Zoom-Kamera mit 18facher Vergrößerung von Fujifilm

FinePix S8000fd mit Bildstabilisierung und Gesichtserkennung

Fujifilm hat mit der FinePix S8000fd zum Zoom-Spitzenfeld aufgeschlossen, das von Panasonics Lumix FZ18 und der Olympus SP-550 UZ angeführt wird. Auch Fujis Neue hat ein Objektiv mit 18fachem Zoomfaktor und wie die Lumix einen 8 Megapixel Sensor in der Größe 1/2,35 Zoll.

Anzeige

Fujifilm Finepix S8000fd
Fujifilm Finepix S8000fd
Der Apparat bringt eine integrierte Bildstabilisierung mit und deckt einen Brennweiten-Bereich von vom 27 mm Weitwinkel bis zum 486 mm Tele bei Anfangslichtstärken von F2,8 bis F4,5.

Das Gerät verfügt über einen Modus zur Gesichtserkennung. Dabei sollen pro Bild bis zu 10 Gesichter erkannt und dabei Schärfe und Belichtung angepasst werden. Mit Hilfe der Bewegungsverfolgung werden die Gesichter auf dem Monitor markiert, bis sie sich aus dem Bild hinausbewegen, teilte der Hersteller mit. Die Gesichtserkennung der FinePix S8000fd wird zudem genutzt, um auf den Fotos den Rote-Augen-Effekt zu erkennen und auf Wunsch zu entfernen.

Das Display ist 2,5 Zoll groß und arbeitet mit einer Auflösung von 230.000 Pixeln. Außerdem ist ein elektronischer Sucher mit gleicher Auflösung eingebaut. Die Lichtempfindlichkeit der FinePix S8000fd wird mit maximal ISO 1600 bei voller Auflösung angegeben. Die Modi mit ISO 3200 und 6400 arbeiten nur bei einer Auflösung von 4 Megapixel.

Fujifilm Finepix S8000fd
Fujifilm Finepix S8000fd
Ein kleiner Aufklapp-Blitz ist ebenfalls vorhanden. Im Foto-Modus "Natürliches Licht und mit Blitz" nimmt die Kamera zwei Bilder in schneller Folge auf - eins mit und eins ohne Blitz, letzteres mit hoher ISO Zahl. Danach werden beide Fotos nebeneinander zum Vergleich angezeigt.

Die Scharfstellung erfolgt über einen Bereichs-, Mehrfeld- oder Mittenzentrierten Autofokus. Bei Bedarf wird konfinuierlich gemessen und nachgeregelt. Eine manuelle Scharfstellung ist unmöglich. Die Verschlußzeiten rangieren von 4 bis 1/2000 Sekunde.

Fujifilm Finepix S8000fd
Fujifilm Finepix S8000fd
Neben JPEGs kann die Kamera auch im unkomprimierten Rohdatenformat ihre Bildergebnisse speichern. Zudem können Videos mit 640 x 480 Pixeln Auflösung samt Ton und einer Bildfolgefrequenz von 30 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden. Der interne Speicher ist 58 MByte groß. Die Fuji-Kamera verarbeitet Speicherkarten im Format xD-picture Card, Secure Digital (SD) Card sowie SDHC.

Die S8000fd wird über 4 handelsübliche AA-Zellen mit Strom versorgt und misst 111,3 x 78,2 x 78,9 mm und wiegt leer, d.h. ohne Akkus und Speicherkarten ca. 410 Gramm.

Die FinePix S8000fd soll ab Oktober 2007 im deutschen Markt verfügbar sein. Der deutsche Preis ist noch nicht bekannt, in den USA ist der Apparat für 400,- US-Dollar angekündigt worden.


guest 27. Jul 2007

also bitte. ein bisschen sinnvoll suchen wäre dann nicht zuviel verlangt. http...

oni 27. Jul 2007

Geheimtipp: Pentax K100D, M42-Adapter und billige DDR-Objektive (oder Weltblicks) von eBay.

oni 27. Jul 2007

Was sagst du zu meinen DDR-SLR-Kameras? ;)

Uhmie 27. Jul 2007

Die Fuji F40fd hat auch schon SD-Karten Unterstützung. Gruß Uhmie

rerun 27. Jul 2007

ROFL. :D

Kommentieren




Anzeige

Anzeige

  1. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin
  2. Business Intelligence / Data Warehouse Engineer (m/w)
    Loyalty Partner GmbH, München
  3. IT Support Specialist (m/w) - Applikationsbetreuung
    Real Garant über Baden Executive Search Personalberatung GmbH, Neuhausen auf den Fildern
  4. Softwareentwickler (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  2. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  3. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  4. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  5. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  6. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  7. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  8. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  9. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  10. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

    •  / 
    Zum Artikel