Anzeige

VMware nun auch auf Intel-Macs

Fusion ist fertig

Das Mac-Virtualisierungsprodukt VMware Fusion ist ab sofort zu haben. Damit lassen sich auf Intel-Macs Fremdbetriebssysteme unter MacOS X starten. Anwendungen aus einer virtuellen Windows-Umgebung lassen sich auch herauslösen und direkt in den Mac-Desktop integrieren.

VMware Fusion
VMware Fusion
Fusion bietet wie der Konkurrent Parallels Desktop einen Modus, bei dem sich Windows-Anwendungen aus der Umgebung der virtuellen Maschine herauslösen lassen. Mit "Unity" laufen sie dann direkt auf dem Mac-Desktop und funktionieren so auch mit Exposé. Kopieren und Einfügen soll zwischen Windows- und Mac-Anwendungen mit den für MacOS-Nutzern gewohnten Tastenkombinationen funktionieren.

Anzeige

Windows muss dabei nicht zwangsläufig auf einer virtuellen Festplatte installiert werden, sondern kann auch mit Apples Boot Camp direkt auf den Mac gespielt und dann in Fusion gestartet werden. Fusion soll die Partition selbstständig finden und das System von dieser starten. Unter Windows XP als Gastsystem sind Spiele, die DirectX 8.1 nutzen, lauffähig. Zu den neben Windows unterstützten Gastsystemen zählen Linux in verschiedenen Spielarten, FreeBSD und Solaris-x86 in 32-Bit- und 64-Bit-Versionen. Diesen können auch mehrere virtuelle Prozessoren zugewiesen werden.

Zudem unterstützt VMware Fusion USB 2.0 und kann die kompletten 16 GByte RAM verwenden, mit denen Mac-Pro- oder Xserve-Systeme bestückt werden können. Die virtuelle Netzwerkfunktion arbeitet mit den WLAN-Chips der Intel-Macs zusammen und virtuelle Maschinen können angehalten und zu einem späteren Zeitpunkt wieder gestartet werden. Eine Schnappschussfunktion ist ebenfalls integriert. Mit dieser lässt sich der frühere Zustand einer virtuellen Maschine wiederherstellen, beispielsweise wenn Schadsoftware unter Windows eingefangen wurde.

VMware bietet Fusion 1.0 ab sofort für 80,- US-Dollar an, zusätzlich gibt es Support-Angebote. Die Software soll ab MacOS X 10.4.9 funktionieren.


eye home zur Startseite
fahne 07. Aug 2007

ein iMac sollte auch reichen, sofern dieser mit GraKa bestückt ist, was bis auf bei dem...

Winterspeck 07. Aug 2007

also ihr profis ran ans antworten :)

eT 07. Aug 2007

All right: nun hab' ich also 'nen neuen Mac (Mini: Core2Duo 2.0 GHz, 2 GB RAM), noch...

Ch40s 07. Aug 2007

Mit Linux wäre das nicht passiert... *scnr*

MacCheck 07. Aug 2007

Eine Frage: funktioniert in dieser Windows-Umgebung die windowsspezifische Hardware, z...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AutoScout24 GmbH, München
  2. MESSTEC Power Converter GmbH, Penzberg
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen, Stuttgart
  4. iWelt AG, Eibelstadt


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€
  2. (u. a. Core i7-6700K, i5-6600K, i7-5820K)
  3. (u. a. ROG Xonar Phoebus, Strix 2.0 Headset, Geforce GTX 960 Strix, Z170-P Mainboard, VG248QE...

Folgen Sie uns
       


  1. Linux-Distribution

    Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung

  2. Anrufweiterschaltung

    Bundesnetzagentur schaltet falsche Ortsnetznummern ab

  3. Radeon RX 480 im Test

    Eine bessere Grafikkarte gibt es für den Preis nicht

  4. Overwatch

    Ranglistenspiele mit kleinen Hindernissen

  5. Fraunhofer SIT

    Volksverschlüsselung startet ohne Quellcode

  6. Axon 7 im Hands on

    Oneplus bekommt starke Konkurrenz

  7. Brexit

    Vodafone prüft Umzug des Konzernsitzes aus UK

  8. Patent

    Apple will Konzertaufnahmen verhindern

  9. id Software

    Doom bekommt die Waffen mittig

  10. Onlinehandel

    Amazon droht nach vier Rücksendungen mit Kontensperrung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Prozessor: Den einen Core M gibt es nicht
Prozessor
Den einen Core M gibt es nicht
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten

  1. Re: Und hier nun der Beweis: An eine 1070 reicht...

    r3bel | 16:34

  2. Das kennt man doch von diversen Zentralen von...

    StefanGrossmann | 16:33

  3. Re: Wir sind alle Marsianer

    ThinkAdvantage | 16:33

  4. Re: Gern!

    Noro_Eisenheim | 16:32

  5. Ernsthaft

    JTR | 16:32


  1. 16:05

  2. 15:12

  3. 15:00

  4. 14:45

  5. 14:18

  6. 12:11

  7. 12:06

  8. 11:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel