Anzeige

Bundespolizei: Mitarbeiter bespitzelte E-Mails der Kollegen

Auch E-Mail-Postfächer von Personalräten unter der Lupe

Genauso wie Briefträger die Post nicht lesen dürfen, müssen auch Vorgesetzte ihre Neugier gegenüber den E-Mails der Mitarbeiter bremsen. Vielleicht wusste dies der Chef der Bundespolizei in Chemnitz nicht, als er einem Zeitungsbericht nach die E-Mail-Konten seiner Beamten heimlich ausforschen ließ.

Anzeige

Nach einem Bericht des Focus sollen auf Anweisung von Detlef Fritzsch, dem Chef der Chemnitzer Bundespolizei, die E-Mail-Zugänge der Mitarbeiter durchforstet worden sein, um einen Kettenbrief mit erotischen Fotos zu finden. Der Amtsleiter steht 1.800 Beamten vor. Mindestens 50 E-Mail-Konten ließ Fritzsch dem Bericht nach insgesamt durchsuchen. Der Kettenbrief "belastet unser IT-Netz zusätzlich und verringert die Bearbeitungsgeschwindigkeit", begründete Amtsleiter Fritzsch in einem Mitarbeiterbrief die Online-Razzia, schreibt das Blatt.

"Uns fiel nur auf, dass wir uns eines Morgens neue Passwörter ausdenken sollten", so einer der Beamten, dessen elektronische Post dem Magazinbericht nach Ende Januar 2007 durchsucht worden war.

Besonders brisant: Drei der geknackten Postfächer gehörten Personalräten. Ihre Kontakte zu Kollegen genießen besonderen Vertrauensschutz. Laut einer Dienstvereinbarung von April 2006 ist es zudem allen Bundespolizisten erlaubt, ihre E-Mail-Adressen auch privat zu nutzen.

Erste Reaktionen aus der Politik gibt es schon. FDP-Innenexperte Max Stadler hält das Gesehene für einen "gravierenden Fall, gerade angesichts der aktuellen Diskussion um Online-Durchsuchungen". Stadler sieht einen "klaren Verstoß gegen Persönlichkeitsrechte und Datenschutzbestimmungen."

Nach § 206 Abs. 2 Nr.1 StGB macht sich strafbar, wer "unbefugt eine Sendung, die einem solchen Unternehmen zur Übermittlung anvertraut worden und verschlossen ist, öffnet oder sich von ihrem Inhalt ohne Öffnung des Verschlusses unter Anwendung technischer Mittel Kenntnis verschafft." Die Verletzung des Post- oder Fernmeldegeheimnisses wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


eye home zur Startseite
ttpytec 08. Aug 2007

Spätestens wenn die Mail auf dem Server eingegangen und in der Mailbox gespeichert ist...

2 Mails pro Tag 06. Aug 2007

Bei 2 Mails pro Tag kann die Mail verschlüsselt werden. Bei mehr ist es schon...

Otto der... 01. Aug 2007

Die Ossis haben etwas Selbstbewustsein getankt und wollen dazugehören und schießen schon...

Schusswaffe 01. Aug 2007

Polizisten sind auch Menschen, und Irren ist Menschlich! Aber glaube, da ist jemand...

Tesafilmbrenner 31. Jul 2007

das ist nichst neues. Darum ist es auch so wichtig, der Polizei keine Mittel in die Hand...

Kommentieren


Alexander Stelter / 31. Jul 2007



Anzeige

  1. First Level Support / User Help Desk (m/w)
    BAM Deutschland AG, Stuttgart
  2. Software Ingenieur (m/w)
    über JOB AG Technology Service GmbH, Stuttgart
  3. IT Specialist (Service Desk & IT Operations) (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. IT Application Consultant (m/w) SAP FI/CO
    Viega GmbH & Co. KG, Attendorn

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. GRATIS: Battlefield 4: Final Stand-DLC und Medal of Honor Pacific Assault
  2. NEU: Battlefield 4 - [PC]
    9,98€ USK 18
  3. VORBESTELLBAR: No Man's Sky - Limited Edition - [PlayStation 4]
    79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Hyperloop

    HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen

  2. Smartwatches

    Pebble 2 und Pebble Time 2 mit Pulsmesser

  3. Kickstarter

    Pebble Core als GPS-Anhänger für Hacker und Sportler

  4. Virtual Reality

    Facebook kauft Two Big Ears für 360-Grad-Sound

  5. Wirtschaftsminister Olaf Lies

    Beirat der Bundesnetzagentur gegen exklusives Vectoring

  6. Smartphone-Betriebssystem

    Microsoft verliert stark gegenüber Google und Apple

  7. Onlinehandel

    Amazon startet eigenen Paketdienst in Berlin

  8. Pastejacking im Browser

    Codeausführung per Copy and Paste

  9. Manuela Schwesig

    Familienministerin will den Jugendschutz im Netz neu regeln

  10. Intels Compute Stick im Test

    Der mit dem Lüfter streamt (2)



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Chrome OS Android-Apps kommen auf Chromebooks
  2. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

Doom im Technik-Test: Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
Doom im Technik-Test
Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  1. Blackroom John Romero und das Shooter-Holodeck
  2. Doom Hölle für alle
  3. Doom Bericht aus der Bunnyhopping-Hölle

Oxford Nanopore: Das Internet der lebenden Dinge
Oxford Nanopore
Das Internet der lebenden Dinge
  1. Wie Glas Forscher machen Holz transparent
  2. Smartwatch Skintrack macht den Arm zum Touchpad
  3. Niederschläge Die Vereinigten Arabischen Emirate wollen einen Berg

  1. Re: Microsoft hat zwei Fehler gemacht

    jose.ramirez | 23:33

  2. Re: nicht aufgeben

    jose.ramirez | 23:29

  3. Re: Wer von euch nutzt Actioncams?

    Pjörn | 23:25

  4. Endlich einmal positive Nachrichten.

    jose.ramirez | 23:25

  5. Re: Mini PCs

    Moe479 | 23:21


  1. 19:01

  2. 18:03

  3. 17:17

  4. 17:03

  5. 16:58

  6. 14:57

  7. 14:31

  8. 13:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel