Abo
  • Services:
Anzeige

Dell hätte gerne bessere Linux-Treiber von AMD/ATI

Open Source nicht zwingend erforderlich

Im Rahmen der Konferenz "Ubuntu Live 2007" hat sich ein Sprecher von Dell auf die Seite der Anwender geschlagen, die mit den Linux-Treibern für die Grafikprozessoren vom AMD und der früheren ATI unzufrieden sind. Dell würde gerne mit seinen Linux-PCs auch ATI-Grafik anbieten, der gegenwärtige Zustand der Treiber ließe dies aber nicht zu.

Dies sagte Amit Bhutani, Chef-Entwickler für Linux-Software bei Dell, laut einem Bericht der Linux-Webseite Phoronix auf der "Ubuntu Live 2007" Anfang der Woche in Portland im US-Bundesstaat Oregon. Derzeit vertreibt Dell in den USA Rechner mit vorinstalliertem Linux, bei denen wahlweise die integrierte Grafik von Intel oder eine Nvidia-Karte mit den entsprechenden Treibern angeboten wird.

Anzeige

Laut Bhutani würde Dell auch ATI-Karten verbauen, die Treiber müssten dazu aber "verbessert" werden, sagte der Dell-Entwickler. Problemlos seien aber auch die Treiber für Nvidia-Chips nicht, sowohl im 2D- wie 3D-Bereich wären sie "eine Herausforderung beim Zusammenstellen einer Plattform", so Bhutani. Neben den Grafiktreibern will sich Dell noch im Jahr 2007 auch darum kümmern, dass Intels 802.11n-Draft-WLANs ab Werk mit den Ubuntu-Rechnern funktionieren, ebenso wie WLAN-Chips von Broadcom, zudem sollen TV-Karten und Fernbedienungen besser unterstützt werden.

Um ATI-Karten ins Programm der Dell-Rechner mit Linux zu nehmen, ist es laut Amit Bhutani nicht zwingend erforderlich, dass die Treiber als Open Source zur Verfügung stehen. AMDs Chef-Entwickler für Grafiktreiber hatte im Interview mit Golem.de ausführlich dargelegt, dass eine komplette Öffnung der Treiber aus rechtlichen und wettbewerbstechnischen Gründen für das Unternehmen nicht in Frage kommt. Zwar verbessert AMD die Linux-Treiber kontinuierlich - erst in der letzten Woche ist der monatliche Catalyst-Treiber, aktuell in Version 7.7, erschienen. AMD bietet nun immer zusammen mit der aktuellen Windows-Ausgabe des Catalyst auch eine neue Linux-Version. Für Catalyst 7.7 unter Linux nennt das Unternehmen unter anderem bereinigte Fehler bei der Video-Wiedergabe und beim Aufrufen des Control-Panels für den Treiber. Vor allem bei der Nutzung von 3D-Anwendungen klaffen nach Beschwerden von Anwendern in zahlreichen Foren aber noch große Lücken.


eye home zur Startseite
kaiomatico 25. Aug 2007

... ich benutze ubuntu und hab ne ati graka... zokken über wine und cedega läuft gut aber...

Corben 26. Jul 2007

Jupp, das "don't" gehört da natürlich noch rein. Thx. So long, Corben

fjury 26. Jul 2007

Wenn Dell sich was wuenscht wird bei AMD mit Hochdruck dran gearbeitet. Ist einer der...

masterkind 26. Jul 2007

Bei mir hat bisher mit den nvidia Treibner das Suspend/Resume noch nie richtig geklappt...

Sicaine 25. Jul 2007

Dell kann niemand zwingen, die beschweren sich nur und dat wars. Die Entwicklung ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Worldline GmbH, Aachen
  2. T-Systems International GmbH, München
  3. Deutsche Rückversicherung AG Verband öffentlicher Versicherer, Düsseldorf
  4. T-Systems International GmbH, Bonn, Frankfurt am Main, Leinfelden-Echterdingen, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Interstellar 8,99€, Django Unchained 8,99€, Das Leben des Brian 7,99€)
  2. (u. a. Lone Survivor, Riddick, Homefront, Wild Card, 96 Hours Taken 2)
  3. (u. a. The Expendables 3 Extended 7,29€, Fight Club 6,56€, Predator 1-3 Collection 24,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  2. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  3. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  4. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  5. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  6. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  7. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  8. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  9. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  10. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  2. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    Pete Sabacker | 00:00

  2. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    grslbr | 27.08. 23:55

  3. Re: Gibt es einen Lagerarbeitsplatz, wo es einem...

    DrWatson | 27.08. 23:51

  4. Re: Teure Geräte

    t3st3rst3st | 27.08. 23:50

  5. Re: Was für ein Unfug...

    Trockenobst | 27.08. 23:49


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel