Anzeige

PEGI Online - Alterseinstufung für Online-Spiele gestartet

Ergänzung zu bestehender europäischer Alterseinstufung PEGI

Das in 16 europäischen Ländern gebräuchliche europäische Alterseinstufungssystem PEGI ("Pan European Game Information") berücksichtigt nun auch Online- und Browser-Spiele. "PEGI Online" startete Ende Juni 2007 mit einem eigenen Logo und eigenen Richtlinien.

Das im Frühjahr 2003 eingeführte PEGI-System soll vorhandene Alterseinstufungssysteme in den einzelnen Ländern durch ein einziges, europaweit einheitliches System ersetzen. In Deutschland gilt weiterhin die mitunter als härter geltende USK. Ob nun PEGI oder USK: Bisher bleiben Online- und Browser-Spiele bei Alterseinstufungen in der Regel außen vor. Das soll sich mit PEGI Online nun ändern.

Anzeige

PEGI und PEGI Online werden von der Industrievereinigung ISFE ("Interaktiven Softwareföderation Europas") verwaltet, das wiederum vom niederländische Institut für die Klassifizierung audiovisueller Medien (NICAM) geleitet wird, welches die Verantwortung für die praktische Umsetzung trägt. Laut der für Informationsgesellschaft und Medien zuständigen EU-Kommissarin Vivane Reding wird PEGI Online im Rahmen des europäischen Programms "Safer Internet" mitfinanziert. Reding sieht PEGI Online als logische Folge von PEGI.

"[...], im Falle von Online-Spielen können Spieler leicht viele andere Spieler kontaktieren, die ihnen nicht bekannt sind. Die Spieler können im Spiel ihre eigenen Charaktere entwickeln und niemand weiß, was für eine Person wirklich dahintersteckt. Das sorgt für besondere Herausforderungen beim Schutz junger Spieler und PEGI Online hat Antworten darauf", so Reding anlässlich des Starts von PEGI Online.

PEGI Online beinhaltet laut Reding auch ein Regelwerk für Provider, die dann aber mit einem Logo auf ihre Teilnahme am Jugendschutzsystem hinweisen können. Klicken Nutzer auf das PEGI-Online-Logo, kommen sie auf eine Website mit Informationen über das Alterseinstufungssystem und über die Nutzung von Online-Spielen. Am Design von PEGI Online waren die Industrie, Regulierer, gemeinnützige Kinderwohlfahrtsorganisationen und Kinderpsychologen beteiligt, bei der Überprüfung von Online-Inhalten gilt das Reding zufolge dank der darauf ausgerichteten Struktur ebenfalls.

Über den Handel angebotene Spiele mit Online-Inhalten werden in Zukunft zwei Einstufungen tragen: PEGI und PEGI Online. Die Industrie sieht Reding nun verantwortlich dafür, die Bekanntheit der Alterseinstufungssysteme zu verbessern. Die EU-Kommission selbst plane für das vierte Quartal 2007 - passend zum Weihnachtsgeschäft mit seinen starken Spiele-Verkäufen -, die Öffentlichkeit über Altersbegrenzungen bei Computer- und Videospielen zu informieren.


eye home zur Startseite
erklärbärtötär 08. Jul 2007

pass bloss auf, du! knut war nur die pr-ausnahme. wenn der nicht so viele flocken...

burbasiges... 08. Jul 2007

ficken?

Differenziert... 06. Jul 2007

Absolut lässt sich das an diesen Kriterien festmachen. Nein. Traurig ist, dass wir die...

Kakashi 06. Jul 2007

Geht das nun wieder los? :)

Erklärbär 06. Jul 2007

Weil die Politker dann keinen Sündenbock mehr hätten bzw. sich einen neuen suchen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. iWelt AG, Eibelstadt
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. AutoScout24 GmbH, München
  4. Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Layer-2-Bitstrom

    Bundesagentur fordert 100-MBit/s-Zugang für 19 Euro

  2. Thomson Reuters

    Terrordatenbank World-Check im Netz zu finden

  3. Linux-Distribution

    Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung

  4. Anrufweiterschaltung

    Bundesnetzagentur schaltet falsche Ortsnetznummern ab

  5. Radeon RX 480 im Test

    Eine bessere Grafikkarte gibt es für den Preis nicht

  6. Overwatch

    Ranglistenspiele mit kleinen Hindernissen

  7. Fraunhofer SIT

    Volksverschlüsselung startet ohne Quellcode

  8. Axon 7 im Hands on

    Oneplus bekommt starke Konkurrenz

  9. Brexit

    Vodafone prüft Umzug des Konzernsitzes aus UK

  10. Patent

    Apple will Konzertaufnahmen verhindern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Wireless-HDMI im Test: Achtung Signalstörung!
Wireless-HDMI im Test
Achtung Signalstörung!
  1. Die Woche im Video E3, Oneplus Three und Apple ohne X

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Microsoft Plattformübergreifendes .Net Core erscheint in Version 1.0
  2. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  3. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google

  1. Re: Kann mir mal einer erklären...

    DAUVersteher | 18:10

  2. Re: Bestätigen.

    Itchy | 18:10

  3. Re: 32bit gehen in Ordnung... (Keine Trollung)

    Kleine Schildkröte | 18:09

  4. Re: Kann Amazon durchaus verstehen

    0xDEADC0DE | 18:09

  5. Re: Warum bauen wie nicht alle aus Beton ?

    maverick1977 | 18:08


  1. 18:14

  2. 18:02

  3. 16:05

  4. 15:12

  5. 15:00

  6. 14:45

  7. 14:18

  8. 12:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel