Linux-Smartphone OpenMoko ab Juli 2007 zu haben

Open-Source-Handy richtet sich vorerst an Entwickler

Anfang Juli 2007 können die ersten Geräte des Open-Source-Smartphones Neo1973 bestellt werden. Diese erste Generation richtet sich allerdings noch an Programmierer, die Software für das Gerät schreiben wollen. Im Oktober 2007 soll dann aber die zweite Generation für den Endkunden erhältlich sein.

Anzeige

Neo1973
Neo1973
Das OpenMoko-Projekt und FIC - von denen die Hardware stammt - wollen ab dem 9. Juli 2007 unter openmoko.com Bestellungen für die erste Version (GTA01B_v4) des Linux-Smartphones annehmen. Neben einem Basis-Set wird es auch eine Version mit zusätzlichen Kabeln und Werkzeug geben. 300,- US-Dollar kostet die Basisausstattung, für 450,- US-Dollar gibt es das Advanced-Set.

Das Neo1973 wird einen ARM-Prozessor mit 266 MHz von Samsung nutzen und 128 MByte SDRAM sowie 64 MByte NAND-Flash enthalten. Die Bedienung erfolgt über einen 2,8-Zoll-TFT-Touchscreen mit VGA-Auflösung (640 x 480 Pixel). Das Telefon hat außerdem einen GPS-Chip, eine USB-1.1-Schnittstelle und GPRS, aber kein EDGE, UMTS oder gar HSDPA. Der Speicher lässt sich über einen Micro-SD-Kartensteckplatz erweitern.

Momentan sollen 400 der 120,7 x 62 x 18,5 mm großen Smartphones fertig gestellt sein. Weitere 600 sollen in den nächsten Tagen produziert werden.

Erst die zweite Hardware-Revision (GTA02) soll dann für den Endkunden bestimmt und ab Oktober 2007 erhältlich sein. Diese Version wird zusätzlich mit WLAN nach 802.11b/g, mit 256 MByte Flash-Speicher, einem schnelleren Prozessor sowie 3D-Beschleunigung ausgestattet sein. Hier werden 450,- US-Dollar für die Basisausstattung sowie 650,- US-Dollar für das Mobiltelefon mit erweitertem Lieferumfang fällig. Für 2008 sind drei weitere Geräte geplant.

FIC und OpenMoko wollen mit dem Neo1973 ein Gerät anbieten, das eine komplett offene Plattform nutzt, die Entwickler anpassen, aber auch Anwender mit zusätzlichen Applikationen um Funktionen erweitern können.


Lebowski 30. Jun 2008

Hallo, ich überlege gerade, ob ich mir eine gebrauchtes Motorola A780 zulegen. Kann man...

gil.bates 16. Dez 2007

...es kann nicht denken.... armer dummer Bauer

Kelvan 21. Jul 2007

Das Openmoko ist aber größer siehe http://wiki.openmoko.org/wiki/IPhone/de

Kelvan 21. Jul 2007

Direkt von openmoko.com, die Endversion soll angeblich bei Retail-Händlern und...

Sonstwas 19. Jul 2007

Da ich hier ständig über die Fragwürdigkeit eines Open-Source Handy (bzw. Smartphone...

Kommentieren


Free Mac Software / 30. Jun 2007

Smartphone OpenMoko kommt im Juli

Das Open Source Weblog / 29. Jun 2007

NEO 1973 für 279 Euro



Anzeige

  1. Linux Senior Entwickler/in
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  2. Software Ingenieur (m/w) Roboterprogrammierung / Automatisierungstechnik
    Continental AG, Hannover
  3. Wirtschaftsinformatiker (m/w) ETL-Consulting
    LucaNet AG, Mönchengladbach
  4. Projektleiter Software Standardisierung (m/w) Schwerpunkt Fördertechnik
    Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. GRATIS: Theme Hospital
  2. Little Big Planet 3 - Extras Edition (PS4)
    49,97€
  3. Metal Gear Solid V: Ground Zeroes - [PlayStation 4]
    15,07€ USK 18

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Sentry Eye Tracker ausprobiert

    Nur Anfänger starren auf die Mini-Map

  2. Zenwatch

    Asus-Chef will Smartwatch mit einer Woche Akkulaufzeit

  3. Augmented Reality

    Lagerarbeiter profitieren von Datenbrillen

  4. OS X Yosemite 10.10.2

    Backup von iCloud Drive in Time Machine

  5. Gewinnrückgang

    "Microsoft ist weiterhin im Wandel"

  6. Music Key

    Alles oder nichts für Indie-Musiker bei Youtube

  7. Privatsphäre im Netz

    Open-Source-Projekte sollen 1984 verhindern

  8. The Witcher 3 angespielt

    Geralt und die "Mission Bratpfanne"

  9. Onlinehandel

    Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen

  10. Jessie

    Erster Release Candidate für neuen Debian-Installer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Neues Betriebssystem: Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
Neues Betriebssystem
Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
  1. Microsoft Nicht alle Windows-Phone-Smartphones erhalten Windows 10
  2. Surface Hub Microsoft zeigt Konferenzsystem mit Digitizer und Windows 10
  3. Hololens mit Windows Holodeck-Zeitalter mit einer autarken Datenbrille

IMHO: Sichert Firmware endlich nachprüfbar ab!
IMHO
Sichert Firmware endlich nachprüfbar ab!
  1. Zu viele Krisen Unions-Obmann im NSA-Ausschuss hört auf
  2. Snowden-Unterlagen NSA entwickelt Bios-Trojaner und Netzwerk-Killswitch
  3. Exdatenschützer Schaar Telekom könnte sich strafbar gemacht haben

Asus Eeebook X205TA im Test: Die gelungene Rückkehr des Netbooks
Asus Eeebook X205TA im Test
Die gelungene Rückkehr des Netbooks

    •  / 
    Zum Artikel