Abo
  • Services:
Anzeige

Video-on-Demand-Dienst der BBC macht Provider nervös

Britische ISPs wollen für Datentransfers finanziell entlastet werden

Britische Internet-Service-Provider (ISPs) fürchten, dass das neue Video-on-Demand-Angebot der BBC ihre Netzwerke zu sehr belasten wird. Nun überlegen sie laut Financial Times, ob sie den Zugang zum iPlayer der BBC limitieren, sollte die BBC sich nicht an den Kosten beteiligen.

Zwar gibt es mittlerweile viele andere kommerzielle Video-on-Demand-Dienste, doch der kostenlose, aber noch in der Testphase befindliche iPlayer der BBC hat das Potenzial, deutlich mehr Nutzer anzuziehen. Das fürchten ISPs wie Tiscali, BT und Carphone Warehouse, da es ihre Netze auf Grund des Bandbreitenbedarfs übermäßig belasten könnte.

Anzeige

"Das Internet wurde nicht dafür konzipiert, Video zu verbreiten", so Mary Turner, die Chefin von Tiscali UK gegenüber der Financial Times. Man habe zwar die Kapazitäten ausgebaut, doch die verfügbare Bandbreite sei beschränkt. ISPs wie Tiscali, BT und Carphone Warehouse fürchten, dass ihre Netze bei einem großen Interesse am iPlayer auf Grund des Bandbreitenbedarfs übermäßig belastet werden könnten.

Nun hoffe Tiscali darauf, mit der BBC eine gemeinsame Strategie auszuarbeiten, um die Netzwerkkosten zu teilen. Andernfalls müsse Tiscali den Zugang der Nutzer zum iPlayer beschränken. Ähnlich handhaben es manche Provider bereits bei Filesharing-Netzen, die zwar noch erreichbar sind, aber via "Traffic Shaping" auf unerträglich langsame Datenraten begrenzt werden.

Eine - alles andere als neue - Alternative wäre es, die Kunden an den zusätzlichen Kosten zu beteiligen und DSL-Angebote zu schnüren, die Video-on-Demand- und Internet-Fernsehen (IPTV) nicht beschränken und entsprechend teurer sind. Wie die Financial Times von der BBC erfuhr, befinde sich die Rundfunkanstalt längst im Diskurs mit den ISPs und es würden gemeinsam die Kosten beobachtet, die mit Video-on-Demand in Verbindung gebracht würden.

Dass Internet-Provider gerne selbst entscheiden wollen, welche Webinhalte ihre Kunden zu Gesicht bekommen, ist nicht neu. Nicht nur in den USA gibt es eine entsprechende Diskussion über die Netz-Neutralität, auch hierzulande hat die Telekom im Zusammenhang mit dem VDSL-Ausbau schon laut darüber nachgedacht, Anbieter von Webinhalten für den Zugang zu ihren Kunden bezahlen zu lassen. Das wollen sich Verfechter eines neutralen Netzes nicht bieten lassen und steuern etwa versammelt in der Save the Internet Coalition gegen derartige Bestrebungen.

Tiscali UK bietet seit der Übernahme der DSL-Kunden des britischen Anbieters Video Networks in sein eigenes Netzwerk im Jahr 2006 selbst ein Triple-Play-Angebot (Breitband, Telefon, Fernsehen). In diesem Bereich sieht Tiscali großes Entwicklungspotenzial und will selbst ein Stück vom Kuchen abhaben.

Anfang Januar 2007 versprach der Provider im Rahmen der Veröffentlichung einer eigenen IPTV-Umfage, den weitreichendsten und flexibelsten TV-Dienst bieten zu wollen. Das Unternehmen warnte konventionelle Rundfunkanbieter, dass sie sich schnell an die Entwicklung des Internets zum Übertragungsmedium anpassen müssten, wenn sie ihre Marktanteile halten wollten.


eye home zur Startseite
mazzaker 17. Aug 2007

Hmm schonmal bilder im inet bestellt hab ich gestern erst wieder gemacht 436 bilder von...

sssssssssssssss... 14. Aug 2007

es wird doch überall kram verkauft den man nich hat ich will nich wissen was die postbank...

Bajatar 14. Aug 2007

Das stimmt so nicht. Wartungs-, Modernisierungs und Verwaltungskosten fallen trotzdem...

Bajatar 14. Aug 2007

1/3 ist harmlos. Ob man nun 10 Minuten etwas hochläd oder 13 macht kaum einen...

Poscht 14. Aug 2007

Nein, wurden von Versatel geschluckt. (siehe www.berlikomm.de) Gruß, Poscht



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. GRAMMER AG, Amberg
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Aareon Deutschland GmbH, Mainz


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Quadro P6000/P5000

    Nvidia kündigt Profi-Karten mit GP02-Vollausbau an

  2. Jahresgehalt

    Erfahrene Softwareentwickler verdienen 55.500 Euro

  3. Sync 3

    Ford bringt Carplay und Android Auto in alle 2017er-Modelle

  4. Netzwerk

    Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone

  5. Hello Games

    No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel

  6. Master Key

    Hacker gelangen per Reverse Engineering an Gepäckschlüssel

  7. 3D-Druck

    Polizei will Smartphone mit nachgemachtem Finger entsperren

  8. Modesetting

    Debian und Ubuntu verzichten auf Intels X11-Treiber

  9. Elementary OS Loki im Test

    Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein

  10. Mobilfunkausrüster

    Ericsson feuert seinen Konzernchef



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

  1. Re: Nur 12 Tflops?

    zomtech | 04:13

  2. Re: Schon wieder das Märchen von den IT-Gehältern

    phex | 03:34

  3. LBRY's Blockchain-Based Netflix-Killer Is Now in Beta

    tobsn | 03:23

  4. Moorhuhn, Pornos, Masturbation, Vergewaltiger

    Braineh | 03:07

  5. Re: Wenn man es drauf hat -> Go Freelance

    Trockenobst | 03:05


  1. 22:45

  2. 18:35

  3. 17:31

  4. 17:19

  5. 15:58

  6. 15:15

  7. 14:56

  8. 12:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel