Anzeige

Server-on-a-Chip: Suns UltraSPARC T2 im Detail

Acht Kerne, 64 Threads, Verschlüsselung und I/O erstmals integriert

Suns neuer Ultrasparc-Prozessor "T2", auch bekannt als "Niagara 2", sorgt für Furore. Sun bietet nicht nur nahezu alle für einen Server wichtigen Funktionen samt acht Kernen auf einem Chip an, sondern protzt auch mit Benchmark-Werten und besonders niedriger Leistungsaufnahme. Die Architektur selbst ist dabei nicht ganz so spektakulär, die Verbindung der einzelnen Komponenten aber umso beeindruckender.

Mit dem am 7. August 2007 offiziell vorgestellten Ultrasparc T2 will Sun nicht nur eigene Server ausstatten - wie Sun-CEO Jonathan Schwartz in seinem Blog ankündigte, sieht das Unternehmen Rechenleistung inzwischen als Alltagsware an. Diese "Commodity" in Form von Prozessoren will Sun künftig auch anderen Rechnerherstellern anbieten. Womöglich schielt Schwartz hier auf Supercomputer, wo RISC-Prozessoren in den letzten Jahren durch immer leistungsfähigere x86-CPUs und Intels Itanium stark an Marktanteilen verloren haben.

Anzeige

Suns Frontalangriff
Suns Frontalangriff
Der T2 ist also nicht nur ein Baustein für Suns eigene Strategie, die durch die intensive Zusammenarbeit mit Intel - inklusive Xeons in Sun-Rechnern - zuletzt als etwas aufgeweicht galt. Mit Macht will Sun zurück ins Prozessorgeschäft, konzentriert sich dabei aber auf seinen klassischen Platz bei Servern und Workstations. Am T2 hängt dabei alles, und da eigene Prozessor-Architekturen bei der heutigen Komplexität nicht in ein paar Monaten zu entwickeln sind, hat Sun an den Kernen selbst gegenüber dem Vorgänger Ultrasparc T1 nur moderate Änderungen vorgenommen.

Neue Einheit: Watt pro Thread
Neue Einheit: Watt pro Thread
Jeder der acht T2-Kerne arbeitet zweifach multiskalar, kann also zwei Befehle in einem Takt abarbeiten, anders als der T1, der nicht multiskalar arbeitet. Zudem lassen sich auf einem Kern 8 Threads parallel verwalten, so dass Sun werbewirksamen auf "64 Threads pro CPU-Sockel" kommt. Ein derart massiver Einsatz von Threads bedingt jedoch hoch optimierte Software, was im Server-Bereich jedoch weit verbreiteter ist als bei PC-Anwendungen. Wie bereits Microsoft bekannte, hat selbst das aktuelle Windows Vista Probleme, mehr als vier Kerne und damit Threads eines Prozessors auszulasten.

Eine weitere Neuerung gegenüber dem T1 ist die Gleitkommaeinheit (FPU) mit doppelter Genauigkeit, die jeder der acht Kerne des T2 mitbringt. Damit empfiehlt sich Suns neuer Prozessor nicht nur für rapide I/O-Aufgaben, sondern auch für technisch/wissenschaftliche Berechnungen. Die reine Brutto-Rechenleistung dieser FPUs in GFlops hat Sun jedoch noch nicht verraten, das ist bei CPUs - anders als bei eher spezialisierten Chips wie GPUs und FPGAS - auch nicht üblich.

Server-on-a-Chip: Suns UltraSPARC T2 im Detail 

eye home zur Startseite
PrimaAuch 30. Aug 2007

... daß es zu interessanten, technischen Themen hier nur noch SPAM zu lesen gibt.

primaAuch 30. Aug 2007

Wir alle wissen, daß Vista (und natürlich auch XP, 2003) von mehr als 4 Kernen keine...

yeti 13. Aug 2007

Auch bei einem Fliessband wird parallel gearbeitet. Man kann natürlich auch Fliessbänder...

heinz0r2k7 13. Aug 2007

Deppentroll... Angenommen es liefe Windows darauf: Wer würde das wollen?!

Suomynona 12. Aug 2007

Entschuldigung aber gerade das Fliessband ist doch eher ein serielles Beispiel und damit...


smue.org:useless stuff / 10. Aug 2007

Server-on-a-Chip: Suns UltraSPARC T2 im Detail



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ortenau Klinikum Offenburg-Gengenbach, Offenburg
  2. Bertrandt Services GmbH, Dresden
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Netzausbau

    Telekom will ihre Mobilfunkmasten verkaufen

  2. Bruno Kahl

    Neuer BND-Chef soll den Dienst reformieren

  3. Onlinehandel

    Amazon sperrt Konten angeblich nur in seltenen Fällen

  4. The Assembly angespielt

    Verschwörung im Labor

  5. Kreditkarten

    Number26 wird Betrug mit Standortdaten verhindern

  6. Dobrindt

    1,3 Milliarden Euro mehr für Breitbandausbau in Deutschland

  7. Mini ITX OC

    Gigabyte bringt eine 17 cm kurze Geforce GTX 1070

  8. Autonomes Fahren

    Teslas Autopilot war an tödlichem Unfall beteiligt

  9. Tolino Page

    Günstiger Kindle-Konkurrent hat eine bessere Ausstattung

  10. Nexus

    Erste Nougat-Smartphones sollen von HTC kommen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Wars Lego im Test: Das Erwachen der Lustigkeit
Star Wars Lego im Test
Das Erwachen der Lustigkeit
  1. Mixed Reality Lucasfilm und Magic Leap bringen Star Wars ins Wohnzimmer
  2. Playstation Kriegsgott statt neuer Konsolenhardware
  3. Trials on Tatooine Wie Lucasfilm Star Wars in die Virtual Reality gebracht hat

Axon 7 im Hands on: Oneplus bekommt starke Konkurrenz
Axon 7 im Hands on
Oneplus bekommt starke Konkurrenz
  1. Axon 7 ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

Bargeld nervt: Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf
Bargeld nervt
Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf
  1. BND-Gesetzreform Voller Zugriff auf die Kabel der Telekom
  2. Faster Googles Seekabel ist fertig
  3. Onlinehandel Amazon droht nach vier Rücksendungen mit Kontensperrung

  1. Re: Kurzfristig! Jetzt! Geld!

    plutoniumsulfat | 01:57

  2. Re: Verdammt!

    plutoniumsulfat | 01:55

  3. Re: Aus diesem Grund keine Klamotten mehr bei Amazon

    quineloe | 01:53

  4. Re: Digitaler Content ist das Problem

    quineloe | 01:51

  5. who cares?

    Baron Münchhausen. | 01:51


  1. 20:04

  2. 17:04

  3. 16:53

  4. 16:22

  5. 14:58

  6. 14:33

  7. 14:22

  8. 13:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel