Google distanziert sich von eigenen AGB

Versprechen: Google will keine Inhalte kontrollieren

Vor zwei Tagen berichtete Golem.de darüber, dass die AGB von Googles Online-Office Text & Tabellen dem Suchmaschinengiganten umfangreiche Rechte an allen eingestellten Inhalten gewähren. Auf Rückfrage erklärte Google, dass alles gar nicht so gemeint sei. Unklar bleibt aber, wie es dazu kam, dass diese AGB so veröffentlicht wurden.

Anzeige

In einer Stellungnahme erklärte Google auf Nachfrage von Golem.de: "Google wird kein Dokument in Google Text & Tabellen anders verwenden als es der Anwender freigegeben hat." Auslöser dieser Äußerung waren die deutschen AGB zu Text & Tabellen.

Unter Punkt 11 heißt es darin weiterhin: "Durch Übermittlung, Einstellung oder Darstellung der Inhalte gewähren Sie Google eine dauerhafte, unwiderrufliche, weltweite, kostenlose und nicht exklusive Lizenz zur Reproduktion, Anpassung, Modifikation, Übersetzung, Veröffentlichung, öffentlichen Wiedergabe oder öffentlichen Zugänglichmachung und Verbreitung der von Ihnen in oder durch die Services übermittelten, eingestellten oder dargestellten Inhalte."

Da deutsche Nutzer diesen AGB zustimmen mussten, als sie sich bei Text & Tabellen angemeldet haben, bedeutet dies eigentlich, dass sich Google hat genehmigen lassen, alle über die Online-Textverarbeitung und -Tabellenkalkulation eingegebenen Daten nach Belieben für eigene Zwecke zu verwenden. Die Erwiderung von Google lässt vermuten, dass es sich bei den deutschen AGB um einen gravierenden Übersetzungsfehler handelt.

Denn die "Terms of Services" von Text & Tabellen in den USA weist explizit darauf hin, dass Google nur dann die eingestellten Daten nach Belieben verwendet, wenn diese zuvor vom Nutzer für die Allgemeinheit freigegeben wurden. Denn über das Online-Office lassen sich Dokumente für andere einsehen, wenn dies vom Urheber aktiviert wurde.

Google Deutschland bekräftigt: "Google beansprucht keinerlei Eigentumsrechte oder Kontrolle an den mit Google Text & Tabellen erstellten Inhalten." Noch gibt es keine Antwort darauf, wie es passieren konnte, dass Google derartige AGB verwendet. Auch ist nicht bekannt, wann der Konzern gedenkt, die deutschen AGB zu Text & Tabellen anzupassen.


Flying Circus 10. Sep 2007

Wenn ich das richtig im Hinterkopf habe, wird direkt nach IP gefiltert und ggf. direkt...

AntiTroll 10. Sep 2007

das ist dann Effizienz. Zitat Duden: "Ef|fi|zi|enz, die; -, -en (Fachspr...

Franktdf 10. Sep 2007

nutze ich diese Tool auch nicht, da ist es doch egal was Google dazu sagt. Google Mail...

??? 09. Sep 2007

und wenn ein raser mal wieder jemanden ueberfaehrt, schreibst du dann: er ist zeitsparend...

Kampf gegen... 09. Sep 2007

""Um das ganz klarzustellen: Google wird kein Dokument anders verwenden als es der...

Kommentieren


Verstand in Gefahr?! / 10. Sep 2007

Google wacht über uns [UPDATE]

Michael-Seitz.org / 08. Sep 2007

Verwirrung um Google Text & Tabellen

modlog / 07. Sep 2007

Don't be evil - be nerd!



Anzeige

  1. Integration Developer / Architect (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  2. PHP Web Entwickler/-in (m/w)
    mediawave internet solutions GmbH, München
  3. Leiter Business Solutions (m/w)
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  4. Principal Research Manager (Engineering) (m/w)
    Microsoft Deutschland GmbH, Munich

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Systemkamera

    Fujifilm will Teleobjektive erst Ende 2015 bauen

  2. DIY-Handy

    Fab Lab plant Handyfabrik in Hamburg

  3. Quartalsbericht

    Amazon erwirtschaftet Verlust von 126 Millionen US-Dollar

  4. Apple verkraftet Ansturm nicht

    OS X Yosemite - die öffentliche Beta ist da

  5. Erfundene Waren

    Ebay-Betrüger muss für 7 Jahre in Haft

  6. Uber und Wundercar

    Deutsche haben großes Interesse an Taxi-Alternativen

  7. Bundesnetzagentur

    In Deutschland sind weiter rund 30 Wimax-Anbieter aktiv

  8. Allview Viva H7

    7-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem für 120 Euro

  9. Echtzeit-Überwachung

    BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

  10. Xiaomi

    Design des Mi4 von Apple "inspiriert"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Let's Player: "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
Let's Player
"Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
  1. Transocean Handelssimulation mit Ozeanriesen
  2. Dieselstörmers angespielt Diablo plus Diesel
  3. Quo Vadis Computec Media übernimmt Mehrheit an Aruba Events

Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  2. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein
  3. Cyanogenmod-Smartphone Weitere Käufer erhalten das Oneplus One

Android Wear: Pimp my watch
Android Wear
Pimp my watch
  1. Android Wear API für Watch Faces soll bald kommen
  2. Google Camera App Kamera-Fernbedienung für Android Wear
  3. Android Wear Erstes Custom-ROM für LGs G Watch erschienen

    •  / 
    Zum Artikel