Ubuntu-Server geknackt

Community-Server mussten vom Netz genommen werden

Fünf der acht von Canonical gestifteten Ubuntu-Community-Server mussten abgeschaltet werden, da sie geknackt wurden und aktiv andere Server angriffen. Die Administratoren sollen über einen längeren Zeitraum keine Sicherheits-Updates eingespielt haben.

Anzeige

Zuerst schien es so, als sei nur ein Server betroffen, meldet der Ubuntu-Community-Manager Jono Bacon. Letztlich stellte sich aber heraus, dass fünf von acht Community-Servern, die Canonical zur Verfügung gestellt hatte, betroffen waren und auch aktiv andere Server angriffen, so dass sie abgeschaltet werden mussten.

Bei der Analyse der Server wurde festgestellt, dass auf den Servern sehr viel Software lief und die Versionen teilweise veraltet waren bzw. Sicherheits-Updates nicht installiert wurden. Zudem wurde FTP ohne SSL-Verschlüsselung genutzt, so dass Passwörter ausspioniert werden konnten und die Server nutzten noch immer den mit "Breezy Badger" ausgelieferten Kernel. Nun wird vermutet, dass der oder die Angreifer eine Kernel-Lücke ausgenutzt haben könnten.

Die Server sollen nun wiederhergestellt werden und Canonical bot den Community-Administratoren an, die Server im eigenen Rechenzentrum aufzustellen. Dort würde es auch bessere Hardware geben - das Kernel-Update wurde offensichtlich nicht eingespielt, da es dann Probleme mit den verwendeten Netzwerkkarten gegeben hätte, womit die zuständigen Administratoren ihr Verhalten erklärten. Allerdings würden die Administratoren dann keinen Root-Zugriff auf die Server erhalten. Sollten die Server weiterhin außerhalb von Canonicals Rechenzentrum stehen, sollten die Administratoren sich jedoch besser um die Computer kümmern, schreibt Bacon.


Mehr als... 17. Aug 2007

Mit freundlicher Unterstützung von qpid, nemesyz und Anderen, die hier mehr als die...

maffrawat 17. Aug 2007

zu spät, glaub ich :-)

Stoppelnase 17. Aug 2007

Manchmal beschleicht mich so ein Gefühl, dass sich die Konzerne gegenseitig beharken um...

mrburns 17. Aug 2007

Das könnte man aber auch genauer Beschreiben. Wer bei Windows nicht heute schon die...

Kommentieren


Alexander Stelter / 21. Aug 2007

Gentoo-Server abgeschaltet

Das Rootserver-Experiment / 16. Aug 2007

Aua! Ubuntu-Server gehackt



Anzeige

  1. Senior Head of IT Infrastructure and IT Operations (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  2. IT Prozessowner (m/w) für easyline und TSO Application Integration Anwendungen
    Daimler AG, Stuttgart
  3. Softwareentwickler C# / .NET (m/w)
    Thermo Fisher Scientific | Dionex Softron GmbH, Germering bei München
  4. Softwareentwickler (m/w) Automatisierungstechnik
    Siemens AG, Nürnberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spielebranche

    Crytek verkauft Homefront mitsamt Studio an Koch Media

  2. Anonymisierung

    Projekt bestätigt Angriff auf Tors Hidden Services

  3. Amazon

    Marketplace-Händler verliert Klage gegen schlechte Bewertung

  4. Groupon

    Gnome und die Tücken das Markenrechts

  5. Secusmart/Blackberry

    Krypto-Handys mit vielen Fragezeichen

  6. Selbsttötung

    Wieder ein toter Arbeiter bei Foxconn

  7. Linux

    Opensuse Factory wird Rolling-Release-Distribution

  8. Bau-Simulator 2015

    Schwere Maschinen am PC

  9. Gericht

    Kim Dotcom muss Filmindustrie sein Vermögen offenlegen

  10. Smartphone-Markt wächst

    Samsung verkauft weniger Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bluetooth Low Energy und Websockets: Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
Bluetooth Low Energy und Websockets
Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
  1. Echtzeitkommunikation Socket.io 1.0 mit neuer Engine

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

Samsung Galaxy Tab S im Test: Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
Samsung Galaxy Tab S im Test
Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
  1. Samsung Neue Galaxy Tabs ab 200 Euro erhältlich

    •  / 
    Zum Artikel