Anzeige

Innenminister: Vorerst kein Verbot von Killerspielen

Herstellungs- und Vertriebsverbot soll aber überprüft werden

Die Innenminister von Bayern und Niedersachsen mögen es zwar gehofft haben, doch auch auf der am 1. Juni 2007 beendeten Innenministerkonferenz wurden weder eine Verschärfung der Regelungen zum Jugendschutz noch ein "Killerspielverbot" beschlossen. Eine Arbeitsgruppe der Länder soll nun klären, ob ein Verbot erforderlich ist oder nicht.

Anzeige

Seitens des Bundesverbands Interaktive Unterhaltungssoftware e. V. (BIU) wird zwar begrüßt, dass sich auch die Innenpolitik mit dem Thema Jugendmedienschutz auseinander setze. Doch drängt der BIU-Geschäftsführer Olaf Wolters als Vertreter der Spielebranche darauf, dass die bestehenden gesetzlichen Möglichkeiten besser umgesetzt werden. "Ein zusätzliches Verbot ist nicht erforderlich", so Wolters.

Die Innenminister der Bundesländer hatten auch eine mögliche Verschärfung des Paragrafen 131 im Strafgesetzbuch diskutiert, der Gewaltdarstellungen in Computer- und Videospielen explizit verbietet. Das von Bayern und Niedersachsen geforderte Herstellungs- und Vertriebsverbot für Computer- und Videospiele fand keine Zustimmung.

Die Innenminister haben sich nur darauf geeinigt, mit Hilfe einer Arbeitsgruppe der Länder zu überprüfen, ob ein Verbot erforderlich ist oder nicht - und wollen dazu auch mit den Herstellern sprechen. Dennoch heißt es in einer Pressemitteilung, dass "erforderliche Verschärfungen des Jugendschutzes und ein ausdrückliches Herstellungs- und Verbreitungsverbot virtueller Killerspiele so schnell wie möglich umzusetzen" seien. Ein Zeitraum, innerhalb dessen die die Arbeitsgruppe ihre Ergebnisse vorlegen muss, wurde hingegen noch gar nicht festgelegt, wie Golem.de auf Nachfrage erfuhr.

Bei der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) solle zudem darauf hingewirkt werden, "dass künftig im stärkeren Maße eine sehr restriktive Altersfreigabe von Gewalt verherrlichenden Computerspielen vorgenommen wird." Berlins Senator für Inneres, Dr. Ehrhart Körting, will das mit dem Vorsitzenden der Jugendministerkonferenz erörtern.

Innenminister: Vorerst kein Verbot von Killerspielen 

eye home zur Startseite
Ralfie 07. Jun 2009

Ich muss mich jetzt auch erstmal in die Ecke werfen, Goldschnucki muss jemand von der CDU...

Dingeling 14. Jun 2007

nun mir kommt es so vor, als ob hier lediglich (grob aufgefasst) 2 arten von antworten...

brot essen ist... 08. Jun 2007

was für ein totschlagargument und dazu auch noch nie zuvor verwendet worden... *gähn*

Postal2-Spieler 08. Jun 2007

Über 90% aller Amokläufer aßen Brot...was sagt uns das? VERBIETET BROT!!!

Jeman Danderes 06. Jun 2007

Hallo Goldschnucki! Das einzig Unglaubliche ist die Naivitaet der Bevoelkerung, die sich...

Kommentieren


filzo.de / 01. Jun 2007

Wir dürfen weiter töten!



Anzeige

  1. Qualitätsmanager (m/w)
    HECTEC GmbH, Landshut-Altdorf
  2. IT-Application Manager (m/w)
    SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  3. Einkäufer IT (m/w) Workplace Services
    über HRM CONSULTING GmbH, Nürnberg
  4. Senior Information Security Lead (m/w)
    TUI Business Services GmbH, Hannover oder Crawley (England)

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. JETZT ERHÄLTLICH: GeForce GTX 1080 bei Alternate
  2. JETZT ERHÄLTLICH: GeForce GTX 1080 bei Caseking
  3. VORBESTELLBAR: Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands Gold Edition [PC & Konsole]
    89,95€/99,95€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  2. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  3. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  4. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  5. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  6. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus

  7. SpaceX

    Falcon 9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff

  8. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!

  9. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  10. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Formel E: Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
Formel E
Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
  1. Hewlett Packard Enterprise "IT wird beim Autorennen immer wichtiger"
  2. Roborace Roboterrennwagen fahren mit Nvidia-Computer
  3. Elektromobilität BMW und Nissan wollen in die Formel E

Moto G4 Plus im Hands on: Lenovos sonderbare Entscheidung
Moto G4 Plus im Hands on
Lenovos sonderbare Entscheidung
  1. Lenovo Moto G4 kann doch mit mehr Speicher bestellt werden
  2. Android-Smartphone Lenovos neues Moto G gibt es gleich zweimal
  3. Motorola Aktionspreise für aktuelle Moto-Smartphones

Business-Notebooks im Überblick: Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
Business-Notebooks im Überblick
Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten
  2. Windows 7 und 8.1 Microsoft verlängert den Skylake-Support
  3. Intel Authenticate Fingerabdruck und Bluetooth-Smartphone entsperren PC

  1. Re: Schwierig.

    Kleba | 00:05

  2. Re: Der Fahrer ist eindeutig schuld.

    Kleba | 00:01

  3. Re: Welchen Sinn hat dieses System?

    Eheran | 28.05. 23:57

  4. Wie erkennt der Fahrer, dass er eingreifen muss...

    Tr1umph | 28.05. 23:52

  5. Ami-Free TV, wo Kreativität zum sterben hin geht.

    Thegod | 28.05. 23:49


  1. 14:15

  2. 13:47

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:22

  7. 11:09

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel