SeaMonkey 1.1.4 schließt Sicherheitslücke

Mozilla-Entwickler stopfen URI-Lücke in Browser-Suite

Nachdem die Mozilla-Entwickler die URI-Sicherheitslücke im Zusammenspiel zwischen Firefox bzw. Thunderbird und dem Internet Explorer 7 eingedämmt haben, steht nun auch das entsprechende Update für die Browser-Suite SeaMonkey bereit. Dritte können die Lücke ausnutzen, um Programme auf fremden Rechnern zu starten.

Anzeige

Die Sicherheitslücke tritt nur unter Windows XP im Zusammenspiel mit dem Internet Explorer 7 auf und erlaubt es, fremden Programmcode auf Windows-Computern auszuführen. Dabei kommen gleich zwei Probleme zusammen. Zum einen lassen sich URIs für bestimmte Protokolle nutzen, um je nach Dateiendung eine bestimmte Anwendung auf dem System des Nutzers zu starten. Hierzu müssen die URIs mit "%00" bzw. "%" versehen werden - ist der Pfad bekannt, kann so ein Programm ausgeführt werden.

Eine zweite Sicherheitslücke ermöglicht dann auch noch, den so aufgerufenen Programmen Parameter zu übergeben. SeaMonkey 1.1.4 korrigiert die bekannten Möglichkeiten, um die Sicherheitslücken auszunutzen. Das eigentliche Problem soll jedoch bestehen bleiben, da es nach Angaben der Mozilla-Entwickler im Windows-Shell-API steckt. So sollen auch weitere Programme wie Miranda und Skype betroffen sein. Die Sicherheitslücken wurden zuvor schon in Firefox 2.0.0.6 und Thunderbird 2.0.0.6 eingedämmt.

Die neue SeaMonkey-Version grenzt darüber hinaus noch eine weitere Sicherheitslücke ein, die bei Add-Ons auftritt, die eine "about:blank"-Seite öffnen. Prinzipiell müssen jedoch auch die Entwickler der betroffenen Add-Ons ihren Code überarbeiten.

SeaMonkey 1.1.4 steht ab sofort zum Download für verschiedene Betriebssysteme bereit. Die Entwickler empfehlen allen Nutzern älterer Versionen - insbesondere Anwendern, die sogar noch alte Netscape-Versionen im Einsatz haben -, auf die neue SeaMonkey-Version zu aktualisieren, da in allen Veröffentlichungen vor SeaMonkey 1.1.3 und 1.1.4 bekannte Sicherheitslücken stecken.


Golem-Mitarbeiter 08. Aug 2007

Trollvernichter 08. Aug 2007

haste keinen Friseur?

SM 08. Aug 2007

Das Update steht seit dem 3.8.2007 bereits auf den ftp-Servern. Hallo Golem, aufwachen....

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Consultant (m/w) Webportale / Softwarearchitektur
    USU AG, München (Home-Office möglich)
  2. SharePoint Inhouse Consultant (m/w)
    BEUMER Group GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  3. Integration Developer / Architect (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  4. Systementwickler (m/w) Connected Mobile Services
    GIGATRONIK Köln GmbH, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Air Food One

    Post liefert online bestelltes Lufthansa-Essen nach Hause

  2. Threshold

    Microsoft China scherzt über Startmenü in Windows 9

  3. Lieferdrohnen

    Nasa entwickelt Leitsystem für Flugroboter

  4. Radeon R9 285

    Die schnellste Grafikkarte mit nur zwei 6-Pol-Anschlüssen

  5. Bitcoin

    Charles Shrem will sich schuldig bekennen

  6. Mozilla

    Firefox 32 verbessert Werkzeuge und Leistung

  7. Shiro Games

    Evoland 2 soll Hommage an Rollenspiel-Genre werden

  8. Gegen Vectoring

    Tele Columbus erhöht auf 150 MBit/s

  9. Libdrm

    Mesa bekommt erste Android-Unterstützung

  10. Die Sims 4

    Erster Patch macht Zäune zu Zäunen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Kinkobox angeschaut: E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
Kinkobox angeschaut
E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
  1. IT-Sicherheitsgesetz Telekomfirmen müssen Nutzer über Cyberangriffe informieren
  2. IT-Sicherheitsgesetz Unternehmen dürfen ungefährliche Angriffe anonym melden
  3. Cryptophone Telekom mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Smartphones

Neues Instrument Holometer: Ist unser Universum zweidimensional?
Neues Instrument Holometer
Ist unser Universum zweidimensional?
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  3. Nahrungsmittel Trinken statt Essen

Alienware Alpha ausprobiert: Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
Alienware Alpha ausprobiert
Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
  1. Deutschland E-Sport ist mehr als eine Randerscheinung
  2. Crytek Ryse für PC mit 4K-Videos belegt über 120 GByte
  3. Wirtschaftssimulation Golem Labs entwickelt die Gilde 3

    •  / 
    Zum Artikel