Kritische Sicherheitslücke in Photoshop und dem Flash-Player

Angreifer können fremde Systeme unter ihre Kontrolle bringen

Adobe beseitigt einige Sicherheitslücken in Photoshop CS2 und CS3, mit denen sich Angreifer Kontrolle über entsprechende Systeme verschaffen können. Auch für den Flash-Player wurde ein wichtiges Update veröffentlicht.

Anzeige

Die Sicherheitslücken in Photoshop CS2 und CS3 erlauben Angreifern, die Kontrolle über fremde Systeme zu übernehmen. Dazu bedarf es einer präparierten BMP-, DIB-, RLE- oder PNG-Datei, die in Photoshop vom Nutzer geöffnet werden muss. Details zu der Sicherheitslücke beschreibt Adobe im entsprechenden Security-Bulletin.

Auch der Flash-Player enthält eine kritische Sicherheitslücke: Über eine speziell präparierte SWF-Datei können sich Angreifer hier Kontrolle über fremde Systeme verschaffen. Dazu reicht es aus, dass der Flash-Player eine solche Datei lädt, z.B. weil diese in einer entsprechenden Website eingebunden ist. Adobe rät daher dringend zum Update auf die aktuelle Version 9.0.47.0. bzw. 8.0.35.0.


Frank Hardung 01. Nov 2007

Hmm, wieso hat man eigentlich vor der Übernahme von Macromedia durch Adobe nicht solche...

harald juhnke 10. Okt 2007

allerdings: das Adobe es noch über 10 jahren nicht schafft solch heftige...

harald juhnke 10. Okt 2007

nein! es gibt tatsächlich anwendungs gebiete bei denen alle anderen tools wie zb...

siebroX 16. Jul 2007

Unsinn! mit Downloadlink http://www.adobe.com/support/security/bulletins/apsb07-13.html...

romalosko 11. Jul 2007

haha was ist den das fürn quatsch ich finde flash super, aber für die über 60 und...

Kommentieren


Webmasterfind Blog / 11. Jul 2007

Sicherheitslücke in Photoshop



Anzeige

  1. Webentwickler (m/w)
    Kienbaum Management Service GmbH, Gummersbach, Düsseldorf
  2. Risk Analyst (m/w) (Division Payment & Risk)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim (near Munich)
  3. ERP Consultants (m/w)
    Allgeier IT Solutions GmbH, Essen, Köln, Hamburg, Bremen
  4. IT-Anforderungs- und Projektmanager (m/w)
    Stadtwerke München GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Kaspersky Lab

    Cyberwaffe Regin griff Mobilfunk-Basisstationen an

  2. Halbleiterforschung

    Neuer Memristor kann zehn Zustände speichern

  3. Transpiler

    Googles Inbox zu zwei Dritteln plattformübergreifender Code

  4. Fujifilm

    Fotobuch mit integriertem Touchscreen

  5. Teardown

    Nexus 6 kommt mit wenig Kleber aus

  6. Pinc VR

    Virtuelle Realität mit Gestensteuerung für das iPhone 6

  7. Linux-Distribution

    Less ist ein mögliches Einfallstor

  8. Mobilfunktarif

    Spotify Family ist bei der Telekom nicht nutzbar

  9. Test Escape Dead Island

    Urlaub auf der Zombieinsel

  10. Compute Stick

    Intels HDMI-Stick kommt noch 2014



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Intel Edison ausprobiert: Ich seh dich - das Mona-Lisa-Projekt
Intel Edison ausprobiert
Ich seh dich - das Mona-Lisa-Projekt
  1. Intel Edison Kleinrechner mit Arduino-ähnlichem Board als Breakout

Test Far Cry 4: Action und Abenteuer auf hohem Niveau
Test Far Cry 4
Action und Abenteuer auf hohem Niveau

Android 5.0: Lollipop läuft schneller ohne Dalvik und länger mit Volta
Android 5.0
Lollipop läuft schneller ohne Dalvik und länger mit Volta
  1. Lollipop Android 5.0 für deutsche Nexus-Geräte ist da
  2. SE Android In Lollipop wird das Rooten schwer
  3. Android 5.0 Lollipop wird für Nexus-Geräte verteilt

    •  / 
    Zum Artikel