Qeep kombiniert Instant-Messaging mit Handy-Unterhaltung

Aufgebohrte Instant-Messaging-Funktionen für das Handy

Mit Qeep betreibt das Kölner Unternehmen Blue Lion mobile einen Instant-Messaging-Dienst, der weitere Optionen für die Handy-Unterhaltung bietet. Mit dieser Kombination konnten die Unternehmer die Bertelsmann-Investoren von Qeeps Einmaligkeit überzeugen und erhielten eine entsprechende Finanzunterstützung.

Anzeige

Qeep-Homepage
Qeep-Homepage
Blue Lion mobile erhielt von Bertelsmann Digital Media Investments (BDMI), dem Venture-Capital-Arm von Bertelsmann, mehrere Millionen Euro, um Qeep weiter zu entwickeln. Dazu soll die Menge der unterstützten Mobiltelefone erweitert und in mehreren Ländern Europas aktiv werden. Eine entsprechende Pressemitteilung beschreibt Qeep als wahre Sensation.

Der Instant-Messenger kombiniert dann aber nur einige Unterhaltungsfunktionen speziell für den Einsatz auf Mobiltelefonen. So stehen Handy-Spiele bereit, es gibt ein Online-Foto-Album, eine eigene Qeep-Seite mit der Möglichkeit, Freunde zu finden, sowie Musik-Spam. Dieser als Sound-Attacke bezeichnete Dienst erlaubt es, auf fremde Handys Tondateien zu übertragen, die dann direkt ohne Nachfrage abgespielt werden sollen. Mit dieser Art Musik-Spam will der Dienst wohl vor allem junge Kunden ködern.

Qeep-Homepage
Qeep-Homepage
Der Nachrichtenaustausch wird - wie bei Instant-Messaging üblich - über Datenverbindungen vorgenommen und als "qms" bezeichnet. Solche qms können nur mit anderen Qeep-Nutzern ausgetauscht werden. Diese sollten ein entsprechend dimensioniertes Datenpaket gebucht haben, damit die Kosten überschaubar bleiben.

Zusätzlich zu den anfallenden Kosten für die Datenverbindungen kostet Qeep wöchentlich 99 Cent, so dass allein für die Nutzung von Qeep monatliche Gebühren von mehr als 4,- Euro anfallen. Wer nur Wert auf den mobilen Chat legt, kann sich für die herkömmlichen Instant-Messaging-Netze wie Windows Live Messenger (ehemals MSN Messenger), ICQ, AOL Instant Messenger, Yahoo Messenger oder Jabber entscheiden und muss dann lediglich für die anfallenden Datenverbindungen zahlen.

Blue Lion mobile wurde von ehemaligen T-Mobile- und Nintendo-Managern gegründet und ist seit Ende 2006 mit einer Beta-Version von Qeep am Markt.


dimme 06. Jun 2007

Auch wenn mich so ein Messenger nicht wirklich überzeugen kann, bin wahrscheinlich aber...

afri_cola 05. Jun 2007

Meinst du damit auch Google? oder schliesst das der Satz aus?

bobbster 05. Jun 2007

Ist doch hier genauso... soweit ich das richtig gelesen hab, kostet's nur was, wenn man...

buntspexxt 05. Jun 2007

z.B. hier: http://www.jabber.org/software/clients.shtml Ansonsten hilft immer die...

bdam 05. Jun 2007

Wo gibt es mobile Jabber-Clients?

Kommentieren




Anzeige

  1. IT-Trainee (m/w)
    Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Senior Betriebs-System Engineer (Systemadministrator) (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main
  3. Junior Process Consultant MES (m/w)
    Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  4. (Junior-)Projektleiter ERP (m/w)
    SOG Business-Software GmbH, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook macht erneut Rekordgewinn

  2. Quartalszahlen

    Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

  3. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  4. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  5. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  6. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  7. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  8. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  9. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  10. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


    •  / 
    Zum Artikel