Anzeige

Studie: Massive Wirtschaftsförderung durch "Fair Use"

IT-Industrie legt Gutachten zu "Fair Use" in den USA vor

Der Verband der US-amerikanischen Computer- und Kommunikationsindustrie (CCIA) hat gestern ein Gutachten veröffentlicht, in dem die Bedeutung von "Fair Use" für die US-Wirtschaft untersucht wird. Die Autoren der 88-seitigen Studie kommen zu dem Schluss, dass "Fair-Use-Industrien" im vergangenen Jahr 4,5 Billionen US-Dollar Umsatz generierten, 31 Prozent mehr als noch vier Jahre zuvor.

Anzeige

Im Auftrag der CCIA haben die Wirtschaftsberater Thomas Rogers und Andrew Szamosszegi von Capitol Consulting die Bedeutung von "Fair Use" für die US-Wirtschaft untersucht. Unter dem Begriff "Fair Use" werden in den USA urheberrechtliche Ausnahmebestimmungen zusammengefasst. Durch "Fair Use" ist beispielsweise das Reverse Engineering von Software unter bestimmten Umständen erlaubt. Welche ökonomische Bedeutung die Wahrnehmung dieser Ausnahmebestimmungen für die US-Wirtschaft hat, so die Autoren, war bisher nicht bekannt. Es existieren lediglich viele Studien, die die wirtschaftliche Bedeutung der vom Urheberrecht abhängigen Industrien untersucht haben. Die Arbeit von Rogers und Szamosszegi will diese Lücke schließen. Ausgehend von den Richtlinien der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) haben die Autoren sich bemüht, den Nutzen von "Fair Use" mit Zahlen zu belegen.

Die Zahlen von Rogers und Szamosszegi sind beeindruckend. Im vergangenen Jahr generierten Hersteller von programmierbaren Haushaltsgeräten, Bildungseinrichtungen, Softwarehersteller und Anbieter von Internetdiensten (Suchmaschinen, Hoster) einen Umsatz von 4,5 Billionen US-Dollar. Der mit dem Umsatz generierte Mehrwert lag bei 2,2 Billionen US-Dollar, was 16,6 Prozent des Bruttonationaleinkommens entspricht.

Mit 18,3 Prozent (507 Milliarden Dollar) Wachstum seit 2002 sind die "Fair-Use-Industrien" einer der am schnellsten wachsenden Bereiche der US-Industrie. Mehr als 10 Millionen Menschen arbeiten in Industriebereichen, die von "Fair Use" abhängig sind. Die Pro-Kopf-Produktivität dieser Menschen lag mit jährlich 128.000 US-Dollar deutlich über dem Durchschnitt für Angestellte von 90.000 US-Dollar.

Auch für den Export spielen Ausnahmen vom Urheberrecht (Copyright) eine große Rolle. Ihr Beitrag ist von 578 Millionen US-Dollar im Jahr 2002 auf 2,6 Milliarden US-Dollar im vergangenen Jahr gestiegen. Die Zahlen werden in umfangreichen Tabellen im Anhang der Studie genau aufgeschlüsselt.

Die Autoren schließen aus den von ihnen ermittelten Zahlen, dass "Ausnahmebestimmungen im US-Copyright den Internetindustrien Raum für Entwicklung gelassen und so zu ihrem Wachstum beigetragen haben". Die neu entstandenen Angebote "bedienten die Nachfrage von Verbrauchern und Unternehmen". Und weiter: "Dieser Transformationsprozess führte zu einem steilen Anstieg der Internetnutzung und der Nachfrage nach Computern und Netzwerkausrüstungen, zur Entwicklung neuer Internetangebote und zu einer Explosion von internetbasierten Transaktionen zum Nutzen von Verbrauchern und eines breiten Spektrums von Unternehmen." [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
a 13. Sep 2007

*g* als ich das vorhin gelesen hatte, und noch keine posts da waren, hatte ich mir genau...

prozentrechner 13. Sep 2007

Mit 18,3 Prozent (507 Milliarden Dollar) Wachstum denk mal scharf nach ...

Studi 13. Sep 2007

nix da, es sind Billionen gemeint (im amerikanischen also 1000 Billion Dollar)

tomtom 13. Sep 2007

nt

Kommentieren


Telemedicus / 16. Sep 2007



Anzeige

  1. Software Development Engineer C++ (m/w) Low Frequency Solver Technology
    CST - Computer Simulation Technology AG, Darmstadt
  2. Leitung IT-Infrastruktur / Basisdienste (m/w)
    ERDINGER Weißbräu, Erding Raum München
  3. Cloud-Architekt/in
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Test Engineer (m/w)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Kupferkabel

    M-net setzt im Kupfernetz schnelles G.fast ein

  2. Facebook

    EuGH könnte Datentransfer in die USA endgültig stoppen

  3. Prozessoren

    Intel soll in Deutschland Abbau von 350 Stellen planen

  4. CCIX

    Ein Interconnect für alle

  5. Service

    Telekom-Chef kündigt Techniker-Termine am Samstag an

  6. Ausstieg

    Massenentlassungen in Microsofts Smartphone-Sparte

  7. Verbot von Geoblocking

    Brüssel will europäischen Online-Handel ankurbeln

  8. Konkurrenz zu DJI

    Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne

  9. Security-Studie

    Mit Schokolade zum Passwort

  10. Lenovo

    Moto G4 kann doch mit mehr Speicher bestellt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

  1. Ich warte so sehnsüchtig auf einen bezahlbaren E...

    broeps | 00:40

  2. Re: Z3 Reihe - Alt aber nicht veraltet

    HerrHerger | 00:37

  3. Re: Was ist an den Analogien schwer zu verstehen?

    Dino13 | 00:34

  4. Re: Surface Phone - MS setzt alles auf eine Karte

    AIM-9 Sidewinder | 00:32

  5. Re: Da kann ich auch ein Cat7 Kabel über 100...

    Sarkastius | 00:32


  1. 18:48

  2. 17:49

  3. 17:32

  4. 16:54

  5. 16:41

  6. 15:47

  7. 15:45

  8. 15:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel