Interview: Fallout 3 - Atombomben und schlechtes Karma

Pete Hines: "3D war die beste Wahl für Fallout"

Für 2008 hat Bethesda Softworks (Oblivion) den dritten Fallout-Teil angekündigt, der dem Kern der Serie treu bleiben soll. Dennoch wird Fallout 3 als Mix aus 3D-Action und Rollenspiel vieles anders machen. Fallout 1 und 2 sind als "spirituelle Nachfolger" vom Spieleklassiker Wasteland derweil selbst längst Klassiker. Golem.de hat Bethesda-Frontman Peter "Pete" Hines anlässlich der E3 2007 zur Zukunft von Fallout befragt.

Anzeige

Pete Hines vor Fallout-3-Poster
Pete Hines vor Fallout-3-Poster
Schon 2004 deutete Hines in einem Interview an, dass Fallout 3 auch Fallout 3D heißen könnte. Schon bei der Spielperspektive wird das neue Fallout also sehr anders werden und sich von den alten 2D-Spielen deutlich unterscheiden.

Golem.de: Warum um alles in der Welt macht Bethesda Fallout 3 in 3D? Ging das etwa gar nicht anders, weil die Oblivion-Engine wiederverwertet werden musste?

Pete Hines: Sicher war die vorhandene Technologie ein Faktor. Aber letzten Endes sind wir Fans der Serie und wollen den Spieler in diese Welt eintauchen lassen. Und wie ginge das besser als aus der Egoperspektive? Man sieht die Dinge nicht abstrakt, sondern kann zu ihnen hinlaufen und sie anfassen. Gleich zu Beginn sieht man einen Stuhl, der im original Fallout vier Pixel groß war. Und nun steht er da, er hat eine Oberfläche, man kann sich reinsetzen.

Golem.de: Aber was, wenn die alten Fallout-Fans das nicht mögen? Werden sie sich nicht die alte isometrische Sicht zurückwünschen, statt durch eine Gears-of-War-Grafik zu laufen?

Fallout 3
Fallout 3
Pete Hines: Es gibt eine Menge Fallout-Fans. Ich bin ein Fallout-Fan! Ich habe ein ganz persönliches Interesse an einem weiteren Spiel in diesem Universum. Und es soll in Sachen Spielgefühl in der klaren Tradition der ersten beiden Teile stehen! Aber: Ich hänge nicht sklavisch an der alten Perspektive, ich bin auch nicht dogmatisch, ob das Kampfsystem nun rundenbasiert ist oder in Echtzeit oder ein Hybrid. Wenn jemand ganz stark glaubt, dass ein Fallout rundenbasiert und isometrisch sein muss, dann wird er wahrscheinlich mit Fallout 3 nicht glücklich werden. Aber wem an einem weiteren Abenteuer in diesem großartigen Universum gelegen ist, das viele Nuancen und Details und Charaktere bietet, der wird bei Fallout 3 eine Saite in sich erklingen hören. Am Ende des Tages können wir auch gar kein Spiel machen, das allen Leuten alles bietet.

Golem.de: Zum einen das, zum anderen wollen Sie auch größere Stückzahlen verkaufen, was mit einem Old-school-Taktikspiel kaum gelänge.

Pete Hines: Vermutlich nicht. Glauben Sie mir, wir finden wirklich, dass 3D die beste Wahl war für das Fallout-Gefühl. Weil man in der Welt ist. Man tut diese Dinge - anstatt nur von oben auf einige Pixelfiguren zu schauen.

Interview: Fallout 3 - Atombomben und schlechtes Karma 

Horst 18. Aug 2007

Welcher Honk hat denn da "at the end of the day" mit "Am Ende des Tages" übersetzt? "Am...

Marko Pohl 23. Jul 2007

Also das es auch in jüngster Vergangenheit so manches gutes Spiel gab und einige...

Silas 23. Jul 2007

also, eigentlich hatte ich einfach nur keine Lust weiter Spieletitel runter zu tippen...

^Andreas... 23. Jul 2007

Alternativ: Beim Schreiben Deiner Zeilen hast Du es schon selber gemerkt... ;)

Kommentieren


First Bug - die QA Seite / 21. Jul 2007

Was erwartet uns in Fallout 3?



Anzeige

  1. Specialist Informationsschutz (m/w)
    BASF SE, Ludwigshafen
  2. Traineeprogramme und Junior-Stellen bei Coca Cola, L'Oréal, Procter und Gamble u.v.m.
    access KellyOCG GmbH, Frankfurt
  3. Senior Head of IT Infrastructure and IT Operations (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. IT-Projektleiter im technischen Infrastrukturbereich (m/w)
    ADAC e.V., München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spielebranche

    Crytek verkauft Homefront mitsamt Studio an Koch Media

  2. Anonymisierung

    Projekt bestätigt Angriff auf Tors Hidden Services

  3. Amazon

    Marketplace-Händler verliert Klage gegen schlechte Bewertung

  4. Groupon

    Gnome und die Tücken das Markenrechts

  5. Secusmart/Blackberry

    Krypto-Handys mit vielen Fragezeichen

  6. Selbsttötung

    Wieder ein toter Arbeiter bei Foxconn

  7. Linux

    Opensuse Factory wird Rolling-Release-Distribution

  8. Bau-Simulator 2015

    Schwere Maschinen am PC

  9. Gericht

    Kim Dotcom muss Filmindustrie sein Vermögen offenlegen

  10. Smartphone-Markt wächst

    Samsung verkauft weniger Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

    •  / 
    Zum Artikel