TeamViewer: Desktop-Sharing-Software kostenlos

Privatanwender dürfen Programm jeden Monat 25 Stunden nutzen

Die Software TeamViewer von der gleichnamigen Firma darf nun von Privatanwendern kostenlos genutzt werden. Die Fernsteuerungssoftware für Windows bietet einen Zugang zum heimischen Rechner von anderen PCs aus über das Internet.

Anzeige

TeamViewer
TeamViewer
Nicht nur zur Fernwartung, sondern auch zur Datenübertragung und als Hilfsmittel für die Präsentation von Bildschirminhalten lässt sich Fernsteuerungssoftware einsetzen. Die Software ist lediglich 400 KByte groß und muss auf beiden Rechnern gestartet werden, die miteinander kommunizieren sollen.

Eine Installationen ist nicht nötig, so dass das Programm auch auf den USB-Stick gepackt werden kann. Um Firewalls zu umgehen, wird die Verbindung automatisch über einen eigenen TeamViewer-Rechner geleitet, falls eine Direktverbindung nicht möglich ist. Der Datenverkehr erfolgt nach Herstellerangaben verschlüsselt.

TeamViewer
TeamViewer
Nach dem Start des Programms wird eine eindeutige Partner-ID generiert, die dem Kommunikationspartner telefonisch oder per E-Mail übermittelt wird. Nach Eingabe der ID des Zielpartners in die Software wird die Verbindung aufgebaut. Die "Blickrichtung" kann per Knopfdruck umgeschaltet werden, so dass die Partner wechselseitig auf ihre Desktops schauen können.

Eine Einschränkung muss allerdings hingenommen werden. Im Monat ist die Gesamtdauer der TeamViewer-Sitzungen auf 25 Stunden beschränkt. Das Konkurrenzprodukt LogMeIn kostet nichts, ist nicht zeitbeschränkt, erlaubt aber in der kostenfreien Variante keinen Dateitausch oder die Synchronisation von Daten und den Druck.


kws@cyberforum.de 06. Jul 2007

Netviewer ist eine tolle Software, allerdings ist es unglaublich, was da an Geld für fast...

ArnoldS 06. Jul 2007

Es gibt von UltraVNC das SingleClick - das ist das selbe (naja, fast) und völlig kostenlos!

A.W.G. 05. Jul 2007

Von einem Zyxel-Router weiß ich, daß der das WLAN und die LAN-Ports in zwei verschiedenen...

ln 05. Jul 2007

Ja! Netviewer ist gut, war mir aber zu teuer! Teamviewer ist relativ günstig und...

Schreck-und-weg 05. Jul 2007

Kinder, Kinder, nicht doch solche Posts hier. Ne,ne,ne.

Kommentieren


Dimension 2k / 05. Jul 2007

CSpace - Remote Desktop und IM in einem



Anzeige

  1. Abteilungsleiter (m/w) im Bereich IT- & Prozessmanagement
    MehrWert Servicegesellschaft mbH, Düsseldorf
  2. Berater für ERP-Software (m/w)
    MACH AG, Berlin, Lübeck, Düsseldorf, München
  3. Customer Support Engineer (m/w)
    Layer 2 GmbH, Hamburg
  4. Oracle DBAs mit Fokus auf Golden Gate (m/w)
    Reply GmbH & Co. KG, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Telltale Games

    The Walking Dead geht in die dritte Adventure-Staffel

  2. Jessie

    Systemd und Linux 3.16 für Debian 8

  3. Silentpower

    Kleiner Spiele-PC mit passiver Kupferschaumkühlung

  4. HTC One (M8)

    Update auf Android 4.4.3 kommt in Deutschland an

  5. CoreOS Stable Channel

    Ein minimales Betriebssystem für Docker

  6. 100 KBit/s statt 100 MBit/s

    Kabel Deutschland wegen Filmsharing-Drosselung verurteilt

  7. LG Tapbook

    Das Android-Convertible mit Ultrabook-Hardware

  8. Webmail

    Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

  9. Akku

    US-Forscher entwickeln Akku mit Lithium-Anode

  10. Betriebssysteme

    Fehler im Linux-Kernel wegen GCC



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Destiny angespielt: Schöne Grüße vom Master Chief
Destiny angespielt
Schöne Grüße vom Master Chief
  1. Bungie Beta von Destiny für alle Spieler
  2. Bungie Drei Betakeys für Destiny
  3. Activison Destiny ungeschnitten "ab 16" und mit US-Tonspur

Let's Player: "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
Let's Player
"Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
  1. Transocean Handelssimulation mit Ozeanriesen
  2. Dieselstörmers angespielt Diablo plus Diesel
  3. Quo Vadis Computec Media übernimmt Mehrheit an Aruba Events

Quantencomputer: Die Fast-alles-Rechner
Quantencomputer
Die Fast-alles-Rechner
  1. Quantencomputer Der Wundercomputer, der wohl keiner ist
  2. Das A-Z der NSA-Affäre Fantastigabyte, Kühlschrank und Trennschleifer
  3. Quantencomputer Schlüssel knacken mit Quanten-Diamanten

    •  / 
    Zum Artikel