Abo
  • Services:
Anzeige

OpenOffice.org erhält Outlook-Funktionen

Erster Ausblick auf OpenOffice.org 3.0

Auf der OpenOffice.org-Konferenz im spanischen Barcelona wurde ein Blick in die Zukunft der freien Office-Suite gewagt. In OpenOffice.org 3.0 soll ein Personal Information Manager à la Outlook integriert werden und die Interoperabilität mit anderen Produkten und Formaten weiter verbessert werden.

Das OpenOffice.org-Team will Web-2.0-Funktionen in die Office-Suite integrieren, um damit bequem Weblogs zu befüllen oder Wikis mit Inhalten zu füttern. Komplett neu aufgesetzt wird die Chart-Engine von OpenOffice.org, die neue Vorlagen kennt sowie einen neue Wizard erhält, um Charts möglichst einfach zu erstellen. Ferner erhält die Datenbank-Applikation Base eine neue Report-Engine auf Basis von JFree von Pentaho BI.

Anzeige

Für die Verwaltung von Terminen, Adressen und Aufgaben will OpenOffice.org auf Sunbird setzen, das derzeit von den Mozilla-Machern entwickelt wird. Mit dem Personal Information Manager soll das freie Office-Paket stärker in Konkurrenz zu Microsofts Office-Paket treten. Aus diesem Grunde wird die nächste Version von OpenOffice.org auch Dateien im Format von Office 2007 einlesen können. Eine entsprechende Exportfunktion ist derzeit nicht geplant.

Mit OpenOffice.og 3.0 wird neben dem Export auch der Import von PDF-Dateien möglich. So lassen sich PDF-Dateien in die Zeichenapplikation Draw einlesen und darin weiter bearbeiten. Außerdem erhält der PDF-Export mehr Sicherheitsfunktionen und damit lassen sich so genannte Hybrid-Dateien anlegen, wobei es sich um eingebettete ODF-Dateien handelt.

Die Präsentationskomponente Impress erhält Unterstützung für native Tabellen und kann Informationen auf mehrere Bildschirme ausgeben. In der Textverarbeitung Writer ist eine neue Art der Kapitelnummerierung und eine Rectangle-Selektion für eine leichtere Textmarkierung vorgesehen. Als weitere Neuerungen soll die Integration in Windows Vista ausgebaut werden und es wird ein Updates des Extension-Systems geben.

Wie bereits angekündigt, wird OpenOffice.org mit der neuen Version auch in einer Fassung für MacOS X erscheinen, die dann die Aqua-Oberfläche von Apples Betriebssystem unterstützt. OpenOffice.org 3.0 soll im Frühjahr oder Sommer 2008 erscheinen.


eye home zur Startseite
Nameless 30. Nov 2007

Rectangle-Selektion => Auswahlrechteck So schwierig zum übersetzen wäre es doch...

mandrael 07. Okt 2007

Was OpenOffice.org WIRKLICH brauchen würde wäre eine Optimierung der Rechtschreibprüfung...

Steppenwolf 27. Sep 2007

Naja, in den letzten paar Jahren hatte Windows Live Mail/Hotmail zumindest einmal...

Biba Butze Man 25. Sep 2007

gibt's ein Tablet Plugin? Sowas wie es bei der Tablet Edition von Word gibt, sodass man...

BSDDaemon 25. Sep 2007

Ist zwar überzogen ausgedrückt aber genau richtig... warum soll man sich an Computer der...


SchnuttenSALAT / 25. Sep 2007

Free Mac Software / 24. Sep 2007

OpenOffice 3.0 mit Outlook-Funktionen



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bike o' bello Radsportversand GmbH & Co KG, St. Leon-Rot
  2. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen
  3. MAGMA GmbH, Aachen
  4. ADAC SE, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 4,99€
  3. (-90%) 1,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  2. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  3. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  4. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  5. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden

  6. Oracle

    Java entzieht MD5 und SHA-1 das Vertrauen

  7. Internetzensur

    China macht VPN genehmigungspflichtig

  8. Hawkeye

    ZTE will bei mediokrem Community-Smartphone nachbessern

  9. Valve

    Steam erhält Funktion, um Spiele zu verschieben

  10. Anet A6 im Test

    Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

  1. 2019 Ausgeliefert, bis dahin gibts 5 neue Versionen.

    Bizzi | 05:12

  2. Re: Der Herkunft aus den USA geschuldet...

    nexusbs | 04:05

  3. Re: 15 min? Dann aber mit 60 Bildern die Sekunde..

    ManMashine | 04:03

  4. Re: Gefährlich, wenn sich Dein Auto plötzlich...

    nexusbs | 03:45

  5. ganz einfach

    nexusbs | 03:35


  1. 18:19

  2. 17:28

  3. 17:07

  4. 16:55

  5. 16:49

  6. 16:15

  7. 15:52

  8. 15:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel