Anzeige

Microsofts Sicherheitsstudie gibt Windows Vista gute Noten

Bessere Sicherheit für Windows Vista als für Linux und MacOS X

Microsoft hat eine Studie veröffentlicht, wonach Windows Vista sechs Monate nach der Fertigstellung weniger Sicherheitslücken aufgewiesen hat als Linux oder MacOS X. Auch die Menge der bis zu diesem Zeitpunkt korrigierten Sicherheitslecks soll in Windows Vista geringer gewesen sein als in Linux und MacOS X.

Anzeige

Gemäß der Studie von Microsoft wurden bislang zwölf Sicherheitslücken in Windows Vista geschlossen. Zehn davon wurden als gefährlich eingestuft. Zudem wurden fünf Sicherheitslöcher in Windows Vista gefunden, die bislang nicht korrigiert waren und wovon eines als gefährlich eingestuft wurde. Der letzte Patch-Day im Juni 2007 wurde hierfür nicht mehr berücksichtigt, weil nur Entwicklungen bis Ende Mai 2007 einbezogen wurden.

Die Studie lobt die hohe Sicherheit von Windows Vista und vergleicht diese mit den ersten sechs Monaten nach der Markteinführung anderer Betriebssysteme. Unter anderem hat Windows XP vor fast sechs Jahren deutlich schlechter abgeschnitten. In diesem Zeitraum mussten 36 Sicherheitslecks geschlossen werden, 23 davon wurden als gefährlich angesehen. Zudem waren drei bekannte Sicherheitslecks ein halbes Jahr nach Marktstart nicht korrigiert worden, davon wurden zwei als gefährlich klassifiziert.

Deutlich schlechter schneidet nach der Microsoft-Studio Red Hat Enterprise Linux 4 Workstation ab. Ein halbes Jahr nach Marktstart wurden 281 Sicherheitslücken in dem Betriebssystem geschlossen, wovon 86 als gefährlich angesehen wurden. Nach einem halben Jahr sollen 65 Sicherheitslecks nicht geschlossen gewesen sein. Davon wurden zwölf Sicherheitslöcher als gefährlich eingestuft.

Auch Ubuntu 6.06 LTS nimmt sich die Microsoft-Studie zur Brust. Sechs Monate nach dem Marktstart wurden demnach 145 Sicherheitslücken geschlossen, 47 davon waren als gefährlich klassifiziert. Bis dahin sollen mindestens 20 offene Sicherheitslücken in Ubuntu gesteckt haben. Im Novell Suse Linux Enterprise Desktop 10 wurden 159 Sicherheitslücken nach sechs Monaten korrigiert. Davon galten 50 als gefährlich und 27 Sicherheitslecks waren zu dem Zeitpunkt bekannt und nicht korrigiert, wozu auch 6 gefährliche Sicherheitslücken zählen.

Schließlich knöpft sich die Microsoft-Studio Apples MacOS X 10.4 vor, in dem ein halbes Jahr nach Verfügbarkeit 60 Sicherheitslecks geschlossen wurden. 18 davon waren als gefährlich eingestuft worden. Unkorrigiert waren dann 16 bekannte Sicherheitslecks, wovon 3 als gefährlich galten.

Ende Januar 2007 kam Windows Vista für den Endkunden in den Handel. Bereits Ende November 2006 haben große Unternehmen die Möglichkeit gehabt, den Windows-XP-Nachfolger zu erwerben. Der Sechs-Monats-Vergleich von Microsoft nimmt also nicht den allgemeinen Marktstart von Windows Vista als Maßstab, denn dann wären sechs Monate erst Ende Juli 2007 vorbei.


eye home zur Startseite
Oha 26. Jun 2007

Jaja, und ich kenn noch mehr! Man muss ja schließlich auf dem Niveau des...

OliverHaag 25. Jun 2007

Was die Kleinkinder sich wieder für interessante Wörter einfallen lassen :P

CPU designer 25. Jun 2007

herrlich :D das man mal sowas von dir liest war überraschend für mich, oder wurde dein...

fidelio1978 25. Jun 2007

DANKE, dass Du mir die Worte schon aus dem Mund genommen hast! Allerdings ist fraglich...

dumpfbacke 25. Jun 2007

Sollen sich meine Admins mit kläglichem Nichtstun zu Tode langweilen? Wo kämen wir da...

Kommentieren



Anzeige

  1. Web-Entwickler / Programmierer (m/w)
    point of media Verlag GmbH, Landau
  2. Business Analyst (m/w)
    SolarWorld AG, Bonn
  3. IT Leiter (m/w)
    über pergenta c/o GermanPersonnel e-search GmbH, Raum Leipzig
  4. (Teil-)Projektleiter/in Embedded Software Internet of Things
    Bosch Connected Devices and Solutions GmbH, Reutlingen

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Pastejacking im Browser

    Codeausführung per Copy and Paste

  2. Manuela Schwesig

    Familienministerin will den Jugendschutz im Netz neu regeln

  3. Intels Compute Stick im Test

    Der mit dem Lüfter streamt (2)

  4. Google Chrome für zSpace

    Augmented-Reality-Version des Browsers kommt noch 2016

  5. Medizin

    Tricorderartiger Sensor erfasst Vitaldaten

  6. TG-Tracker

    Sensorbeladene Olympus-Actionkamera mit 4K-Aufnahme

  7. Trotz Unterlassungserklärung

    Unitymedia bleibt im Streit um WLAN-Hotspots hart

  8. Auftragshersteller

    Apple soll Bestellungen für iPhone 7 stark erhöht haben

  9. TSST-K

    Ungewisse Zukunft für einen der letzten ODD-Anbieter

  10. Google und Starbreeze als Partner

    Imax arbeitet an VR-Kamera und VR-Kinos



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  2. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"
  3. Security Roboter aus Lego knackt Gestenauthentifizierung

  1. Re: wäre schön

    gaym0r | 13:53

  2. Main-10?

    TC | 13:52

  3. Re: Dedizierter Bereich?

    robinx999 | 13:52

  4. Re: ApoRed gesetzlich verbieten und seinen...

    gaym0r | 13:52

  5. Re: Ja, ja, die VITA ...

    MrReset | 13:51


  1. 13:45

  2. 12:33

  3. 12:02

  4. 11:56

  5. 11:38

  6. 11:28

  7. 11:10

  8. 10:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel