Internet Explorer 7 öffnet Sicherheitsloch in Windows

Angreifer können schadhaften Code ausführen

Kurz nach dem diesmonatigen Patch-Day weist Microsoft auf ein offenes Sicherheitsloch in Windows hin. Angreifer können über eine manipulierte URL beliebigen Schadcode ausführen und sich so eine umfassende Kontrolle über ein fremdes System verschaffen. Noch gibt es keinen Patch von Microsoft.

Anzeige

Der Fehler tritt bei der Verarbeitung von URIs oder URLs durch Windows auf und soll durch das Update auf den Internet Explorer 7 in das Betriebssystem gekommen sein. Im Zuge dessen wurde die Betriebssystemkomponente erneuert, die sich um die Interaktion von Internet Explorer und Windows Shell kümmert, wenn URLs oder URIs verarbeitet werden.

Das Sicherheitsleck wirkt sich auch auf andere Applikationen aus, wenn diese URLs oder URIs empfangen und an Windows weiterleiten. Angreifer können also auch über andere Produkte Attacken durchführen und Opfer müssen eine manipulierte URL oder URI nicht zwingend mit dem Internet Explorer öffnen.

Dieses Sicherheitsloch wurde daher bereits Anfang September 2007 in Firefox gemeldet und zieht seine Kreise, indem Outlook Express und der Adobe Reader samt Acrobat als verwundbar bezeichnet wurden. Bereits seit Anfang September 2007 wurde vermutet, dass das Sicherheitsleck eigentlich in Windows steckt, aber es hat bis Mitte Oktober 2007 gedauert, bis Microsoft sich dazu geäußert hat. Unklar bleibt, warum Microsoft den Fehler nicht bereits am gerade zurückliegenden Patch-Day behoben hat, sondern erst kurz darauf mit Informationen an die Öffentlichkeit geht.

Windows Vista soll von dem Problem nicht betroffen sein. Aber ansonsten findet sich der Fehler in Windows XP und Windows Server 2003, sofern der aktuelle Internet Explorer installiert wurde. Microsoft arbeitet nach eigenen Aussagen an einem Patch. Wann dieser erscheinen wird, ist nicht bekannt.


arg 14. Okt 2007

Ach und wieso schreibste das gleich zwei mal? Oder hat dein nettes anderes System dir...

auweia 12. Okt 2007

Du, ich benutz nicht mal Windows. Aber Vielen Dank für die deutlichen Worte. ;)

auweia 12. Okt 2007

Du, ich benutz nicht mal Windows. Aber Vielen Dank für die deutlichen Worte. ;)

^Andreas... 11. Okt 2007

Mensch Fran, Radakteure sind doch bereifte Schauspieler ^^

FranUnFine 11. Okt 2007

Was macht ihr denn so auf dem Rad? Eher Trial oder eher Kunstrad? *bummdiss*

Kommentieren


Compyblog / 11. Okt 2007

ComPod To Go - 11.10.2007



Anzeige

  1. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. Softwareentwickler (m/w) Java EE
    D.O.M. Datenverarbeitung GmbH, Nürnberg, Ingolstadt
  3. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. Trainee (m/w) für Telematik-Anwendungen im After Sales
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Marketplace

    Amazon-Händler verklagt Kunden wegen negativer Bewertung

  2. Elektromobilitätsgesetz

    Parken Elektro- und Hybridautos bald kostenlos?

  3. FlashQ

    Entfesselt blitzen mit Crowd-Unterstützung

  4. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  5. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  6. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  7. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  8. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  9. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  10. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Flappy 48 Zahlen statt Vögel
  2. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  3. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

    •  / 
    Zum Artikel