VoIP-Anbieter Sipgate mit kostenlosem API

VoIP, Fax und SMS in eigene Applikationen integrieren

Der VoIP-Anbieter Sipgate öffnet seine Plattform und bietet Entwicklern ein kostenloses API an, mit dem Funktionen wie VoIP, Fax und SMS in eigene Applikationen integriert werden können. Zugleich veröffentlichte Sipgate Beispiele sowie ein Firefox-Plug-In als Open Source.

Anzeige

Das Sipgate-API bietet Zugriff auf nahezu alle Sipgate-Funktionen, neben VoIP, Fax und SMS lassen sich so auch zahlreiche Verwaltungswerkzeuge in eigene Anwendungen integrieren. Die Nutzung des APIs ist kostenlos und mit jedem Sipgate-Account möglich, unabhängig vom gewählten Tarif.

Um die Einbindung zu erleichtern, veröffentlicht Sipgate zudem die Quellcodes von "Sipgate FFX", einer Firefox-Erweiterung, die das Sipgate-API nutzt. Diese demonstriert neben dem Rufaufbau via Click2Dial die Abfrage von Kontostand, verpassten Anrufen sowie eingegangenen Fax- und Sprachnachrichten. Zudem stehen mehrere in Perl realisierte Beispiele sowie eine Panel-Applikation für KDE bereit, die wie Sipgate FFX unter der GPL veröffentlicht wurde.

Für .Net-Entwickler stellt Sipgate zudem mit dem "Sipgate API .NET SDK" eine Bibliothek zur Verfügung, die die Integration von Sipgate in eigene Applikationen weiter vereinfachen soll. Darüber hinaus wurde ein Mailingliste zum Erfahrungsaustausch für Entwickler veröffentlicht.

Details zum Sipgate-API sowie die entsprechenden Beispiele sind unter sipgate.de/api zu finden.


troll 11. Sep 2007

Oder halt .NET...wenn man auf Windoof unterwegs ist.

grizu33 10. Sep 2007

äh nur zur Info: die meisten Flat-Telefon Angebote werden heutzutage über VoIP...

eqvi 10. Sep 2007

[...] [...] Und was hat das jetzt mit VoIP zu tun?

MarcoK 10. Sep 2007

Das kann ich nur bestätigen. Habe auch schon alle Anbieter durch. Sogar die extrem...

Zim 10. Sep 2007

Kann ich nicht bestätigen, einmal als die was an den Leitungen gemacht haben gings für 2...

Kommentieren


Das VOIP Weblog / 13. Sep 2007

Sipgate bietet kostenlose API



Anzeige

  1. Teamleiter IT (m/w)
    über Baumann Unternehmensberatung AG, Schwandorf
  2. Business Analyst (m/w) Yield Management
    HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  3. Spezialist (m/w) Entwicklung Systemsoftware
    Torqeedo GmbH, Gilching (Großraum München) / Fürstenfeldbruck
  4. Junior Consultant Finance Processes & Applications (m/w)
    Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Elektroautos

    Tesla will Akkufabrik in Deutschland bauen

  2. Studie

    Mädchen interessieren sich quasi gar nicht für IT-Berufe

  3. Taxi-Konkurrenz

    Uber will Gesetzesreform

  4. Star Citizen

    Virtuelles Raumschiff für 2.500 US-Dollar

  5. Patentstreit

    Samsung fordert Importverbot für Nvidia-GPUs

  6. Spieleklassiker

    Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)

  7. Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test

    Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln

  8. Kanzlerhandy

    Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen

  9. Internetsuche

    EU-Parlamentarier erwägen Google-Aufspaltung

  10. 15 Jahre Unreal Tournament

    Spiel, Bot und Sieg



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

IMHO zum Jugendmedienschutz: Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
IMHO zum Jugendmedienschutz
Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
  1. Pornofilter Internet Provider gegen britische Zensurkultur
  2. Internetzensur Tor und die große chinesische Firewall
  3. Kein britisches Modell Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

Lichtfeldkamera Lytro Illum: Das Spiel mit der Tiefenschärfe
Lichtfeldkamera Lytro Illum
Das Spiel mit der Tiefenschärfe
  1. Lichtfeldkamera Lytro will in neue Märkte einsteigen
  2. Augmented Reality Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap
  3. Lytro Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab

    •  / 
    Zum Artikel