bofh_small 16. Okt 2007

Na dann werden wieder mal ein paar tausend Mitarbeiter "freigestellt" für den Arbeitsmarkt!

N.Okia 16. Okt 2007

gewinnwarnung bei SE: die aktie eröffnet in stockholm mit minus 25%. die gründe sind...

Myzzeree 16. Okt 2007

Motorola hat viele kleine industrial Hersteller gekauft. zB Symbol als führender Barcode...

SaTaN0rX 15. Okt 2007

Motorola hat sich von seiner Halbleitersparte getrennt, die heißt jetzt freescale.

Schmu 15. Okt 2007

SCNR... ich troll mich ja schon ^^

Kommentieren




Anzeige

  1. Junior Testmanager eCommerce (m/w)
    exali GmbH, Augsburg
  2. Entwicklungsleiter Digital (m/w)
    MDHL GmbH & Co. KG, Dortmund
  3. Consultant Finance Processes & Applications (m/w)
    Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. SW-Entwickler für kartenbasierte "Connected Services" (m/w)
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. EU-Datenschutzreform

    Einigung auf Öffnungsklauseln für die Verwaltung

  2. Abzocke

    Unbekannte kopieren deutsche Blogs

  3. Digitale Agenda

    Ein Papier, das alle enttäuscht

  4. WRT-Node

    Bastelplatine mit OpenWRT und WLAN

  5. Spiegelreflexkamera

    Schwarzer Punkt gegen helle Punkte der Nikon D810

  6. Cliffhanger Productions

    Shadowrun Online und die Nano-Drachen

  7. Star Citizen

    52 Millionen US-Dollar für ein Jetpack

  8. Virtualisierung

    Parallels Desktop 10 macht Tempo

  9. Zertifikate

    Google will vor SHA-1 warnen

  10. Mitfahrdienst auf neuen Wegen

    Uber will eigenen Lieferservice aufbauen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

Banana Pi im Test: Bananen sind keine Himbeeren
Banana Pi im Test
Bananen sind keine Himbeeren
  1. Eric Anholt Freier Grafiktreiber für Raspberry Pi von Broadcom
  2. Raspberry Pi Compute Module ist lieferbar
  3. PiUSV im Test Raspberry Pi per USV sauber herunterfahren

Grey Goo angespielt: Echtzeit-Innovation mit grauer Tentakel-Schmiere
Grey Goo angespielt
Echtzeit-Innovation mit grauer Tentakel-Schmiere
  1. Dead Island 2 angespielt Nur ein kopfloser Zombie ist ein guter Zombie
  2. No Man's Sky Wie aus einer Telefonnummer ein Universum entsteht
  3. Cryengine für Oculus Rift Eichhörnchen-Jagd im virtuellen Crysis-Dschungel

    •  / 
    Zum Artikel