Abo
  • Services:
Anzeige

EU-Roaming-Tarife: Wie viel billiger wird es denn nun?

Netzbetreiber bieten lieber eigene Sondertarife meist mit kleinem Haken

Es ist beschlossene Sache: Die von der EU festgelegten neuen Roaming-Gebühren treten Ende Juni 2007 in Kraft. Nun müssen die Netzbetreiber reagieren. Werden sie neue Auslandstarife bieten oder einfach nur strikt die Vorgaben umsetzen? Golem.de hat bei den Mobilfunkern nachgefragt, ob sie die Preise unter die vorgeschriebene Obergrenze senken werden.

In Zukunft dürfen im europäischen Ausland abgehende Gespräche ab Sommer 2007 maximal 49 Cent pro Minute plus Mehrwertsteuer kosten, für eingehende Anrufe können bis zu 27 Cent in der Minute plus Mehrwertsteuer abgerechnet werden. Die Netzbetreiber haben nun einen Monat Zeit, ihre Kunden über die neuen Tarife zu informieren, sie können ihnen aber auch alternative Angebote unterbreiten.

Anzeige

T-Mobile will die neu vorgeschriebenen Roaming-Grenzen bereits zu Beginn der Sommerferien abrechnen: Statt 59 Cent zahlt der Kunde in Zukunft 28 Cent pro Minute für Telefonate von und in die T-Mobile-Ländergruppe 1, die alle EU-Länder und Kroatien abdeckt. T-Mobile betont, dass damit die neuen Preise vor der Frist in Kraft treten, die die EU-Kommission den Mobilfunkanbietern gesetzt hatte. Für weltweite Handytelefonate fallen im Tarif T-Mobile Weltweit 58 Cent die Minute an.

O2 dagegen ist ein wenig zögerlicher: "Wir werden innerhalb von zwei Monaten, nachdem die Verordnung in Kraft tritt, alle Kunden, deren Gespräche im Ausland heute nach dem Roaming-Standardtarif abgerechnet werden, automatisch auf den regulierten Tarif aufschalten", teilt Christine Knöpfler Golem.de mit.

Vertragskunden mit einer speziellen Roaming-Option wie EU-Option, My Europe Top, International Option bei Business sowie Rahmenvertragskunden werden innerhalb eines Monats informiert und können auf Wunsch migrieren. Ihr Tarif wird dann innerhalb eines Monats umgestellt. Hier heißt es, genau rechnen.

EU-Roaming-Tarife: Wie viel billiger wird es denn nun? 

eye home zur Startseite
Thomas21212 28. Jun 2007

Wie sieht es beim französischen Anbieter Orange aus? Wann wird es hier umgesetzt? Kann...

Lukas Smith 21. Jun 2007

Die Schweizerbehörden haben schon zu beginn der Dikussion in Deutschland verlautet, dass...

andym 20. Jun 2007

Warum müssen sie? Die Roaming-Tarife zwischen den EU-Anbietern und den Schweizer...

mbb 20. Jun 2007

Dem stimme ich zu, 28 cent ist wirklich akzeptabel...das ist günstiger als der reguläre...

ricdes 20. Jun 2007

Da aber die Verbindungen im europäischen Roaming Bereich ja meistens in Eu Länder...


Prepaid Blog / 02. Jul 2007

callMobile senkt Roaming Preise



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Germersheim
  2. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  3. über Robert Half Technology, Düsseldorf
  4. BUYIN GmbH, Bonn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 11,00€ inkl. Versand
  2. 95,00€ inkl. Versand (DVD-Version 59,00€)
  3. 5,00€ inkl. Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  2. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  3. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  4. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  5. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  6. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  7. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  8. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  9. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  10. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Masterplan Teil 2: Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
Masterplan Teil 2
Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
  1. Projekt Titan Apple Car soll später kommen
  2. Nissan Serena Automatisiert fahrender Minivan soll im August erscheinen
  3. Elon Musk Tesla-Chef arbeitet an neuem Masterplan

Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

  1. Re: Einnahmequellen?

    Bosancero | 22:47

  2. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Bosancero | 22:45

  3. Re: Posteo.de vs. Mailbox.org

    interpretor | 22:38

  4. Re: Geheimpakt zwischen Google und Microsoft..?

    quasides | 22:02

  5. Re: "noch im Bau"

    blubberer | 21:34


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel