Abo
  • Services:
Anzeige

iTunes synchronisiert dank Freeware mit jedem MP3-Player

Musiksammlung auf fremden Playern

Wer iTunes ohne iPod benutzen will, hat ein kleines Problem, sobald er seine MP3-Musiksammlung auf einem Player eines anderen Herstellers außer Apple anhören will. Apples Musikprogramm bietet schlicht keine Synchronsationsfunktionen für Drittanbieter. Ein kleines Freewareprogramm ändert dies.

Mit "iTunes Sync" hat Jon Tackabury ein kompaktes (325 KByte) Windows-Programm entwickelt, das den Synchronisationsjob übernimmt. Es funktioniert mit Playern, die als Laufwerksbuchstabe in Windows angezeigt werden, wenn sie per USB an den Rechner angesteckt wurden.

Anzeige

Bei geöffnetem iTunes lässt sich das Sync-Programm nun konfigurieren. Zunächst muss das Ziellaufwerk identifiziert und neben einem frei vergebbaren Namen der Speicherort einer Datei auf dem Player angegeben werden, mit der iTunes Sync den Musikabspieler später wieder identifizieren kann. In einem kleinen Test haben wir einfach eine Textdatei erzeugt und auf den Player kopiert.

Als Nächstes muss die iTunes Playlist ausgewählt werden, die kopiert werden soll. Falls nicht schon vorhanden, muss sie ggf. noch in iTunes erstellt werden. Nachdem die Konfiguration nun vollendet ist, kann das Programm, das sich im Systray versteckt, zum ersten Mal genutzt werden. Mit "Synchronize Device" wird der Kopiervorgang angestoßen, der auch in die andere Richtung funktioniert.

ITunes Sync ist 325 KByte groß und kann kostenlos von der Website Binaryfortress des Programmierers heruntergeladen werden. Die Software erfordert ein installiertes Microsoft .NET Framework v2.0.


eye home zur Startseite
Mondmann 23. Mär 2008

Dann will ich mal sehen wie du nen Programm wie z.B. Word in assembler programmierst, wo...

Iditot 19. Jun 2007

Da bietet jemand ein kostenlos tool an und alles was manche idioten zu tun haben ist sich...

Flow 18. Jun 2007

Objektorientierung ist eine Mißgeburt? Und warum bitte? Weil es Ballast erzeugt und...

draco2111 18. Jun 2007

Hört sich zumindest interessant an. Zur Tonqualität kann ich sicher auch nichts sagen...

Raven 18. Jun 2007

Na das tut es ja offenbar. Zumindest legt der Screenshot es nahe ...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. JOSEPH VÖGELE AG, Ludwigshafen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. LucaNet AG, München
  4. atg Luther & Maelzer GmbH, Wertheim Raum Würzburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€/149,99€/79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 149,99€
  3. 209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Olympia

    Kann der Hashtag #Rio2016 verboten werden?

  2. Containerverwaltung

    Docker für Mac und Windows ist einsatzbereit

  3. Drosselung

    Telekom schafft wegen intensiver Nutzung Spotify-Option ab

  4. Quantenkrytographie

    Chinas erster Schritt zur Quantenkommunikation per Satellit

  5. Sony

    Absatz der Playstation 4 weiter stark

  6. Gigafactory

    Teslas Gigantomanie in Weiß und Rot

  7. Cloud-Speicher

    Amazon bietet unbegrenzten Speicherplatz für 70 Euro im Jahr

  8. Rechtsstreit

    Nvidia zahlt 30 US-Dollar für 512 MByte

  9. Formel E

    Die Elektrorenner bekommen einen futuristischen Frontflügel

  10. Familienmediathek

    Google lässt gekaufte Play-Store-Inhalte teilen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  3. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro

  1. Re: Will man den Hashtag...

    Allandor | 15:58

  2. Re: Eine Bitcom-Studie ohne das Wort...

    a user | 15:58

  3. Re: Also nicht mehr nutzbar oder wie?

    Sandeeh | 15:57

  4. Investitionskosten Frontflügel?

    wizzla | 15:55

  5. Re: Linux

    Missingno. | 15:55


  1. 14:28

  2. 13:00

  3. 12:28

  4. 12:19

  5. 12:16

  6. 12:01

  7. 11:39

  8. 11:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel