Video Game Creator - Neuer PC-Spielebaukasten

... vor allem für Kinder und Jugendliche

Mit dem "Video Game Creator" bietet Astragon ein Programm, mit dem sich Windows-PC-Spiele nach Baukastenprinzip mit der Maus selbst erstellen lassen. Programmierkenntnisse sind zwar nicht erforderlich, dafür lassen sich aber auch keine sehr komplexen storylastigen Spiele bauen - wohl aber eigene Renn-, Action, Weltraum- oder Jump-&-Run-Spiele.

Anzeige

Video Game Creator
Video Game Creator
Nach dem Start des Video Game Creator stehen dem Nutzer verschiedene Editoren - "Spiel", "Level", "Boden", "Himmel", "Objekte", "Spieler" und "HUD" - zur Verfügung. Damit lassen sich laut Astragon einzelne oder mehrere Level- und Spielziele festlegen, sei es das Überleben, das Zerstören von Gegnern, das Sammeln von Objekten, das Überwinden von Hindernissen oder Passieren von Toren.

Beim 3D-Leveldesign stehen verschiedene Hintergründe, Himmel und Bodenbeläge zur Verfügung. Wurden diese festgelegt, können Straßen, Gebäude, Pflanzen, Fahrzeuge und weitere Objekte platziert werden. Schließlich gilt es, den Spieler und die Gegenspieler festzulegen. Dabei lässt sich laut Astragon einiges modifizieren, etwa die Farbe, die Lebenspunkte und die Ausrüstung.

Video Game Creator
Video Game Creator
Eine ausführliche Einführung soll beim Einstieg helfen. Wer erst einmal ein bisschen üben möchte, kann dazu die acht fertigen Spiele ausprobieren - sie lassen sich direkt spielen sowie modifizieren. Die eigenen Spiele lassen sich direkt aus dem Programm heraus auf CD-ROM brennen.

Der Video Game Creator richtet sich in erster Linie an Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren. "Aber da der Editor recht umfangreich ist, dürfte eigentlich für jeden etwas dabei sein", heißt es seitens Astragon.

Angehende Spieleentwickler, die eigene 3D-Objekte erstellen und nicht nur Mitgeliefertes zusammenklicken wollen sowie davon träumen, komplexere und grafisch aufwendige Spiele zu realisieren, werden demnach mit dem Video Game Creater nicht glücklich werden.

Video Game Creator
Video Game Creator
Als reinen Minispiel-Baukasten will man bei Astragon den Video Game Creator aber nicht verstanden wissen: "Minispiele sind es nicht unbedingt, weil man recht große Gebiete erstellen kann und [...] jede Menge mögliche Zielvorgaben setzen kann. Man kann allerdings keine sehr komplexen storylastigen Spiele wie beispielsweise Final Fantasy damit erstellen", so eine Sprecherin gegenüber Golem.de.

Die Systemvoraussetzungen für den Windows-Rechner des Baukastennutzers sind sehr niedrig, es reicht auch ein alter Pentium 4 mit 1,3 GHz, 256 MByte RAM, 750 MByte freier Festplattenspeicher (1 GByte, um Spiele zu brennen), eine alte Grafikkarte (Radeon oder GeForce 2) mit mindestens 32 MByte, besser aber 128 MByte Grafikspeicher.

Ausgeliefert wird der Video Game Creator - kurz VGS - ab Mitte Oktober 2007 für 14,99 Euro.


Fritz Heide 15. Okt 2007

Beschimpfung von Religionsgemeinschaften. Dieses Gesetz gilt in der ganzen BRD. Wurde...

Skeptiker 13. Okt 2007

Na toll "Das Zerstören von Gegnern" für 10-Jährige zum Selberbasteln. Ganz große Klasse...

MeinGeld 12. Okt 2007

ich schmeiß mich weg, lol, ihr habts irgendwie nicht verstanden

Johnny 10. Okt 2007

naja ist schon schon wenn man selber was machen kann und für den Preis ist es gerecht...

Kakashi 10. Okt 2007

Hm... Nein, das glaub ich nicht: -Kraehe...

Kommentieren




Anzeige

  1. APP-Entwickler (m/w) für iOS / Android
    GIGATRONIK Holding GmbH, Ingolstadt
  2. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin
  3. IT-Spezialist (m/w) für Anwendungsentwicklung
    Versicherungskammer Bayern, München
  4. Senior BI Solutions Architekt (m/w)
    SolarWorld AG, Bonn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  2. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  3. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  4. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  5. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  6. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  7. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  8. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  9. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  10. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014: Unkomplizierter Kick ins WM-Finale
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014
Unkomplizierter Kick ins WM-Finale

Am 8. Juni 2014 bezieht die deutsche Nationalmannschaft ihr Trainingslager "Campo Bahia" in Brasilien, um einen Anlauf auf den Gewinn des WM-Pokals zu nehmen. Wer sichergehen will, dass es diesmal mit dem Titel klappt, kann zu Fifa Fußball-WM Brasilien 2014 greifen.

  1. Fifa WM 2014 Brasilien angespielt Mit Schweini & Co. nach Südamerika
  2. EA Sports Fifa kickt in Brasilien 2014

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  2. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen
  3. OpenSSL-Bug Spuren von Heartbleed schon im November 2013

A Maze 2014: Tanzen mit der Perfect Woman
A Maze 2014
Tanzen mit der Perfect Woman

Viele Spiele auf dem Indiegames-Festival A Maze 2014 wirkten auf den ersten Blick abwegig. Doch die kuriosen Konzepte ergeben Sinn. Denn hinter Storydruckern, Schlafsäcken und virtuellen Fingerfallen versteckten sich erstaunlich plausible Spielideen.

  1. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  2. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld
  3. Indie-Game NaissanceE Wenn der Ton das Spiel macht

    •  / 
    Zum Artikel