Weitere Stimmen gegen Open XML

Indien und Brasilien stimmen gegen ISO-Standardisierung

Sowohl Indien als auch Brasilien haben der ISO nun empfohlen, Microsofts "Open Office XML" nicht zu standardisieren. Im aktuellen Prozess haben die ISO-Vollmitglieder noch bis Anfang September 2007 Zeit, ihre Empfehlungen abzugeben.

Anzeige

Bei den nationalen Abstimmungen über die ISO-Standardisierung des Office-XML-Formates haben nun auch Indien und Brasilien mit Nein gestimmt. Indien könnte jedoch positiv für Microsofts Dateiformat entscheiden, wenn der Softwareanbieter die von Indien kritisierten Probleme an der Spezifikation behebt.

Avi Alkalay, der über die brasilianische Entscheidung berichtet, schreibt, er könne nicht verstehen, wie Länder positiv für Open XML entscheiden würden und vermutet, die entsprechenden Komitees würden die Spezifikationen nicht lesen. Er habe dies im technischen Komitee getan und kommt zu dem Schluss, dass sie mit über 6.000 Seiten viel zu lang, dennoch nicht komplett und vollständig an Microsofts Produkte gebunden seien. Insofern sei auch nicht nachzuvollziehen, wie das Format bereits die Ecma-Standardisierung erreichen konnte.

Gegenwind bekommt Office XML auch aus China, das Deutsche Institut für Normung (DIN) hingegen stimmte für Open XML.

Alle Vollmitglieder der ISO stimmen noch bis zum 2. September 2007 über Office Open XML ab, jedes Land hat dabei eine Stimme.


achim71 28. Aug 2007

12345.123449999899 :)

achim71 28. Aug 2007

Probleme dürften z.B. auftreten wenn man du ein xlsx dokument erzeugst und du einer...

blopp 28. Aug 2007

Wieso? Es geht hier ja nicht darum, wie man eine Fliesskommazahl mit einer Annäherung...

Jemand Anderes 28. Aug 2007

Auf jeden Fall einige interessante Punkte drin, aber was Fließkommzahlen angeht, sollte...

achim71 28. Aug 2007

Weil ich's nicht glauben konnt musste ich den Artikel komplett lesen. Sehr guter Link thx

Kommentieren




Anzeige

  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik
    Universität Passau, Passau
  2. IT-Systemadministrator (m/w)
    AKDB, Würzburg
  3. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)
  4. (Junior) Consultant (m/w) Big Data / Business Intelligence / Data Warehouse
    saracus consulting GmbH, Münster und Baden-Dättwil (Schweiz)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Grammophon

    Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps

  2. Alibaba

    Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September

  3. Test Infamous First Light

    Neonbunter Actionspaß

  4. Nach Wurstfirmeninsolvenz

    Redtube-Abmahn-Anwalt verliert Zulassung

  5. Gat out of Hell

    Saints Row und die Froschplage in der Hölle

  6. Ridesharing

    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

  7. Telefónica und E-Plus

    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

  8. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  9. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

  10. Onlinereiseplattform

    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Star Wars Commander: Die dunkle Seite der Monetarisierung
Test Star Wars Commander
Die dunkle Seite der Monetarisierung

Alienware Alpha ausprobiert: Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
Alienware Alpha ausprobiert
Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
  1. Deutschland E-Sport ist mehr als eine Randerscheinung
  2. Crytek Ryse für PC mit 4K-Videos belegt über 120 GByte
  3. Wirtschaftssimulation Golem Labs entwickelt die Gilde 3

Digitale Agenda: Ein Papier, das alle enttäuscht
Digitale Agenda
Ein Papier, das alle enttäuscht
  1. Breitbandausbau Telekom will zehn Milliarden Euro vom Staat für DSL-Ausbau
  2. Zwiespältig Gesetz gegen WLAN-Störerhaftung von Cafés und Hotels fertig
  3. Digitale Agenda Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

    •  / 
    Zum Artikel