ProjectPier: Web-basiertes Projektmanagement

Software wird unter abgewandelter GPL veröffentlicht

Mit ProjectPier 0.8 ist die erste offizielle Version der freien Projektmanagement-Software erschienen. Die Anforderungen des auf PHP und MySQL basierenden Programms sollen so niedrig sein, dass es in jeder Shared-Hosting-Umgebung läuft. ProjectPier ist eine abgewandelte Version von ActiveCollab.

Anzeige

ProjectPier 0.8 ist derzeit nur eine leicht verbesserte Version von ActiveCollab 0.7.1, die entsprechend umbenannt wurde. Der Fork entstand, da der Entwickler von ActiveCollab an seiner Software im Rahmen seiner neuen Firma arbeitet und den Code derzeit neu schreibt. Die Software wird unter Umständen nicht mehr als Open Source erscheinen.

Mit ProjectPier lassen sich mehrere Projekte gleichzeitig verwalten und ein Rechtesystem regelt, was die einzelnen Nutzer in der Projektverwaltung machen dürfen. Neben Komponenten wie einer Aufgabenverwaltung gibt es auch die Möglichkeit, Dateien hochzuladen und diese mit einem Versionskontrollsystem zu verwalten.

Dateien, Nachrichten und Ähnliches lassen sich ferner mit Schlagworten versehen und im Volltext durchsuchen. Werden Informationen im System als privat markiert, so erhalten Kunden keinen Zugriff auf diese.

ProjectPier will den ActiveCollab-Code nun weiterentwickeln und die Software mit zusätzlichen Funktionen versehen. Die Datenbankstruktur soll unverändert bleiben, so dass einerseits ein Update von ActiveCollab 0.7.1 auf ProjectPier 0.8 möglich ist, aber auch der Umstieg von ProjectPier auf ActiveCollab 1.0 funktionieren soll, sobald die Version erscheint.

ProjectPier soll vor allem Wert auf Benutzerfreundlichkeit legen und ist in verschiedenen Sprachen, darunter Deutsch, verfügbar. Außer PHP5 braucht ProjectPier eine MySQL-Datenbank mit InnoDB-Unterstützung sowie GD- und SimpleXML-Erweiterungen für den Webserver. Die Entwickler versprechen, dass sich ihre Software so auch in den meisten Shared-Hosting-Umgebungen einrichten lässt.

Als Lizenz nutzen sie die Honest Public License, eine abgewandelte Fassung der GPL. Die von Funambol gestaltete Lizenz schließt eine Lücke in der GPLv2, durch die Hoster eine veränderte Version von beispielsweise ProjectPier anbieten konnten, ohne deren Quelltext zu veröffentlichen.

ProjectPier 0.8 lässt sich von der Projektseite herunterladen.


x3x 17. Nov 2009

Wir setzten mittlerweile nur noch Quassum ein und sind damit sehr zufrieden.

PyHack 03. Okt 2007

Wer bereits andere Python-Apps auf seinem Server am Laufen hat, sollte über eine Trac...

Lars Zapf 03. Okt 2007

Meiner Meinung nach sind ActiveCollab und ProjectPier nur weitere Basecamp-Klone. Die...

Lars Zapf 03. Okt 2007

Klar, Workity. Siehe www.workity.com oder http://blog.simprove.de. Workity unterstützt...

cptcomic 27. Sep 2007

Redmine (www.redmine.org) kann ich empfehlen.

Kommentieren


Jahooda / 27. Sep 2007

Softwaretipp: ProjectPier



Anzeige

  1. IT-Trainee (m/w)
    Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. IT-Prozess-Strategin/IT-Proz- ess-Stratege
    Landeshauptstadt München, München
  3. Netzwerkspezialist (m/w)
    Janz IT AG, Hamburg
  4. Senior Project Manager/-in BI Plattform SAP BW
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Kitkat-Smartphone

    Samsungs Galaxy Ace Style kommt früher

  2. Netmundial-Konferenz

    Netzaktivisten frustriert über "Farce" der Internetkontrolle

  3. Zalando

    Onlinekleiderhändler schließt einen Standort

  4. Apple vs. Samsung

    Google versprach Samsung Hilfe im Patentstreit mit Apple

  5. Deadcore

    Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux

  6. Reprap

    "Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"

  7. Spam

    AOL bekämpft Spam mit Verschärfung der DMARC-Einstellung

  8. Mac OS X

    Sicherheitsupdate und Beta-Versionen für alle

  9. Onlinemodus

    Civ 3 und 4 sowie Borderlands ziehen um

  10. Grafikkarte

    Radeon R9 295X2 für 1.500 Euro verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Techniktagebuch auf Tumblr: "Das Scheitern ist viel interessanter"
Techniktagebuch auf Tumblr
"Das Scheitern ist viel interessanter"

Im Techniktagebuch schreiben zwei Dutzend Autoren über den Alltag mit Computern, Handys und anderen Geräten. Im Gespräch mit Golem.de erläutert die Initiatorin Kathrin Passig, warum nicht jeder Artikel eine Pointe und nicht jeder Autor ein hohe Technikkompetenz haben muss.


Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Grafiktreiber von AMD Catalyst 14.4 nicht nur für 295X2 öffentlich verfügbar
  2. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


    •  / 
    Zum Artikel